Leichtsinn rächt sich


Traute 2(Traute)








Leichtsinn rächt sich

Ein Linden und ein Buchenblatt
die hatten es schon lange satt
am Baum zu hängen wie die andern
drum riefen sie einander zu
aus ist es mit der Blätter Ruh'
beim nächsten starken Sausewind
wir zwei vom Baum verschwunden sind
wir wollen einmal ganz allein
ganz anders als die Massen sein
der Sturm der kommt, erfasst den Baum
im nu verwirklicht sich der Traum
sie fliegen wild im Sturm dahin
ja das war ihrer Träume Sinn
die Welt sieht doch ganz anders aus
sieh nur dort drüben steht ein Haus
es flieg am Fenster sacht vorbei
wo drinnen Lust und Liebe frei
zwei Menschen liegen sich im Arm
ach da wird’s auch den Blättern warm
doch ach da wirbelt auf der Wind
dass man sie auf dem Asphalt find'
dort kommt ein Auto nach dem andern
vorbei der Flug und auch das Wandern
nun fest verklebt von tausend Reifen
da ist nun Platz um zu begreifen
bleib Blatt, so lang du kannst am Baum
und mach die Reisen nur im Traum
denn schneller als man sich gedacht
wird manchem Traum ein End gemacht
Traute





Anzeige

Kommentare (11)

immergruen liebe Traute, etwas, das man bedenken sollte. Aber nicht mit erhobenem Zeigefinger sondern fast in der Tradition Krylowscher Fabeln.
Sehr gelungen und trotzdem wäre ich gern ein Blatt, das seinen Traum vom Fliegen wahr macht. Egal, was kommt.
immergruen schickt einen lieben Gruß!
Traute War ganz freundlich von Dir, mal bei mir Gedichte zu lesen. Ich bin gerne in dieser Ecke des Forums unterwegs.
Da weiß ich gar nicht, was Du hier für ein Hobby hast?
Ich wünsche Dir viel Vergnügen und es kann ja sein, Du hast auch mal eine Erinnerung für uns vor zu stellen?
Muss ja nicht alles gereimt sein.
Viele schreiben ganz tolle Erzählungen und eigene Geschichten.
Mit freundlichen Grüßen,
Traute
Traute Danke für Deine so freundlichen Worte. Ja, der Humor ist ein besserer Lehrer als der hart-gesottenen Prinzipienreiter.
So ist das etwas ganz besonderes darstellen wollen und alles was die Ahnen für uns an Wissen hinterlassen haben, ignorieren, mit wenig Erfolgsaussichten und mit hohen Risiken gepflastert.
Wir wissen es ja und schmunzeln. Es ist ja oft eine vorübergehende Entwicklungsphase.
Mit besonders freundlichen Montagsgrüßen,
Traute
alterchenMann Ich lese sehr selten Gedichte uns taste mich zur Zeit hier heran. Dein Gedicht hat mich gleich sehr angesprochen und ich habe es gleich mehrmals gelesen.
Es ist schön Träume zu haben und man sollte sie wirklich geniesen solange es geht.
Liebe grüsse
traumvergessen wer weiß, was die Blätter noch alles erleben auf ihrer Reise verklebt am Autoreifen. Lassen wir sie weiter träumen - lach.

Das hast du schön geschrieben
sagt mit freundlichen Grüßen
traumvergessen
Traute Euch allen herzlichen Dank für Eure Reaktionen auf mein
Gedicht mit der kleinen Erziehungsbeigabe.
Ja die Jugend stürmisch und unternehmungslustig auch bei hohem Risiko.
Da stehen wir alten Mädchen und Jungen da und wissen wie es kommen kann, wenn man diesen oder jenen Weg begeht.
Aber die Zeit der Brauseköpfe hat die Natur uns Menschen sicher nicht ohne Grund gegeben. Manches mal geht es nicht anders um aus festgefahrenen Gleisen heraus zu kommen. Manches mal endet es aber auch ganz fatal, wie bei unseren unternehmungslustigen zwei Blättchen.
Mögen sie sanft Ruhen
Mit ganz freundlichen Danke-Grüßen
Traute
koala Ich habe schon Montagvormittag.
Derweil Du noch im fernen Deutschland in den Federn liegst und Dir womoeglich im Traum neue Gedichte einfallen, habe ich Deine lustige und ach so wahre "Blaettergeschichte" gelesen.
Es war mir ein Genuss.
Ich wuensche Dir einen guten Einstieg in die neue Woche.
Herzlich
Anita/Australien
ashara Das ist ein wunderschönes Gedicht vom Höhenflug
und Absturz, den es oft im leben gibt.
Wie schnell ist man am Boden und wie lange geht es bis man wieder auf den Beinen ist.

Ein tolles Gedicht das mit sehr gefällt.

Liebe Grüsse
Silvy
Ela48 was für ein "sinnliches" Lebensgedicht.
Geht es den Menschen denn anders, als unter diesen beiden Buntblühern?
Kokett wie sie miteinander umgehen..
Ehe sie sich versehen, befinden sie sich auf dem Boden der Tatsachen wieder.. Jetzt ist Gefahr angesagt.
Bezaubernd köstlich, liebe Traute *zwinker.
Ela
kleiber ...anders sein,
das wollen ..."Viele"

"Und Erstens kommt es anders
und Zweitens,als man denkt!"

Super liebe Traute

mit einem liebem Gruss Margit
ramires Das hast Du fein durchgewebt, aber auch ausgebaut.

"Anders sein als die Masse", das wollen nicht nur die zwei Blätter an ihren Ästen. Ich denke mal, wir können bei diesem Blattgeschehen ein Wörtchen mitreden, gelle?

Habe ich gerne gelesen! Mit einem Gruß nach paar Meilen ostwärts > *Ramires*

Anzeige