Licht am Ende des Tunnels


Siehst du das Licht
am Ende des Tunnels?
Hab keine Angst, die
Dunkelheit ist bald vorbei.
Der Tunnel ist lang.
Noch kannst du das Licht nur erahnen.
Bald wird es hell.
Die Sonne wird scheinen.
Der Mond wird dich begleiten.
Die Wolken werden ziehen.
Es wird regnen.
Der Wind bläst dir
ins Gesicht.
Der Tag bricht an.
Noch umgibt dich die
Dunkelheit.

Anzeige

Kommentare (14)

traumvergessen du machst das, was ich in Zukunft nach der Beendigung meiner Berufstätigkeit machen möchte. Schön hast Du geschrieben. Ich erhoffe mir später in dieser Tätigkeit auch eine Menge Aufschlüsse für mein Leben.

Danke für Deinen Beitrag.

Ich grüße Dich herzlich
Gerd
namaste
Bin nicht bei Dignitas oder Exit tätig, sonder Begleitung im Sinne, krankenbetreung Wache am Bett, Angehörigen entlasten...einfach da sein und eine Hand halten...


Grüsse Namaste
namaste auch ich dachte gleich an den Tod, der für mich nichts schreckliches ist, er gehört zum Leben, alles hat einen Anfang und ein Ende. Es ist für mich immer eine ehre ( mache sterbebegleitung ) wenn ich dabei sein darf. .
Und ich sehe es so, mann lässt alles zurück, fährt in den Tunnel, am Ende licht, die ganze Herrlikeit empfängt dann einem ,- der Tod ist eine Haltestelle wo mann umsteigt...vielleicht ja ins Paradies, lassen wir die Hoffnung bestehen....

sei herzlichst gegrüsst

Namaste

traumvergessen positiv denken ist sehr wichtig, um das Licht am Ende des Tunnels zu erreichen. Das ist richtig nach Kant und auch nach unserem normalen menschlichen Empfinden. Ich trinke wieder eine Tasse Kaffee mit dir, die Halloween-Dinge akzeptiere ich gelassen, so wie sie sind und wie sie denjenigen, die sich damit befassen, Freude machen.

Liebe Grüße von Deinem Freund Gerd
traumvergessen der Tunnel, den Du beschreibst, ist ein ganz schwieriger. Sehr oft, ich meine sogar, fast immer, bedarf es hierzu fachlicher Hilfe. Wenn man ihn erst überwunden hat, und hierzu ist die eigene Mitarbeit sehr wichtig, so wird man erst wieder erleben können, wie schön das Leben ist.

Danke für Deinen Kommentar.

Liebe Grüße von
Gerd
traumvergessen du hast Recht: Bewußt zu Leben ist wichtig und das aber nicht nur, wenn man dem Tod sehr nah war. Es gibt fast tägliche Tunnel, durch die wir hindurch müssen. Oft sehen wir das Licht nicht. Wir müssen darauf vertrauen, dass es nach der schwierigen Strecke wieder da ist. Das ist wichtig, vertrauen. Es schön zu reden und einfach dahin sagen, es wird schon wieder gut, ist zwar auch nicht ganz verkehrt, aber sich tiefer zu besinnen und der Situation zu stellen, ist die wichtigste Voraussetzung den Tunnel schnell zu überwinden.

Ich danke Dir für den Kommentar.

Liebe Grüße von Deinem Freund Gerd
traumvergessen ich verstehe Dich sehr gut. Aus diesem Grunde habe ich oft keine Lust, mir die täglichen Nachrichten anzuschauen. Dort gibt es nur Negatives zu sehen. Das gleiche gilt für Krimis: Warum können wir uns an den negativen Dingen erfreuen. Du hast Recht: Die Welt ist wie sie ist. Meines Erachtens kommt es aber auch auf die Brille an, durch die man sie betrachtet (frei nach Kant). Das sie auch schön sein kann, beweist unsere Kommunikation, auf die ich mich immer sehr freue.

Liebe Grüße von
Gerd
henryk mein lieber Mitkantianer Gerd

seh , wie der Tunnel auch schoen ist !.Ohne Angst, alles kommt selbst.H.
henryk
Fantasy GB Pics
..es wird so was Du schreibst, aber gestern sagte Dir dein Freund Kant , dass das ales nicht zur Verstaendnis ist, alles kommt selbst.Wir leben noch mit der Hoffnung im Herzen. Bald es wird wieder Weihnachten sein, zuerst Halloveen.Es ist besser , wenn wir ein bisschen positiv denken werden.Die Hexen wissen das sehr gut ,wie es wird sein. Alles Gute aus Koenigsberg. henryk
ladybird ich die Kommentare las, lieber Gerd, dachte ich eigentlich "nur" an eine Depression,während einer solchen befindet man sich auch im Tunnel,manchmal findet man aus eigenen Kräften wieder hinaus, manchmal mit Medikamenten,und einem Facharzt. Nach dem Lesen der Kommentare war mir klar, daß auch so die Nahtod Erlebnisse erzählt werden? So findet jeder etwas in Deinem Gedicht,es sprach mich sehr an und danke Dir von der anderen Seite des Rheins mit Gruß Renate
marlenchen haben schon das licht im tunnel hautnah erlebt, dass ist was anderes als es sich zu wünschen...wie - von irgendwo kommt ein licht daher, es wird alles wieder gut werden! wer dem licht schon so nah war, der lebt sicher bewußter und auch dankbarer,mein ich mal! doch jeder verlässt mal diese welt, da ist es gut zu hoffen, auch für ihn wird dieses lichtlein scheinen!liebe grüße mein freund vom marlenchen
lotsin ist unsere Welt wirklich so schön? Ich finde die Welt sind wir,aber die Erde in ihrer Form ist sicher schön.
Was alles so in der Welt passiert ist doch kaum noch zu ertragen. Die Menschen bestimmen doch was in der Welt geschieht.
Wie es wohl mit dem Untergang der Welt "der Menschheit" bestellt ist.

So,nun besinne ich mich wieder auf das Leben.
Herzliche Grüße Marion
traumvergessen sie setzt sich fort auch von schönen Momenten auf der Erde, die das Licht am Ende des Tunnels waren und dann einfach fallen lassen, ruuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhiiiiiiiiiiiiiggggggggggggg und gelassen, ruhig und gelassen, träumend in eine andere Welt, aber auch diese unsere jetzige Welt nicht vergessen, die so schön sein kann.
Liebe Grüße
Gerd
lotsin ich glaube,wenn man am Ende des dunklen Tunnels ist,wird es so richtig hell und das bedeutet den Weg ins Jenseits.
Ist es nicht eine schöne Vorstellung? Wenn man die dunklen Seiten des Lebens hinter sich hat,beginnt die unendliche Zeit der Ruhe und Gelassenheit (hoffentlich ).
Gruß Marion

Anzeige