Kalle Schniefke montags


[b][/b]Kalle Schniefke montags

Wer die Arbeit hat erfunden,
solche, wo man viele Stunden zubringt nur mit sturem Dreh'n,
der sollt mich mal heute seh'n!
Reines Mitleid hätte er,
käme er mal montags her.
In der Werkstatt steh' ich hier,
mit 'ner Fahne noch vom Bier.
Und der Meester in der Tür hat mich laufend im Visier.
Das Gefummel mit den Schrauben könnte mir die Nerven rauben.
Diese Mutter sträubt sich ,
findet wohl nicht ihren Platz.
Und sie kantet,so ein Mist!
Wo die hingefallen ist?
Und ich robbe durch die Bude.
Hinten kichert schon die Trude.
Diese Weiber starr'n mich an.
Sahen wohl noch keinen Mann?
Ach, da liegt die Mutter rum !
Dieses Suchen ist zu dumm.
Meine Norm ist heut' im Eimer!
Menschenskind, hilft mir denn keiner??
Hilfe naht!
Die kesse Suse, niemals will die mein Geschmuse.
Diese Biene hochgetrimmt!
Wie die heute sich benimmt!
Meine Mutter nimmt sie dann.
Sieht sie sich doch grinsend an
und sagt nur den einen Satz:
"Linksgewinde, lieber Schatz !

Die Matzel

Anzeige

Kommentare (4)

chris

auf noch mehr Geschichten von Dir.


Chris

CajaRH
Was habe ich gelacht, als ich mir diese Situation vor meinem inneren Auge vorstellte.

Mehr davon bitte, das macht Laune!


Lieber Gruß, Caja
finchen prima geschrieben, ich hoffe Du bist dem Verschrauben noch davon gekommen.
Liebe Grüße
dat Moni-Finchen
ladybird Dein gedicht läßt sich flott weg lesen,jedoch muß ich die Mutter stark in Schutz nehmen,Du schreibst, sie wisse nicht wie die Windung ist....
ich glaube ein ganz anderer wußte sie nicht???Bis die kesse Suse für Aufklärung sorgte...mit einen herzlichen Lachen grüßt ladybird

Anzeige