März
 
Im Lenzing* kommt endlich das Frühjahr in Schwung,
der Lerchensporn zeigt es im Walde an,
die Ankunft des Storchenpärchens macht Hoffnung,
 
dass Jungstörche man im Nest sehen kann –
die Erdkröten starten zum Laichwasser hin,
zum Orte, wo einst ihr Leben begann.
 
Eos*, der Morgenröte lichte Göttin,
schickt ihren Sohn Zephier* – Herr der Winde –
in Wälder und Auen, er weckt den Frühling
 
mit leise fächelnder Äthermilde,
auf dass pünktlich zum heil’gen Gertrudentag*
Gartenbestellung mit Schaffensfreude
 
im aufblühenden Land nun beginnen mag.
 
© Syrdal 2018
 
 
..................................

Legende: 
*Lenzing = altdeutsche Bezeichnung für den Frühlingsmonat (März)
*Eos = griechische Göttin der Morgenröte
*Zephir = griechischer Windgott, Verkörperung des milden Westwinds
*Gertrudentag (17. März) = unseren Ahnen war Gertrud eine Walküre Odins. Ihr Sinnzeichen ist der Spinnrocken. Jetzt wird es Zeit, die winterliche Hausarbeit, vor allem das Garnspinnen, zu beenden und sich der Gartenarbeit zuzuwenden.

 


Anzeige

Kommentare (8)

Rosi65
Rosi65
Mitglied

Lieber Syrdal,

das zarte Lyrikgespinst von der Ankunft des Frühlings ist Dir wirklich treffend gelungen.
Der Weißstorchbestand in Europa hat in den letzten Jahren wieder etwas zugenommen.

In Ostfriesland sah ich mal auf einem Bauernhof ein bewohntes Stochennest.
Doch der Storch war zu meiner Entäuschung nur eine Attrappe.

Trotzdem hatte der Bauer, so fand ich, mit dieser Aktion eine tolle Werbekampagne aufgezogen. 
Sein Übersetzungsappell an die Weißstörche sollte wohl so lauten:

"Biete hier eine mietfreie,ökozertifizierte, lichtdurchflutete und ruhige Wohnung mit Panoramablick. Froschreiches Umfeld in den Feuchtwiesen ist garantiert.

      M.f.G
  Der Bauer Zwinkern
 

Syrdal
Syrdal
Mitglied


Liebe Rosi,
das mit dem Lockruf konnte ja nicht klappe(r)n, denn Störche verstehen doch nur Storchen-Esperanto und können also die wohlgemeinte Tafel des Ostfriesen-Bauer nicht lesen. Er sollte es mal mit Rum- und Sahne-beträufeltem Würfelzucker probieren...
 
Dir aber danke ich für die freundlichen Worte zum März-Gedicht und sende
heitere Abendgrüße
Syrdal

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Ein wunderschöner Monat und so treffend beschrieben. Das Bild mit den beiden Störchen ergänzt alles auf wunderbare Weise, lieber Syrdal.

Nicht nur der Frühling naht endlich..., mein Sohn wurde an einem Sonntag und am Frühlingsanfangstag geboren...besser geht garnicht, finde ich.
Schon deshalb ist der März, einer der allerschönsten Monate für mich  !

Kristine

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Dann, liebe Kristine, ist in jedem Jahr der Frühlingsbeginn für Dich und Deinen Sohn ein ganz besonderes Fest mit frischen Farben in Garten und Natur. Besser geht es wirklich nicht, denn das allein ist ein einzigartiges Geschenk.
 
Mit Dank für Deine freundliche Betrachtung grüßt auf den sonnenreichen Frühlingsbeginn wartend  
Syrdal

HeCaro
HeCaro
Mitglied

Lieber Syrdal,
beim Lesen  Deines so stimmigen Märzgedichtes ist mir ein Lied in den Sinn
gekommen und ich habe laut gesungen. Lächel ( Vielleicht kennst Du es auch?

Wenn der Frühling kommt, von den Bergen schaut,
wenn der Schnee im Tal und von den Hügeln taut,
wenn die Finken schlagen und zu Neste tragen,
dann beginnt die liebe, gold'ne Zeit.

Wenn der Weichselbaum duft'ge Blüten schneit,
wenn die Störche kommenund der Kuckuck schreit,
wenn die Bächlein quellen und die Knospen schwellen,
dann beginnt die liebe, gold'ne Zeit.


Ich wünsche Dir ein wunderschönes Frühlingswochenende
mit viel Sonnenschein.

Liebe Grüße
Carola

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Carola,
da habe ich doch gleich wieder etwas Schönes gelernt, denn dieses Frühlingslied kannte ich nicht, weiß aber nun, dass es noch drei weitere Strophen hat und als Österreichisches oder Tiroler Volkslied ausgewiesen ist... Sehr schön, danke.
 
Und so wünsche ich auch Dir ein richtig schönes Wochenende – Ja, hoffentlich mit eine wenig Sonnenschein.
 
Mit geduldiger Freude auf den kommenden Lenz sendet Dir herzliche Grüße
Syrdal

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Lieber Syrdal,

ja alles das was Du in Deienm Gedicht beschrieben hast kann jetzt kommen....... "gegossen" und gestürmt wurde ja jetzt genug.

Und zum Namenstag aller Gerdis, Traudels. Trudes usw. können wir dank Deiner Erinnerung gratulieren....

Ich habe Deinen Beitrag - wie immer- gern gelesen.

es grüßt Dich mit guten Wochenendswünschen
Angelika

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Gegossen hat es allerorten, liebe Angelika, ob genug...?  Die Landwirte meinen, es reiche noch immer nicht und manche im vergangenen Sommer leergelaufene Talsperre hat noch beträchtliche Auffangkapazitäten. Aber so langsam möchte der Frühling nun doch auch in den etwas höher gelegenen Regionen Einzug halten und sobald sich die Sonne auch nur ein wenig zeigt, wird ganz sicher mit der lang ersehnten Gartenarbeit begonnen, denn morgen ist der alle Gartentüren öffnende Gertrudentag.
 
Danke für Deine freundlichen Worte und die beigegebenen Wochenendwünsche, die ich mit Freundlichkeit aus sonnigem Herzen ebenso zurück sende
Syrdal


Anzeige