Intelligenz

Der Worte sind genug gewechselt.
Nur das Eine noch, es sei gesagt.
Ich liebe es, wenn des Verstandes Horizont
am klaren Himmel der Weisheit tagt.
Wenn die Intelligenz auf den Pfaden
der Toleranz spazieren geht.
Wenn die Vernunft im Focus
humanen Handelns steht.
Wenn des Menschen genialer Geist
mit seiner kollektiven Urteilskraft
die Existenz seines Intellekts beweist
und das Diesseits bald zum Jenseits macht.

      ©Wirius

Anzeige

Kommentare (2)

Federstrich

Was du liebst, das sei dir unbenommen,
auch deine Wünsche nicht, die frommen.

Mich drängt es dennoch, dabei auf die Worte zu verweisen,
die deiner ersten Zeile im Original weiter unten folgen,
denn die treffen's, wenn wir uns die aktuellen Entwicklungen vor Augen halten:

"Von Sonn' und Welten weiß ich nichts zu sagen,
Ich sehe nur, wie sich die Menschen plagen.
Der kleine Gott der Welt bleibt stets von gleichem Schlag,
Und ist so wunderlich als wie am ersten Tag.
Ein wenig besser würd er leben,
Hättst du ihm nicht den Schein des Himmelslichts gegeben;
Er nennt's Vernunft und braucht's allein,
Nur tierischer als jedes Tier zu sein."

Einen schönen Abend wünscht
Federstrich

Wirius

Danke sagt Wirius!
 


Anzeige