Komm Doch mal zum Tereré vorbei


So wie man in Europa zum Kaffee eingeladen wird, wird man in Paraguay zum Tereré eingeladen. Nur ist eine Tereré Runde nich mit soviel Aufwand verbunden wie die Kaffee Runde.

Aus den Blaettern des Yerba-Busches wurde schon zu Urzeiten von den Indianern ein Teegetraenk gebraut.
Die Heimat des Yerbabusches ist beheimatet in Argentinien, Sued-Brasilien und Paraguay.
Die Eigenschaft dieses Tee's ist nicht nur zum Durst stillen da, er reduziert auch das Hungergefuehl.

Das heisse Getraenk aus diesen Teeblaettern nennman hier Mate. Der Tereré ist aber ein Aufguss mit kaltem Wasser. Meist ist das Wasser noch durch Eiswuerfel gekuehlt.
Tereré wird zu jeder Tageszeit getrunken. Daraus hat sich eine Tradition oder fast ein Kult entwickelt. Gaucho's haben auf dem Pferde immer ihre Tereré Utensilien dabei.
Da ist die Gampa, das Gefaess ( frueher echtes Kuhhorn ). Dieses wird mit fein gemahlenen Yerbablaetter gefuellt. Die Bombilla, ist ein Saugrohr welches an seinem Ende eine Art Sieb hat. Dann kommt die Termokanne fuer das Wasser.

Blog(omasigi)


Es gibt diese Termos auch in farbigen Ausfuehrungen. Die kannen sind nicht isoliert, man kann also heisses Wasser nicht warm halten.

Blog(omasigi)


Trinkt man Tereré in einer Gruppe oder Runde, so uebernimmt der Juengste in der Runde das bedienen. Er/sie giesst auf und reicht dem Ersten die Gamba mit der Bombilla. Dieser trinkt leer und es wird neu aufgegossen fuer den Naechsten. Alle benuetzen die Bombilla = Saugrohr. Wenn man gerade aus Europa kommt ist man gerade an diesem Punkt etwas ungewohnt. Es wurde unsaber gesagt, dass man nicht ablehnen soll. Das ist beleidigend. Selbst wenn man nur 1 oder 2x getrunken hat und dann DANKE sagt ist man akzeptiert.
Inzwischen sind solche Runden fuer mich selbstverstaendlich und ich trinke Tereré sehr gerne. Wenn man so zusammensitzt wird ueber alles gesprochen. Auch bei Geschaeftsverhandlungen kann man zu einem Tereré eingeladen werden.

Blog(omasigi)


Diese Bilder habe ich auf einem bewachten Parkplatz in Asuncion gemacht.

Blog(omasigi)


Der Parkwaechter in seiner Freizeit.

Es wird behauptet der Kaltaufguss Tereré sei eine Erfindung der parag. Soldaten im Chaco - Krieg. Da Feuer machen um Wasser warm zu machen ihre Position verraten haetten, tranken sie den Mate Tee einfach kalt. In der Hitze des Chaco's ohne trinken aus zu kommen ist nicht moeglich.
Doch denke ich, dass die Gurani-Indianer, die doch viel auf Wanderschaft waren um neue Jagdgruende zu finden diesen Kaltaufguss auch kannten,Die Argentinier trinken meist den Tereré mit Zucker. Und in Brasilien trinkt man Tereré meist mit Fruchtsaft aufgegossen.

Blog(omasigi)


Arbeitspause in meinem Garten.

Ich lade euch Alle ein einmal zum Tereré bei mir vorbei zu kommen.
gruessle
omasigi












Anzeige

Kommentare (15)

Nachtkerze http://www.abload.de/img/8xylm1d7dgmfjkgg.gif[/img]

[i]Das wäre ein sehr weiter Weg, Deiner Einladung zu folgen....
Immer wieder kannst Du so interessante schöne Bilder und Berichte einstellen. Von Mate habe ich mal was gelesen.
Danke Dir liebe Sigi
Mit Gruß
Anita.
omasigi Liebe Ulla,
ich schau vorbei. Vielleicht nehm ich noch etwas mehr ab.
Tu ich gerade. Bin manchmal zu faul nur fuer mich zu kochen.
Danke fuer das Rezept.

sei ganz lieb gegruesst
Sigrid
omasigi Liebe Beate,
so eine Runde ist wirklich anregend. Man kann da so manches NEUES hoeren.
Auch lernt man wenn man unterwegs ist z.B. Bus oder einer Haltestelle Menschen
kennen. Es es gehoert sich, dass man die Menschen rechts und links fragt ob
sie mittrinken wollen auch wenn man sich nicht kennt.

Ich werde bei meinem naechsten Besuch mein Tereré Besteck einpacken.
Danke fuer Deine Einladung waere eine gute Idee bei einem realen Treff sich
mit Tereré trinken in der Runde zu treffen.

Danke fuer Deinen Kommentar
Sigrid
omasigi Liebe Ruth,
das wusste ich nicht, dass man in Peru den Mate bzw. Yerba - Tee kennt.
War auch noch nicht in Peru.
Ich habe nur beobachten im Hochland von Bolivien, wenn
auf der Plaza von Sucre argent. Touristen mit Tereré sassen, die Bevoelkerung interessiert stehen blieben.

Jetzt habe ich wieder etwas von Dir gelernt. DANKE
gruessle
Sigrid
omasigi Liebe Tilli,
das ist eine gute Idee, dass Du mit dazu bekommst. Das wird lustig
wie bei meinem Besuch in Bad Ems.

Tee trinken soll ja gesund sein aber sicher der Yerba - Tee ist der
gesuendeste. * lach *
Un wir wollen ja noch lange fit bleiben.

gruessle Sigrid
omasigi mich entschuldigen, dass ich nicht mehr hier herein gesehen habe.

Angefangen hat es, dass mein Internet geschwaechelt hat und immer nach einigen
Minuten ganz weg war ..... einige Minuten spaeter wars wieder da.
Vor etwas mehr als eine Woche wars dann ganz weg. Es mussten Techniker von
meinem Anbieter kommen. Nach kriminalistischer Kleinarbeit stellten sie
fest, das in dem 70 mtr. langen Kabel ein Wackelkontakt sein muss. Aber das Aeussere
der Kabel war nirgende beschaedigt. So wurde Meter fuer Meter untersucht. Nach ca
4 Std, hatten sie herausgefunden wo innen die Draehte gebrochen sind.

Seit gestern Nachmittag habe ich wieder Internet.

gruessle
omasigi
anjeli Jetzt bin ich nicht mehr die Jüngste, denn Dottoressa ist ja der jüngste Hüpfer in dieser Runde.

Gerne gebe ich das Rezept. Es ist von Luchs35 und wurde in der Gruppe "Dem Rhein entlang" eingestellt auf Seite 27 zu finden.

Begegnung mit einem schlanken König und...

Wir schreiben in der Gruppe über die Lieblinge, die es gerade saisonbedingt gibt.
Dort gibt es ein buntes Allerlei und viele schöne Rezepte.

Die Feigen sind sowas von simpel herzurichten, aber schmecken köstlich.
2 Feigen vierteln
1/2 Mozzarella in Scheiben schneiden
in eine Auflaufform geben und mit roten Pfefferkörnern betreuen.
In den Ofen geben und den Käse schmelzen lassen.
Nach dem Schmelzen einen Eßl. Honig darüber verteilen.

Denke bei dem Genuss der Feigen an uns.

Schau doch mal rein bei unserem schlanken König und seinen Lieblingen.
dottoressa liebe Sigrid,
ich wäre gerne gekommen.

Du hast diesen Brauch in Deiner neuen Heimat sehr anschaulich geschildert - vielleicht sollte man das auch mal im ST einführen. Eine Tasse Tee beruhigt ungemein, und wenn man mal mit anderen spricht, statt nur auf den Computerbildschirm zu starren, belebt das wieder und lenkt ab vom eingeengten Denken.

Danke auch für die schönen Fotos.

Und wenn Du mal nach Fehmarn kommst, serviere ich Dir gerne den leckeren Tee "Fehmaraner Meeresrauschen".

Liebe Grüße über den Ozean
Deine Beate
omasigi Liebe Ulla,

wachsen hier auch. Deshalb bin ich wie Gitte an Deinem Rezept
interessiert.
Wirklich, Du bist von uns die Juengste und deshalb darfst Du
uns due fuellte Gampa reichen.
Ich bin ueberzeugt, dass wir in dieser Runde viel lachen werden,
was ja nicht ungesund ist.

Danke fuers lesen und bitte gib das Rezept bekannt
Ich danke Dir schon mal im Vorraus.
gruessle
Sigrid
Komet gerne folge ich Deiner Einladung und komme auf einen Mate Drunk vorbei.
Im Nord Osten von Peru kennt man Mate auch, allerdings wird er warm getrunken.
Ja, er schmeckt etwas bitter - aber Gitte hat schon mal einen tollen Vorschlag gemacht.
Vielleicht werden wir ihn dann als einen neuen Mix erfinden und das Patent anmelden.

Liebe Grüße nach Py von Deiner Ruth
tilli †
Liebe Sigrid, mit Gedanken bin ich bei diesen Brauch, wie schön solche Treffen sein können.
Dann geselle ich mich zu Gitte und Ulla.Das sind ja Köstlichkeiten, was da Ulla gezaubert hat.Nach den Feigen dein Trunk Gitte.So kann man glücklich sein.
Du hast Sigrid, unser ST mit deinem Blog in Stimmung gebracht.Das hatte er nötig, wie ein Lächeln im Gesicht.
Grüße Tilli
Gitte45 liebe Ulla,

die genauen Anweisungen wie's gekocht - gemacht - gebacken -
wird.

Nicht die Nase lang machen und das war's
grußi - Gitte



anjeli wenn ich mitkomme zum Teetrinken, dann bist du aus dem Schneider raus. Denn dann muss
ich euch ja bedienen.

Ich bringe dann einen kleinen Snack mit.




Feigen mit Mozzarella überbacken mit rotem Pfeffer und dann mit Honig beträufelt.
Schmeckt lecker, auf dem linken Foto ist das Gericht gerade aus dem Ofen gekommen.
Da könnt ihr sehen, dass die Feigen Saft gelassen haben. Ich habe natürlich den Teller
abgeleckt.

Liebe Sigrid, schön von dir uns mit den Sitten in deiner neuen Heimat vertraut zu machen.
In der Türkei habe ich gerne Apfeltee getrunken. Er wird in kleinen Gläsern serviert,
die wie grössere Schnappesgläser aussehen.

anjeli
omasigi Liebe Gitte,
nehm ich sofort an. Anschliessend nach dem Tereré. Wenn ich das naechstemal zur Emser Pastillenrunde komme werde ich mal meine Utensilien mitbringen.
Der Tereré schmeckt ein wenig bitter, aber nicht unangenehm.

Und dann wie Du vorschlaegst am Anschluss ein Likoerle das waere der perfekte Abschluss.

Danke, dass Du mit mir Tereré trinken willst.

gruessle
Sigrid
Gitte45 schön von dir, uns mit den Gebräuchen deiner neuen Heimat
bekannt zu machen.

Da ich nicht ängstlich bin, probiere ich grundsätzlich immer
die landesüblichen Speisen und Getränke in den jeweiligen
Urlaubsländern.

Also setze ich mich zu dir und trinke mit dir einen (oder auch mehr)
Tereré.
Kann mir noch nicht so gut vorstellen, wie Teeblätter mit
kaltem Wasser aufgegossen, schmecken.
Aber da du auch so davon schwärmst, lass uns anfangen.

Also, die Jüngere (wer ist das von uns beiden) muss jetzt bedienen und das
Getränk herstellen.

Wohl bekomms und lass uns ein nettes Schwätzchen dabei halten.

Doch nach dem Tererè werden wir einen selbstgemachten
Weinberg-Pfirsisch-Likör, aufgefüllt mit etwas Champus,
zu uns nehmen



lieben Gruß und ein herzliches Drückerli zu dir über'n Teich
Gitte


Anzeige