ich träume mich (imagination)

Autor: traumvergessen

die fantasie geht auf die reise
fort weit weit in ein fernes land
ich schick' sie weg
um auf diese weise
zu entdecken was mir unbekannt

in träumen lässt sie mich laut stöhnen
auf dass niemand mehr schlafen kann
und mich wie Sisyphos lässt frönen
als clown oder als hampelmann

so frag ich sie
"was willst du finden?"
eine klare antwort bekam ich nie
"willst du mein schicksal tief ergründen?"
"so ist es" spricht die fantasie

"lass den gefühlen freien lauf
die vernunft passt schon auf
dass nichts unrechtes geschieht;
bald wirst du sehen
wirst dann verstehen
was dir den frieden mit dir gibt!"

traumvergessen 14.07.2013


Anzeige

Kommentare (8)

traumvergessen lach - danke - meine Träume vergesse ich zwar oft, aber ich versuche mir durch Tagträume - ohne ein Träumer zu sein das Leben bewusst zu gestalten. Dazu bedarf es einiger Anstrengung anhand des Lesens von Fachliteratur, um den rechten Weg zu finden.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen das ist sicher des Lobes zuviel. Ich habe versucht, dass - was ich ansonsten direkt aus dem Bauch - aus dem Unbewussten - heraus schreibe in eine Reimform zu bringen und es melodisch klingen zu lassen. Ich freue mich, dass es mir etwas gelungen ist. Was den Tiefgang angeht, haben wir da sicher etwas gemein

Herzliche Grüße
traumvergessen
traumvergessen ich danke dir. Du hast es richtig erkannt, die Imagination dient zur Selbstfindung. Sie dient dazu, das Unbewusste anzuzapfen und mit dem Bewusstsein zu vereinen. So können Träume Wirklichkeit werden. Du hast Recht: einfach bewusst probieren, unbewusst macht man es sicher oft.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen ich danke dir sehr für deine lieben Zeilen. Die Fragen die du stellst sind wichtig für die Gewinnung der Ziele, weniger zum Grübeln - sie sind wichtig, um den Frieden mit sich zu finden.

Ich wünsche dir noch eine schöne Restsommerwoche.

Grüße von Herzen
von deinem Freund Gerd
Landliebe Lieber Gerd, wieder einmal beweist du, dass du deine Träume nicht vergisst.
Und wirst verstehen....
Etwas, das sich jeder Mensch wünscht!
Danke! Mit liebem Gruß Birgit
Traute Ein Meisterstück ! Einfach wunderbar auch im Reim es hat unterschwellig sogar eine Melodie, ich kann sie hören.
Du verblüffst mich immer wieder mit Deinem Tiefgang !
Sehr schön es lesen zu dürfen und nachfühlen zu können und es zu bewundern.
Mit herzlichen Grüßen,
Traute
2012 Traute(Traute)
monika von Dir, lieber Gerd.
Schön ist es, wenn jemand die Fähigkeit besitzt..
seine Träume in der Fantasie so bildhaft zu
machen.
Die Imagination wird in vielen Bereichen zur
Selbstfindung eingesetzt.
Deine Zeilen geben viel Raum zum Nachdenken
und danke für den Anstoß...es auch einmal
zu probieren.

Eine schöne Sommerwoche
wünscht Dir Monika

ashara Ein schönes tiefsinniges Gedicht.
Jeder Mensch hat sich sicher schon mal gefragt, was hat Sinn, was nicht. Wohin geht es mit mir? Was geschieht mit mir?
Wenn man sich selber ein wenig kennt, dann kann man viel Fragen selbst beantworten. Doch viele Menschen sind sich selber fremd.

Aber Frieden findet jeder einmal, das hoffe ich wenigstens.

Danke für das wunderschöne Gedicht das einem zum nachdenken anregt.

Herzlich
Deine Freundin
Silvy



Anzeige