Gib dem Leben eine Chance,
fall nicht aus der sicheren Balance.
Steuer das Schiff mit eigener Hand,
begibt dich nicht in ein Wunderland.
Komm wieder sicher nach Hause,
bestimme selber deine Pause.

© by paddel.



Anzeige

Kommentare (10)

paddel ... Hier stelle ich dir dein Traumschiff vor...

Herzlichen Gruß
von Herbert.

paddel ... freut sich jeder... ob Seemann oder Seetourist...
wieder Land unter den Füßen zu haben.

Ja... oftmals wird man... auf See, oder im realen Leben...
aus der Balance geworfen. Aber die Wogen glätten sich auch wieder...

Der Hamburger Herbert
grüßt seine Deern Renate.

paddel ... Durch die Mitte... war bisher der beste Kurs...
aber nicht ohne dem Blick nach steuerbord und backbord
zu vernachlässigen.
Dann ist der Heimathafen in greifbarer Nähe.

Der Himmel ist grau,
die Stimmung ist blau.
Mit Mut geht es voran,
die Sonne kommt irgendwann.

Herzliche Grüße aus der Elbestadt
von Herbert.

paddel ... Mein Gedicht hat überhaupt keine Ähnlichkeit
mit anderen Gedichten.
Ich verfolge weiterhin meiner eigenen Eingebung
und meinen eigenen Ideen.

Herzlichen Gruß
von Herbert.

immergruen ich habe gerade den Text von traumvergessen gelesen und finde in Deinen Worten einen ähnlichen Inhalt.
Mit anderen Worten: Bleib wer du bist und verlass dich immer auf die eigene Kraft.
Gruß vom immergruen
monika

Ich kann mich den Worten von ladybird und traute nur
anschließen und wünsche Jedem, dass er seinen sicheren
Hafen immer wieder findet.

herzlich Monika
ladybird schau hier liegt mein Schiff im Heimathafen,
es dümpelt ein bißchen ganz friedlich in Geborgenheit.
Zu Deinem Eintrag kamen mir so einige "Stürme", hohe Wellen,
gefährlicher Seegang, in Erinnerung, wo mir mein Steuer fast aus der Hand gerissen wurde.
Oftmals wird man durch schlechte Umstände von außen, aus der Balance gebracht?



Mit einem fröhlichen AHOI
von Deiner "alten Fregatte", herzlichst Renate
Traute Ja Paddel, selbst das Ruder in der Hand halten und den Kurs für sich bestimmen. Nicht nach jedem hü und hott den Kurs ändern. Grundsätzlich den sauberen Weg nicht verlassen. Wenn aber Schlecht Wetter droht, dann Gemeinsam den Untergang verhindern.
Und sollte man sich einmal geirrt haben was den Standort und den Zielhafen betrifft, dann wird klar Schiff gemacht und frisch der Kurs festgelegt.
Denn, nur wer gar nichts macht, macht auch nichts verkehrt.
Bei weißen Wolkenbergen und steifer Brise, aber ohne Schiff,
grüßt Traute aus Chemnitz
paddel ... Träume von einem Wunderland sind erlaubt.
Aber die Realität holt uns immer wieder ein.

Danke für balancierten Eintrag.

Liebe Grüße von
deinem Freund Herbert.

ashara Wenn weiss wie man ein Schiff steuert,
fällt man nicht aus der Balance,
aber mal imm Wunderland zu sein
das würde mir doch gefallen,
aber dann sicher wieder gut nach Hause
in Sicherheit gelangen..

Schöne Gedanken.....

Es grüsst Dich
Deine FReundin
Silvy

Anzeige