marzipan-marillenkugeln


sie schmecken zu jeder jahreszeit, die "marzipan-marillenkugeln"; sei es zu käffchen, tee oder als trösterli für besondere anlässe.

ich mag es, die zutaten je nach lust und laune zu wechseln; den kugeln und meinem geschmackserlebnis hat es nicht geschadet und vielleicht hat der eine oder die andere selbst bissel mit verschiedenartigen zutaten experimentiert und mag den kommentar dazu nutzen, das bekannt zu machen?

...

jedwede art von restekuchen und keksen eignen sich dazu, mit der hilfe von plastiktüte und kuchenrolle in krümel zerstossen zu werden.

in die bereitgestellte schüssel mit den kuchenkrümeln gieße ich marillenlikör, rum oder cognac und füge geraspelte schoki, puderzucker und marzipan dazu, bevor ich alles miteinander vermenge und mit den händen kleine kugeln forme, die im eisschrank für ca. 15 minuten gekühlt werden.

in der zwischenzeit erhitze ich weisse oder schwarze schoki im wasserbad und tauche die kugeln in die schoki-masse; hilfreich dabei ist eine pralinen-gabel, deren lange zinken erlauben, dass überflüssige schoki abtropfen kann.

erneut kühlen und dann geniessen!


Anzeige

Kommentare (5)

heide Zur Herstellung von Marzipan-Marillenkugeln kann ich mir noch ein wenig Zeit lassen; weil mir aber Gedanke an der alkoholischen Zusammensetzung Deiner Kugeln das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ, habe ich letzten Samstag, als andere vielleicht vor dem FS saßen, einen (Schnell) Kuchen gebacken, der an köstlichem Geschmack kaum zu toppen ist.
Wirklich Pilli, ein wahres Gedicht, Du solltest ihn auch mal ausprobieren... (auch wenn er weniger gut aussieht)




erafina
... jetzt erfasst mich eine Welle von Sucht.
Wie gut dass ich noch einkaufen muss...

Danke für die leckere Anregung,
die kannte ich so nicht!!!

erafina
pilli ...die auf der zunge wahre genuss-explosionen entfachen, heide

die brauchen, je nach menge der verwendeten kuchen- oder plätzchenreste, gerade so viel oder besser so wenig der von dir gewählten gehaltvollen flüssigkeit, dass sie nur bissi getränkt werden. wenn die krümel allzu feucht sind, dann kleben sie, das merkst du schon, wenn du die kugeln formst.

es hat in der vorweihnachtszeit bei den zahlreichen plätzchen, die ich backe, was die form oder die farbe betrifft, oft nicht so ansehnliche exemplare und die verwahre ich dann in einer blechdose, bis ich meine, es sei genug gesammelt, datt gedönz nun aufzuhübschen

prima eignen sich m.e. für deinen anlass marmorkuchen, die fix gerührt, gebacken und dann zerkrümmelt werden. dass nur hochwertige schoki...hell oder dunkel...verwandt wird, wirst du selbst wissen? aromatisieren ist mit jeder art von likör und auch mit fruchtigen säften möglich...nur mal so als anregung gedacht; viel spass und gutes gelingen!

--
pilli
Traute Eigentlich wollte ich die Süßrezepte nicht aufmachen, da es an Folter grenzt
solche Leckereien zu lesen und dann gut sein zu lassen.
Aber der Mensch ist schwach wenn er Schwächen hat.
Es war schon in der Vorstellung ein Genuss und erinnerte mich,
wie meine Stiefoma selbst Marzipan machte mit Mandeln und mit Rosenwasser.
Hmmm, genug der Qualen,
Ich wünsche allen guten Appetit,
mit freundlichem wohl bekomme es,
Traute
heide allein schon beim Anblick Deiner hier präsentierten Kugeln läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und da übernächste Woche eine Einladung zum ‘Tür schließen‘ bei Freunden im Schrebergarten ansteht, werde ich mit ‘diesen‘ Kugeln, ich hoffe sie gelingen mir gut, den Schleckermäulern dort eine Freude bereiten.

Prima Idee, denn sogar Männer wissen Süßigkeiten zu schätzen.

Heide

Im Nachhinein fällt mir noch ein, dass ich gar nicht weiß, wie viel Likör, Cognac und auch Rum ich nehmen muss, damit sich nach dem Genuss der Kugeln auch alle kugeln können.
Jeweils eine halbe Flasche?

Anzeige