Lieder-Geschichte zur Silberhochzeit


Melodie: Wenn wir erklimmen…
Wir woll´n beginnen
ein Lied zu singen
über unser Silberhochzeitspaar.
Wir haben Texte gedichtet
und Reime geschichtet
über eure 25 Jahr (ja, ja, ja)
Refrain:
Sonja und Bernhard,
die jeder hier gern hat
feiern heut mit uns ihr Silberhochzeitsfest.
Ja diese beiden
können wir gut leiden –
darum sind wir gerne eure Gäst!

Sprecher
Wir grüßen euch, ihr Leute
und auch das Silberpaar.
Wir feiern mit euch heute
die 25 Jahr.
Lang haben wir gegrübelt:
Was schenken wir den zweien?
Ihr dürft’s uns nicht verübeln:
Ein Liedchen sollt es sein!
So lauscht nun der Geschicht,
die wir für euch gedicht’

Sprecher
Einen Pöttgesgärtner mit Auto in grün
sah man dereinst durch die Lande ziehn.
Blumen im Topf, Rasen auf’m Kadett
- das fand nicht jeder gleich schicklich und nett!
Doch er – er störte sich nicht daran,
denn er war der fahrende Blumenmann!

Melodie: Blumenmann (Jürgen von der Lippe)
Summ – summ – summ … Ich liebe Blumen. Tirili-rili-rili

Sprecher
Sonja, die gute Zahnarztfee,
half manch einem bei Leid und bei Weh.
Sie machte Prophylaxe bei Parodontose.
Doch waren bei manchen die Zähn’ schon so lose,
dass es nur noch half zu füllen die Lücken.
Und was glaubt ihr: Womit könnte das glücken?

Melodie: Über sieben Brücken (Karat)
Manchmal scheint der Zahn der Zeit nicht still zu stehen.
Man kann so manches Mal die Spuren deutlich sehen.
Schokolade, Eis und Karamell
lassen dich ohne Zähne dastehen ziemlich schnell!
Refrain:
Doch mit vielen Brücken wird’s schon gehen.
Dann kann man kaum noch die Löcher sehen!
Doch wenn die Brückenpfeiler gehen entzwei
ist es mit dem schönen Lächeln schnell vorbei.

Sprecher
Es war in den frühen 80er Jahren,
als Bernhard das erste Mal war eingeladen
zu einer Party in unserem Keller.
Und Sonjas Gesicht wurde heller und heller!
Sie lachte ihn an – er strahlte zurück:
Das war der erste Schritt ins Glück!
Und er sagte den Satz, über den ich mich heut noch freue:
Sprecher
„Ich komm jetzt öfter. Ich bin der Neue!“

Melodie: Er gehört zu mir (Marianne Rosenberg)
Sie gehört zu mir. Ich möcht Motorrad fahren mit ihr.
Ich hoffe, sie fährt mit mir!
Refrain:
Nie will ich mehr ganz alleine sein (Nie, nie, nie, nie – nie wieder!)
Ich hoffe, dass sie mit mir zieht zum Rhein (Dann wäre ich ein Sieger)
Und dann gehört sie mir!

Sprecher
Im Jahr 83, im Monat 10,
sah man die zwei vor dem Traualtar stehen.
Es folgten die Sätze mit „sich lieben und ehren“
und dem „sich ewige Treue schwören“.
Sie wurden erklärt dann zur Frau und zum Mann-
und der gemeinsame Weg begann.

Melodie: Ganz in weiß (Roy Black)
Ganz in weiß – so soll die Hochzeit sein.
Doch leider gab es da so manche Streitereien.
Ganz in weiß – aus England kam das Kleid.
Und auch der Hut – doch der gefiel nur Sonja gut.

Sprecher
So zogen sie nach Sinzig.
Die Wohnung war recht winzig.
Sie zogen um ins größere Haus
und tobten sich so richtig aus.
Doch fing es dann erst richtig an:
Sie bekamen ihren kleinen „Sohnemann“
Sprecher
Der die zwei – nur nebenbei gesagt
schon heut um Längen überragt!

Melodie: Ich hab den Vater Rhein in seinem Bett gesehen
Die Wicherts fühlten sich noch nicht ganz wohl am Rhein
wollten nicht alleine sein
und planten Kinder ein.

Es sollte dann in 88 Wahrheit sein:
Da kam der Erik klein –
und fing gleich an zu schrein!

Sprecher
Im größeren Haus war Platz für drei.
Doch mit dem Platz war’s schnell vorbei.
Denn wie wir alle wohl vernommen
war kurz drauf Ina angekommen!
Man fasste den Gedanken schwer,
doch es musst was Größeres her!

Melodie: Hey, Pippi Langstrumpf
2 und 2 macht vier (widdewiddewitt)
und ein groß Häuschen.
Platz für alle da –
auch für uns als Gäste.
Ist doch klar!

Sprecher
Nun machen wir so langsam Schicht.
Jedoch das Ende ist’s noch nicht!
Denn nicht nur diese Liedersachen
wollen wir zum Geschenk euch machen.
Sondern das, was wir euch übergeben,
lässt euch erneut im Himmel schweben.
Vielleicht nicht grad auf Wolke sieben-
doch macht’s bestimmt auch so Vergnügen!


Melodie: Über den Wolken (Reinhard Mey)
Wind Nord-Ost, Startbahn 0-4
steht euer Flugzeug zur Linken.
Wir andern bleiben lieber hier-
werden von unten euch winken.
Macht euch eine (ein paar) schöne Stund
dort, wo sonst die Vögel fliegen.
kommt runter – heile und gesund
doch lasst euch ja nicht unterkriegen.
Refrain:
Hoch über Leipzig
werden Wicherts die Welt anders sehen.
Sie sehen Dächer und Hügel der Stadt
wo ihr Sohn seinen Wohnort jetzt hat.
und was ihnen sonst viel größer erscheint
wird ganz winzig und klein.


Melodie: Gute Nacht, Freunde (Reinhard Mey)
Habt dank, liebe Leute
es wird Zeit für uns zu gehen.
Wir haben alles nun gesungen
und euch unser Geschenk gebrungen-
macht’s gut und Tschüss – auf Wiedersehen!


#########################################################
Diese "Lied-Geschichte" habe ich für meine Patentanke und ihren Mann zur Silberhochzeit gedichtet. Sie wurde an ihrem Ehrentage von der gesamten Familie vorgetragen und gesungen - und das kam ziemlich gut an!

Anzeige

Kommentare (1)

ramires Mei, musikschaf, was einem die Tatsache, dass man der Dichtkunst bezichtigt wird, doch alles abverlangt! Ich zweifele nicht daran, dass das "ziemlich gut ankam".
Kleine Nachbemerkung von mir: Den "Blumenmann" schalte ich seit etlichen Jahren schon sofort weg, weil er so gerne "schlüpfrig" (und noch mehr) wird in seiner Unterhaltungskunst. *R*

Anzeige