Ich kann nicht? :


Ich kann nicht? :


Wir sagen zu Vielem, das kann ich nicht. Aber das Leben bringt manche von
uns in eine Situation, in der die einzige Alternative ist,  das " ich kann nicht"
zu überwinden.

Gestern bekam ich mit der Post einen Umschlag mit gemalten Geschenkkarten. 
Erst dachte ich,  es wäre wieder einer dieser Bettelbriefe. Aber dann fiel mir auf
wie griffig das Papier, wie kunstvoll die Gestaltung und wie leuchtend die Farben
der Motive sind und ich sah mir die Karten näher an. Sie waren alle Mund- oder
Fuß gemalt. Die Künstler hatten ihre Hände durch Unfälle verloren oder wurden
schon ohne geboren. Sie hatten die Energie und Ausdauer um zu lernen, die Kunst
ihrer Hände auf die Füsse oder den Mund zu übertragen. 
Alles mit anderen Gliedmaßen neu zu erlernen, stelle ich mir fast unmöglich vor.
Man sagt, das was man mit dem Kopf kann, geht auch mit dem Körper aber ich z.B. bringe ja nicht einmal mit meiner gesunden, linken Hand etwas Vernünftiges zustande.

Hut ab vor solchen Menschen, und dazu zählen auch die behinderten Sportler, die
mit Disziplin und Durchhaltevermögen ihrem Körper Unglaubliches abverlangen.
Von ihnen kann man lernen wie man ein schweres Schicksal meistert und wie es gelingen kann das  "ich kann nicht"  in ein "ich kann es  schaffen"  zu verwandeln.

HeCaro


Drei Beispiele für Mundmalerei:

IMAG0747-20190504-100520530.jpgKleine Pause mundgemalt von Natalina Marcantoni

IMAG0746-20190504-100345568.jpg
 Am Meer
mungemalt von Keith Jansz

IMAG0748-20190504-10043336.jpg
Roter Mohn mundgemalt von Robert Ttrent

 


Anzeige

Kommentare (28)

HeCaro

Ein herzliches Dankeschön Blümchen
für Dich liebe Seija. Rose

Ich wünsche Dir einen schönen Abend 
Carola

HeCaro

Zwei Herzchen sind noch dazu gekommen,

Danke LuzieRose und dankeRose Klaus

LG Carola
 

Humorus

Hallo Carola

Ich bin ja nun ein wenig spät dran, aber Dein Text hat mich schon sehr angesprochen. Ich habe auch erst vor einem Jahr damit angefangen (mit 69) etwas zu Papier zu bringen. Ich habe oft gezweifelt, ob das etwas bringt. Aber es hat mir ganz einfach sehr gut getan. Es hat mir meine körperlichen und seelischen Schmerzen genommen. Dann kam mir der Sinn des ganzen vor Augen. Wenn ich einmal gehen muss, hinterlasse ich meinen Kindern und acht tollen Enkelkindern etwas unvergängliches. Das ist ein tolles Gefühl. Ich bin kein Schriftsteller oder Autor sondern schreibe aus purem Spass. Ich möchte nur ein wenig Schmunzeln und Lachen in die Welt schicken.

Danke dafür
Lieben Gruß aus Karlsruhe

HeCaro

Hallo Klaus,

Spät? Da mach Dir mal keine Gedanken. Es gibt keine zeitliche Begrenzung
für nette Worte. Ich freue mich, dass Du meinen Bog gelesen und kommentiert hast.

Wenn das Schreiben Dir gut tut und dazu auch Anderen Freude macht, dann hat es den
bestmöglichen Zweck erfüllt. Wir sind hier (fast) alle Hobby Autoren und schreiben weil es
uns Spass macht.

Liebe Grüße, Carola

P.S. Meinen Glückwunsch zu acht Enkelchen. Wie schön Lächeln


 

HeCaro

Hallo Songeur, lieben Dank fürs HerzchenRose
LG Carola

ladybird

Liebe Carola,
es gibt einen großartigen "Aufschwung" , wenn man an dem "ich kann nicht" solange arbeitet, bis man es eventuell doch auf eine Art dann kann und macht und geschafft hat...
damit macht man sich selber Mut und "erntet" neue Kraft und das Selbstwertgefühl wächst.....
danke für dieses bemerkenswerte Thema, über das es sich lohnte intensiv nach zu denken.
Einen "gekonnten " Winker aus Colonia



 

HeCaro

Liebe Renate,

oh ja, wie recht Du hast. Wenn das gelingt. ist man (insgeheim) richtig stolz auf sich und ich finde, man darf es auch sein. Dabei ist es egal worum es sich handelt. Der Punkt ist, dass man dachte man könne es  nicht... und dann gehts doch. Freu
Danke, dass Du den vielen guten Gedanken in diesem Blog noch den Deinen hinzu gefügt hast.

Einen schwungvollen Winker zurück, von der Pegnitz zu Dir an den Rhein. Carola



 

HeCaro

Ich möchte zu dem Thema noch eine Bemerkung machen.

Kant hat die Bedeutungen des Wortes " kann nicht" aufgeschlüsstelt in:

Ich kann nicht...
...weil ich es nicht gelernt habe
(ich kann nicht chinesisch sprechen )

...weil ich dazu körperlich nicht in der Lage bin.
( Ich kann nicht über den Eiffelturm springen

..weil ich sonst festgelegte Regeln brechen würde. 
(Ich kann beim Schach nicht mit dem Turm übereine Figur springen)

... weil.. ich es zutiefst ablehne
( ich kann einem Anderen keinen Schaden zufügen)



.

werderanerin

Liebe Caro...ich finde diese Ergänzung ziemlich interessant und nachdenkenswert denn nun überlege ich auch...was das eigentlich im Detail heißen würde. 

Für mich persönlich war dieser Spruch " geht nicht" immer konkret auf mein Tun bezogen und ich hätte z.B. auch nie Anderen Schaden zufügen wollen.

Aber ganz ehrlich..., Regeln hätte ich wohl schon durchbrochen ohne weh zu tun  und Lernen kann man auch so ziemlich alles !

Was das Körperliche angeht, würde ich mich wohl soweit "fitmachen", dass ich den Eifelturm überspringen könnte...(bildlich)...Zwinkern

Ist nicht irgendwie alles RELATIV... und Kant meint das auch genauso...?

Kristine, die nochmals nachgedacht hat

HeCaro

Hallo Kristine,

wenn man Kants Deutungen liest,  dann merkt man schnell ,
wie durchdacht seine Aussage ist.

Genau  so wie Du es auch erläuterst. Erst denkt man, es bezieht sich nur auf das "Tun" oder die Zeit.  ( an diesem Tag kann ich nicht)  Aber wenn man nachdenkt merkt man, dass man alle "ich kann nicht" Varianten selber auch so anwendet wie er sie beschrieben hat.

Danke dass Du nochmal da warst und Deine Gedanken dazu formuliert hast.

Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche
Liebe Grüße , Carola

HeCaro

Meine Dankschön Blümchen pflücke ich für

RoseTessi  RoseMonalie  RoseMuscari und RoseBenni
und wünsche einen schönen Sonntag.

LG Carola

Christine62laechel

Liebe Carola,

ich bewundere diese braven Menschen (hier gibt es auch Künstler, die mit dem Mund oder mit dem Fuß malen) aus zwei Gründen: Nicht nur sind sie körperlich behindert, sondern sie mussten mal, je nachdem, ob ihre Behinderung angeboren, oder durch einen Unfall oder eine Erkrankung enstanden ist, Depressionen erlebt haben. Die meisten auf jeden Fall. Und dann gibt es kaum "ich kann es schaffen", da können viele nicht mal am Morgen ihre Augen auftun. Und als sie begreifen mussten, dass ihr Leben einfach besonders schwer sein wird - und trotzdem fanden die Kräfte, um sich durchzusetzen, da kann man sie einfach nur Helden nennen. Die auch uns, wie es auch in anderen Kommentaren zu Deinem Eintrag, liebe Carola, steht, aufmuntern können.

Mit lieben Grüßen
Christine

HeCaro

Liebe Christine,

es ist gut nachvollziehbar wenn Menschen nach so einem Schicksalsschlag in ein tiefes Loch fallen. Wir wissen alle nicht, wie wir mit solch einer schrecklichen Situation umgehen würden. Das kann durchaus Auslöser für eine Depression sein. Umso mehr ist jeder zu bewundern, der den Mut und die Energie aufbringt sein Leben neu zu meistern. Ich schliesse mich Deiner Meinung an.

Danke fürs Lesen und Kommentieren und wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Carola

 

Muscari

Das sind wundervolle Beispiele für
"ICH KANN DAS TROTZDEM"

Schön, dass Du uns das hier zeigst.
In meiner aktuellen Situation stelle auch ich fest, dass ich etwas kann, was ich früher nie gedacht, geschweige denn mir zugetraut hätte. 
Umso besser, und danke für Deinen schönen Beitrag.
Andrea

HeCaro

Liebe Andrea,
in Deiner aktuellen Situation, stellst Du fest... Das finde ich toll, wenn Du das sagst. Es bedeutet,
dass Du Dinge inAngriff genommen und geschafft hast, von denen Du dachtest Du könntest es nicht.

Ich freue mich für Dich und wünsche Dir weiterhin viel Kraft.

Liebe Sonntagsgrüße sende ich zu Dir
Carola

Willy

Es geht vieles, aber leider -in Dresden z. B. sind die Postwurfsendungen oftmals nur Fakes.
Ich muss schon die begabten Menschen kennen. Man kann sich Videos anschauen, sonst bin ich vorsichtig. Das gilt nur für mich- andere können tun was immer sie wollen ....
b. G.
Willy
 

HeCaro

Lieber Willy,
bei den vielen Postwurfsendungen voller Bettelbriefe braucht man schon Unterscheidungsvemögen damit man seine Spende nicht Bertügern in den Hals wirft. Aber bei den Fuss-bzw.  Mundmalern steht bei jedem Bild, der volle Name, wer es gemalt hat und man kann auch nachlesen wie diese Vereinigung aufgebaut ist.

Danke für Deine Warnung, man kann heute wirklich  nicht vorsichtig genug sein.

Liebe Grüße
Carola

protes

es gibt sicher dinge
die man wirklich nicht kann
aber mit willen geht vieles
was man vorher nicht dachte

ja, so ist das wohl

lieben gruß hade

HeCaro

Lieber Hade,

das ist der Punkt. Es gibt Dinge die kann man einfach  nicht.  Aber um heraus zu finden auf welche Dinge das zutrifft, muss man es versuchen. Mit dem Willen es zu können, mit Energie und dem Glauben, dass es möglich ist. Um dann hoffentlich sagen zu können:" Das hätte ich selber nicht gedacht"

Danke für Deine Geanken. Ich habe mich gefreut, dass Du da warst.

Liebe Grüße, carola

 

Manfred36

Auch ich bin jahrzehntealter "Kunde" der Mundmaler. Du schreibst " Man sagt, das was man mit dem Kopf kann, geht auch mit dem Körper". Ganz so trifft das nicht zu; aber gerade das Malen ist ja mit weniger Akribie eindsrucksvoller und unmittelbarer. Sie haben das Verständnis dafür mit der Ersatzreaktion ihres Körpers oft besonders entwickelt.

HeCaro

Lieber Manfred,

natürlich trifft " was man mit dem Kopf kann geht auch mit dem Körper" nicht zu. Oder wenigstens nicht immer. Es ist eine Redensart die m. E.  nach meint, dass alles zuerst im Kopf als Idee entsehen muss, eh man
es in der Realität umetzen kann.

Ich wusste nicht, dass es diese Künstler schon Jahrzehnte gibt

Danke für Deinen Kommentar und noch einen schönen Sonntag
Carola

Monalie

liebe  Caro ja diese karten habe ich auch, Du sagst es Hut ab und ich vergüte diese Karten sehr gerne !!  Lieben gruß Moni!

HeCaro

Hallo Moni,
das ist das erste Mal, dass ich so etwas bekommen habe.
Ich finde diese Kunst so bewundernswert und meine, genau
wie Du, man sollte diese Menschen unterstützen.

Du hast eben auch ein gutes Herz.

Liebe Grüße
Carola

Roxanna

Oft, so denke ich, liebe Carola, heißt ich kann nicht, eigentlich ich will nicht. Sich gegen das zu sträuben was ist, heißt doch, so meine ich jedenfalls, viel Lebensenergie zu verschwenden in den Widerstand. Besser ist es doch sie so zu investieren, dass man aus dem, was einem zur Verfügung steht, zumindest versucht das Beste zu machen. Einfach ist das nicht, man muss es sich erarbeiten, aber das ist der Weg. Die Menschen, die diese schönen Bilder geschaffen haben, die haben es geschafft.

Wunderschöne Bilder und ein Text, der zum Nachdenken anregt. Danke und herzlichen Gruß

Brigitte

HeCaro

Liebe Brigitte,

das ist ein interssanter Aspekt. wenn man etwas nicht will einfach zu sagen" ich kann nicht". Ich glaube, das wird viel praktiziert.

Wichtig ist der Versuch. Die Erkenntnis ich kann nicht , muss wenn überhaupt, am Ende aller Versuche stehen und nicht schon am Anfang.

Danke für Deine kluge Sichtweise.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
Carola

werderanerin

Liebe Caro..., für mich persönlich gibt es den Spruch "geht nicht" überhaupt nicht..., ich habe ihn auch noch nie ausgesprochen, weil es immer Wege gibt, egal wie schwer sie sind !

Ich weiß natürlich nicht, ob meine Gedanken wirklich so sind aber könnte mir vorstellen, das Jemand, der mit Behinderungen auf die Welt gekommen ist, schon immer im Leben Wege finden musste und vielleicht anders damit umgeht als Diejenigen, die z.B. durch einen Unfall aus dem Leben katapultiert wurden...

Wichtig ist die Person selbst..., manche sind stark, manche zu schawch, um weiter zuleben...ich bewundere Menschen, die sich trotz Handicap so lebendig am Leben beteiligen und den "Gesunden" oft noch etwas vormachen aber vor allem Lebensmut versprühen.

Hut ab !!!

Kristine

HeCaro

Liebe  Kristine,

es ist bewundernswert, wenn Du das so realisieren kannst. Leider
muss ich zugeben, dass es bei mir schon Genzen gibt. Meines Vaters liebster Satz war auch "Geht nicht, gibts nicht" und meistens hat es geklappt. lach
Und wie Du beschrieben hast, macht es einen großen Unterschied ob man mit der Behinderung auf die Welt gekommen ist oder ob man sie erst durch einen Schickslsschlag bekommen hat.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dir stets alles gelingt was Du dir vornimmst.

Liebe Grüße zum Sonntag
Carola

 

werderanerin

Liebe Caro..., lieben Dank für deine Worte aber auch bei mir geht nicht immer alles "glatt"..., ganz klar, nur habe ich eigentlich mit dem Verlust meiner Mama mit nur 13 sicherlich eine gewisse Stärke bekommen und wußte/ahnte, das Leben geht "einfach" weiter....wer weiß das schon...

Ich wünsche dir ebenfalls die nötige Stärke, das Leben zu meistern aber ich denke mal, das machst du schon.

Kristine


Anzeige