Meine Welt, Liebste...


 
Wellen.jpg
 
 
Meine Welt, Liebste...

Meine Welt, Liebste, sie ist so leer,
ohne Freude, ohne Wärme,
so lange – so lange ist es her,
schwer und taub sind meine Arme,
haben sich aller Zartheit entwöhnt,
es gibt nichts, was sie berühren,
was ihre Kraft mit Liebe empfängt,
würde gern dich wieder spüren…

Doch meine Welt, Liebste, ist so leer,
ohne Freude, ohne Wärme,
ach wenn du wüsstest, wie sehr, wie sehr
ich mich doch nach dir verzehre,
wie schwer mir all die Tage werden
ohne dein heiteres Lachen,
ja gerne, Liebste, würd‘ ich sterben,

um dir nahe zu erwachen.

© Syrdal 2021



 


Anzeige

Kommentare (8)

2.Rosmarie

Lieber Syrdal,

was für ein Schmerz! Was für eine große Liebe! Mich berührt deine Sehnsucht tief.

Ich kenne sie zwar auch, diese Sehnsucht zurück zu einem Menschen hin, der mir sehr nah war und der nicht mehr lebt. Aber deine brennt noch weit mehr...

Habe trotz allem einen guten Sonntag!
Liebe Grüße
Rosmarie

Syrdal

 

Kleine Bitte um Verständnis!
.................................

Immer wieder, vor allem aber bei den wiederholt anstehenden „Gedenktagen“, ergreift mich tief schmerzend die nie verblassende Erinnerung an nicht beschreibbare Zeiten ehemals inniger Verbundenheit einer langen, sehr bewusst erfahrenen und gelebten Zweisamkeit. Es ist nun der 15. Jahrestags des leider durch schwere Erkrankung unvermeidlichen Erdenabschieds, doch ist mir alles so sehr nah, als wäre es erst heute geschehen. Und ich empfinde – entgegen dem vielleicht an anderer Stelle durchaus passenden Sprichwort, dass die Zeit alle Wunden heilt eine immer stärker werdende Hinwendung zur irgendwann anstehenden geistigen Wiedervereinigung, wenngleich dieser „große Schritt“ als Ewigkeitsereignis nicht in meiner Macht liegt und ich – um Kristines „aber bitte bleibe noch“ aufzugreifen – mit der christlichen Stärke der Geduld gesegnet bin.

Dafür. dass ich bei diesem sehr persönlichen Gedicht nicht auf die Kommentare und liebevoll begleitenden Worte eingehen möchte… eingehen kann… bittet mit ehrlichem Dank um herzliches Verständnis…

...mit ebenso herzlichen Grüßen
Syrdal
 

werderanerin

Wie tief muss eure Beziehung gewesen sein, lieber Syrdal - man spürt immer wieder und auch jetzt, wie sehr dir deine Frau fehlen muss...sicherlich hast du dein Leben gut arrangiert aber etwas fehlt eben doch...aber bitte bleib noch bei uns !

Kristine

Tulpenbluete13

Lieber Syrdal,,

jedes Wort kann ich nachempfinden...genau so erlebe ich es auch..obwohl schon so viele Jahre vergangen sind...
aber..sterben will ich noch nicht..Die Zeit der Umarmungen kommt wieder und so lange wll ich warten-...denn in den Kindern und Enkeln lebt der Partner weiter...

Wunderschöne Zeilen..
machen aber tieftraurig

meint Dich grüssend
Angelika

Muscari


Lieber Syrdal,

traurige Worte lese ich da, wobei ich denke, dass es genau meine Worte sind.
Nach so vielen gemeinsamen glücklichen Jahren kann man das geliebte DU nicht loslassen. Wird es niemals loslassen können.
Andrea

IMG_5567xx.jpg

Monalie

Was für eine Liebeserklärung ich habe Gänsehaut,so rein so zart und doch voller Schmerz.Die Liebe hört nie auf,lieber Syrdal dein Gedicht gleicht einer Krönung,so wunderbar-gefällt mir gern gelesen von Mona🌹

Pan


Dazu ein Vers von mir aus der Vergangenheit zu Deinem Memorial:


Wie eine Königin der Nacht
Erblühtest du
Mitten im dunklen leben.
Zu kurz war dieser blütentraum
Für dich, doch allzu schnell
Ist es schon vergangenheit.



©h.c.g.lux


Anzeige