La Granja, 15 km nordwestlich von Palma




Das Landgut La Granja ist eine Reise in die Vergangenheit des ländlichen Mallorcas.




Vielleicht kann ich mit meinem kleinen Bericht einer Freundin eine Freude damit bereiten.

Die Häuser von La Granja stehen auf uraltem und wasserreichem Gelände. Erstmals erwähnt wurde dieser Ort in Verbindung mit einem islamischen Bauernhof. Wasserknappheit kannte man hier nicht. Überall sprudelten Quellen




Das war auch der Grund, weshalb bereits die Römer das Gebiet besetzten und die Araber eine blühende Gartenlandschaft daraus machten.
In der Folgezeit gab es wechselnde Besitzer. Ab 1239 war es im Besitz der Zisterzienser die hier ihr erstes Kloster auf Mallorca grundeten. 200 Jahre später verkauften sie es wieder.
Heute kann man es als Museum besichtigen.
Die Räumlichkeiten und Gegenstände aus vergangenen Zeiten zeugen von der landwirtschaftlich geprägten Kultur, sowie vom herrschaftlichen Leben und dessen alten Bräuchen.


Salon im florentinischem Stil mit Lois-XV-Möbeln


das Bügelzimmer


Mallorquinisches Schlafzimmer im Barockstil 18.Jh.



das Arbeitszimmer


und ein modernes WC










Fast jedes damals verwendete Werkzeug kann hier bestaunt werden.





Beim Anblick dieses Arztzimmers kommt sicher heute unseren Ärzten das Grausen.

Es gibt noch eine Menge von Ausstellungsräumen, die hier den Rahmen sprengen würden.
Noch zu erwähnen wäre, dass es auch dort eine Folterkammer gab.



Allein bei der Besichtigung der Werkzeuge kommt einem das Grausen und wir verlassen schnell wieder dieses Gewölbe.
An der frischen Luft ging es uns bedeutend besser.











Beim Verlassen des Landgutes werfen wir noch einen Blick in die private Kapelle.



Leider haben wir festgestellt, dass wir fast die einzigen Besucher waren. Der Eintrittspreis war erhöht worden und es fanden auch keine Veranstaltungen statt - so wie im Prospekt angekündigt.
Aber ein Besuch der Landschaft ist wirklich zu empfehlen.



Komet

Anzeige

Kommentare (27)

Komet dass Du meinen Blog nach so langer Zeit noch gefunden hast.
Es gibt viele herrliche Gegenden abseits des Tourismus zu erkunden, aber man muß schon einmal in La Granja gewesen sein.

Vielen Dank mit Grüßen von Ruth.
Komet da habe ich doch selbst gestaunt, dass mein Bericht noch einmal aus der Versenkung auftaucht.
Ich habe mich aber doch darüber gefreut.

Danke!

Viele Grüße Ruth
Clematis und ich konnte Deine schönen Bilder mit der sachlichen Reportage anschauen.

Vielen Dank!
Clematis
rotben War selbst schon dort, deine Bilder sind einfach Grandios.
analyticus
hallo liebe ruth,
sehr schöne, anschauliche fotoreportage!!
lg.micha.
Komet sicher wird sich der Schnee auf Mallorca nicht lange gehalten haben.
Aber die Ausläufer haben wir schon zu spüren bekommen - Mit Sturm und auch mal mit Regen.
Aber Frühling ist doch überall die Schönste Zeit.

Ich danke Dir herzlich für Deinen Kommentar.

Liebe Grüße - Ruth.


Mauerbluemchen11 aber, da soll es Schnee gegeben haben.

Die Kälte mag ich auch nicht, aber Sonne kann ich auch nicht so vertragen. Der Frühling ist für mich die beste Zeit, wenn diese Pollen nicht wären.

In finde deinen Bericht sehr schön. Du hast dir soviel Arbeit gemacht.

Ich denke mal ich bin nicht so bildungshungrig. Da sitze ich doch lieber im Schatten bei einem kühlen Getränk.

Gruß vom Mauerbluemchen/Gisela
Komet ja, wo reisen wir das nächste Mal hin.....weißt Du, im Alter sollte man noch nicht so viel im Voraus planen.Auf jeden Fall werde ich Anfang Mai in Leipzig sein. Und mal Sachsen unsicher machen.

Ich danke Dir, dass Du meinen Bericht gelesen hast.

Herzliche Grüße sendet Dir Ruth.


Saline in Colonia Sant Jordi, der zweitältesten der Welt aus dem 4. Jh. v. Chr.
Das Salz wird im August geerntet.
Gartenfreundin Ich bin wieder mal mit Dir in Mallorca gewesen .Habe alte Erinnerungen aufgefrischt.
Werde diesen Beitrag mal meiner Tochter zeigen. Sie wird sich freuen .
Liebe Ruth wo reisen wir das nächste mal hin?

Ich reise im Sommer nach Franzensbad.

Liebe Grüße Sieglinde
Komet danke für Deinen Kommentar.
Wir haben so eine Art Kooperative gegründet.....lach.
Und es klappt eigentlich ganz gut - nur für die meiste Arbeit bin wieder mal ich zuständig. Du mußt es so sehen, ich trage den Rucksack und mein Mann die Verantwortung.
Mein Göga bedankt sich für den lieben Gruß und muß selbst schmunzeln.
Bei der Zusammenstellung eines Berichtes lernt man immer noch etwas dazu und man bewegt die grauen Zellen.

Eine Grotte in der Außenanlage in der ständig Wasser von der Decke tropft.

Viele liebe Grüße von Deiner Ruth
Komet leider gab es keine Führung, aber so hatten wir genügend Zeit uns alles in Ruhe anzusehen, was bei einer Führung nicht immer der Fall ist.
Ich nehme auch an, dass die gezeigten Räume vom Besitzer und Hausherrn sind.

Mit der Folterkammer ist das so eine Sache.....wir konnten nicht erfahren, ob diese Utensilien zusammen getragen wurden und dort nur ausgestellt wurden. Diese Folter wird wohl kaum ein Mensch überstanden haben.

Herzliche Grüße und danke fürs Lesen - Deine Ruth.
indeed danke für diesen reichlich illustrierten Blog wieder mit den tollen Beschreibungen. Es ist jedes Mal ein Genuss, deine Reiseberichte zu lesen und sich die wunderschönen Fotos anzuschauen. Es ist so schön, dass wir es hier im ST im Nachhinein so miterleben können.
Mit ganz lieben Gruß auch an deinen Göga, der ja sicherlich nicht ganz unbeteiligt an diesem Bericht ist, nicht?
Ingrid
anjeli Ich interessiere mich auch für das Leben der Menschen in früheren Zeiten.
Und bei einer Führung kann man die ein oder andere Anekdote
hören.

Ich denke auch, dass Schlafzimmer war ein Zimmer der gehobenen Gesellschaft.
Auch die Trachten sind aus edlen und feinen Stoffen.

Gruselig wirklich die Folterwerkzeuge. Da fehlt manchmal die Vorstellungskraft, dass Menschen andere Menschen so gequält haben.

Da hast du dir mal wieder viel Arbeit gemacht und die Präsentation vom Inneren des Landgutes und von den Aussenanlagen ist dir sehr gut gelungen.

anjeli
Komet auch Mitte Januar war es sehr ruhig und still auf der La Granja.....kein Kiosk....keine Gaststätte. Wir waren fast die einzigen Besucher. (Wahrscheinlich auch wegen der erhöhten Eintrittspreise)
Den Oldtimer haben wir leider nicht gesehen. Es kann ja auch sein, dass man ihn über Winter eingestellt hatte.

Die Bewohner waren ja in erster Linie Selbstversorger. Der botanische Garten diente früher als Gemüsegarten. Wasser war genug vorhanden.


innen gab es noch eine Turbine und Dynamo zur Stromerzeugung. (kein Foto)


eine Olivenpresse.
Danke, dass Du meinen Bericht gelesen hast.
Viele Grüße Ruth
Komet aber auch Du hast doch in letzter Zeit sehr schöne Reisen unternommen......denk an Deine Schiffsreise usw. usw.
Es wird Dir immer in Erinnerung bleiben.
Und hier nehme ich Dich und Bruno nur virtuell mit auf meine Reise.
Danke, dass Du mit dabei warst.
Mit herzlichen Grüßen an Dich und Bruno - Eure Ruth.


ein Blick ins Spielzimmer
Kadosch Hallo,
wer an einem Maimorgen, bevor die Busse kommen, dieses toll hergerichtete Landgut findet, seinen Rundgang macht und egriffen von diesen Dingen, die es zu sehen gibt und vor allem die Stille der Aussenanlage betritt, der weiss, warum man Mallorca einfach lieben muss.
Man stelle sich vor, alles ohne Auto, nur ein paar Esel; nach Palma war man einen Tag unterwegs, man musste daher total autark für die Herrschaften aber auch für die Dienerschaft sorgen, Essen Schlafen Wohnen. Nur Wasser war genug vorhanden.
Es ist so schön, dort zu sein, wenn die kleinen Kioske geschlossen sind, niemand Volkstänze tanzt, sondern wenn die Stille geniesst. Ich war 1965 das erste Mal hier.
Wo ist eigentlich der Oldtimer geblieben, der sonst immer im Innenhof stand?
Euer sehnsüchtiger Kadosch
Komet eigentlich muß ich gestehen, dass ich nicht oft ein Museum besuche. In der nächsten Zeit werde ich wahrscheinlich nicht wieder nach Mallorca kommen und da bot es sich an. Der Eintrittspreis von 13.50 Euro pro Person war schon heftig.
Aber es will ja auch alles erhalten sein.
Der jetzige Besitzer C.S. Colom restaurierte das Gut mit seiner Familie ab 1968 und erwarb es schließlich in den achtziger Jahren. An dem abgeschiedenem Leben hat sich bis heute nicht viel verändert.


Danke, dass Du es gelesen hast.
Herzliche Grüße Ruth.
tilli † kann man reisen um wirklich alles so, zu geniessen.
Die Fotos sind wie immer grandios. bin ich wieder mit dir in diesen schönen Land.Nicht viel Touristen aber die Schönheit wird noch mehr bewundert.
Ich bin glücklich wenn auch bloß etwas virtuell mit dir zu resen.
Danke, und viele Grüße von uns
Tilli mit Bruno
Komet na, wollen wir mal so sagen.......es war ein Bildungsurlaub......lach.
Wir sind keine Strandnixen und deshalb auch zu dieser Jahreszeit gefahren. Die Insel ist ja nicht sehr groß, aber wir haben immer noch nicht alles gesehen. Aber nun wird erst mal ausgesetzt.


in der Außenanlage sprudeln überall kleine Brunnen
Mit lieben Grüßen und danke für Deinen Kommentar - Deine Ruth.
Traute war das wieder schön!
Wunderbar wie Kultur und Natur in Eintracht miteinander auskommen können.
Das Eine bedingt das Andere.Es ist eine Zeitreise zu sehen wie unsere Ahnen sich das Leben eingerichtet haben und besonders dort, wo Klima und Tradition sich von unserer unterscheiden, ist das Hinsehen ein pures Vergnügen.
Danke ganz besonders für die ausgezeichneten Bilder, die einen tiefen Einblick in die Tradition der Bewohner liefern.
Mit freundlichen Grüßen,
Traute
omasigi Liebe Ruth,
wer mich auf Deinen neuen Bericht aufmerksam gemacht hat.
War das Gespraechsthema beim Mittagessen ... lach ...
Nun habe ich mir eure Bilder angesehen. Sag mal das war ja ein richtiger Stressurlaub, denn so lange ward ihr ja gar nicht dort.
So eine aehnliche Folterkammer sah ich vor vielen Jahren in Luxemburg in einer Burg. Mich hats damals auch gegraut.
800 Bilder das ist schon eine Leistung. Du hast recht da es digital ist ist es leichter einfach alles zu knipsen.
Schoene Erinnerungen fuer euch.
Danke fuer diesen Bericht.
gruessle
Sigrid
Komet schön, dass ich mit meinem kleinen Bericht ein paar Erinnerungen ausgraben konnte.
Leider war zu dieser Jahreszeit noch alles ziemlich kahl......kein Blatt und kein Blümchen.




Danke, dass Du es gelesen hast.
Mit lieben Grüßen an Dich und Franz - Deine Ruth.
Komet Dieses Haus mit den vielen Räumen ist so umfangreich.....hinterher ist man förmlich fusskrank.
Aber immer gibt es wieder etwas zu entdecken.
Da wir beide Aufnahmen gemacht haben sind an die 800 Fotos entstanden. Gottseidank fällt heute das Entwickeln weg.


das Arbeitszimmer des Hausherrn.
Danke für Deinen Kommentar und herzliche Grüße nach Py.
Komet kannst du dich erinnern......vor gar nicht so langer Zeit gab es auch bei uns in vielen Häusern noch das Plumsklo.
Da alles selbst hergestellt und gefertigt wurde, wurden auch diese vielen Räume gebraucht.


hier wurde die Wolle selbst eingefärbt und auch verarbeitet.
Das nächste Mal nehme ich dich auf die Reise mit.
Liebe Grüße von deinem Schwesterchen.
ladybird
und begeistert sind wir von der Erinnerung, die Du /Ihr uns hier bietet von "unserem" La Granja", da wie vor dem Zeitalter der "Digi" dort waren, haben wir nur Papierbilder....
eine riesige Überraschung war es obendrein, ein Beispiel dafür, daß "große Berührungen im Leisen" geschehn,
DANK,DANK,DANKund große Freude
Komet und Stern,
herzlichst Renate und Franz
Basta deinen bericht ueber dises museum auf mallorca habe ich mit intresse gelesen. die bilder von deinen mann. sind mal wieder
hervorragend.
da ich ja auch ein (gerne) museums besucher bin, finde ich
die beschreibung sehr Informativ, und gelungen.
liebe gruese
helmut
kleiber Was ein ...Prunk...
Denke das waren alles "Bonzen"
Und die Arbeiter wohnten wahrscheinlich in ärmlichten Hütten...Oder?
Denn alle diese Räume sauber und ordentlich zu erhalten...als sie noch bewohnt waren...erforderte eine Menge Personal.
Heute ist es ein Museum,schreibst du.
Es ist wunderschön...diese Räume...am besten gefällt mir der ...Lokus...War nur Spaß... lächel...
Hier gibt es noch ein Geschäft der hat fast den Gleichen...
Aber nur das äußerlich..Wenn man den Deckel anhebt,kommt darunter ein ganz normaler Toilettensitz zum Vorschein...
Also die ganze Anlage gefällt mir sehr gut.Wenn es nicht so weit wäre würde ich es mir gerne anschauen.

Liebes Schwesterchen...da hast du dir aber wieder eine Arbeit gemacht...Aber "Danke"...
Es hat sich gelohnt das Museum anzuschauen!!!

Schick dir einen herzlichen Gruss
dein Schwesterchen...Margit...

Anzeige