Mein Herz in zwei Welten


Mein Herz in zwei Welten

Mein Herz in zwei Welten

Autor Jojo Moyes

im dritten Band wird beschrieben wie Louisa in New York ihre neue Stelle antritt. Sam hat ihr dazu geraten. Man erfährt wie sie sich einlebt, New York erkundet, neue Bekannte kennen lernt. Nathan den sie seit ihrer Zeit bei Will kennt hilft ihr über die ersten Tage hinweg.
Ihr Arbeitgeber und seine Frau leben in Verhältnissen, die Louisa bisher vollkommen unbekannt waren – sie fängt an Sport zu treiben, ist nicht nur zu festen Zeiten sondern jederzeit für ihre Aufgaben abrufbar. Begleitet die Dame des Hauses zu Vorträgen, Events und verhilft ihr zu mehr Selbstbewusstsein. Doch dann passiert eine Situation, die Louisa in schlechtem Licht dastehen lässt. Doch sie hält sich an ihr Versprechen der Diskretion – daraufhin wird ihr sofort gekündigt.
Louisa lernt Ashok den Pförtner der Wohnanlage kennen und schätzen. Ausserdem trifft sie auf Mrs. De Witt – sie hat einen Hund der alles und alle in diesem Haus ankläfft. Mrs. de Witt ist ein wenig sonderbar, aber als Louisa ihren gutbezahlten Job durch einen unglücklichen Umstand verliert ist sie es, die Louisa Unterkunft und Verdienstmöglichkeiten verschafft.
Sam und Louisa halten weiterhin Kontakt – doch durch einen dummen Zufall vermutet Louisa dass Sam sie – allein schon wegen der grossen Entfernung – betrügt und sie beendet das Verhältnis.
Louisa schafft es dass Mrs. De Witt ihren Enkel kennen lernt und sich mit ihrem Sohn aussöhnt. Louisa darf in der Wohnung von Mrs. De Witt weiterhin bleiben und kann sich durch die übertragene Sammlung der ehemaligen Modeschöpferin mit einem Vintage-Mode-Verleih selbständig machen.

Auch der ehemalige Arbeitgeber will Louisa wieder einstellen – er entschuldigt sich für sein Verhalten – seine Verdächtigungen, doch Louisa will weder den alten Job noch eine Entschädigung. Sie erbittet nur einen Gefallen von ihm, der anderen Personen in einem anderen New Yorker Stadtteil Freude bereitet und hilft.

Sam und Louisa nähern sich wieder an – es entsteht ein reger Briefwechsel. Und dann weiss Louisa dass sie ihr Herz in einem anderen Land gelassen hat – sie aber trotzdem Amerika nicht aufgeben kann.

Der dritte Band ist – genau wie die beiden ersten Bände – spannend, lebensecht geschrieben. Und es ist ein guter Abschluß dieser Lebensgeschichte der Louisa Clark.
 

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige