Menschen

Es gibt Menschen, die achtsam und zugewandt sind,
es ist eine große Freude ihnen zu begegnen.
 
Es gibt Menschen, die hauen mit dem Holzhammer zu
und sagen, du bist viel zu empfindlich.
 
Es gibt Menschen, die mögen oder lieben dich sogar,
weil du bist wie du bist.
 
Es gibt Menschen, die lehnen dich ab,
weil du bist wie du bist.
 
Es gibt Menschen, die die Grenzen anderer achten,
weil Respekt für sie dazugehört.
 
Es gibt Menschen, die mögen dich nur,
wenn du so bist, wie es ihnen angenehm ist.
 
Es gibt Menschen, denen Frieden sehr wichtig ist
und sie handeln auch danach.
 
Es gibt Menschen, die lassen dich fallen,
wenn du nicht ihren Vorstellungen entsprichst.
 
Es gibt Menschen, die tragen Liebe im Herzen,
für sie ist alles menschlich.

 

Anzeige

Kommentare (26)

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Danke, liebe Majorie fürs Herzchen. Es freut mich, dass du vorbeigeschaut hast. Ich winke einmal rüber zu dir über den Teich.

Liebe Grüße
Brigitte

Anabell23
Anabell23
Mitglied

Hallo Brigitte,

sehr treffend und aufschlußreich hast Du den Menschen
hier in Deinem Text charakterisiert.
Es ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, was nicht schon
von anderer Seite vor mir, angesprochen wurde.

Die Unterschiedlichkeit der Menschen ist gegeben, man
kann sich darauf einstellen oder auch nicht.
Auf den Kontakt und  Umgang mit sympathischen Menschen
freut man sich, ihn sollte man möglichst pflegen. 

Zu den Anderen, die einem nicht so liegen, sollte man lieber
auf Abstand gehen, wenn es möglich ist. Dann gibt es auch
weniger Frust und Streitigkeiten.

Ja, Dein Text liebe Brigtte,  hat mich mal wieder zum Nachdenken
gebracht.

Liebe Grüße
Uscha

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Uscha,

herzlichen Dank für deinen Kommentar, über den ich mich freue. Jetzt, da man nicht mehr berufstätig ist, kann man sich meistens die Menschen aussuchen, mit denen man Kontakt haben will. Es wäre schön, wenn man immer nur mit Menschen zu tun haben könnte, mit denen man sich gut versteht. Aber immer wieder begegnen uns halt auch andere und irgendwie muss man versuchen auch mit ihnen zurechtzukommen. Ich denke da gerade an meine laute Nachbarin, mit der ich erst kürzlich ein Gespräch hatte, das kaum etwas nützte.

Was ich aber eigentlich vor allem mit meinem Text ausdrücken wollte, das habe ich in meinen vorherigen Antworten schon so ähnlich formuliert, dass man von jedem Menschen anders gesehen wird und dass es da wichtig ist, bei sich zu bleiben und sich nicht verunsichern zu lassen. Denn wie man von anderen gesehen wird, das hat auch immer mit ihnen selbst zu tun. Das gilt natürlich umgekehrt genauso.

Herzliche Grüße
Brigitte

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Ein liebes Dankeschön dir liebe Muscari - Andrea für das Herzchen, über das ich mich freue.

Herzlichen Gruß
Brigitte

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Rosi,

auch das gibt es, dass beim besten Willen nicht zusammenkommt was zu verschieden ist. Hier wurde es auch schon erwähnt, dass man sich während des Arbeitslebens die Kollegen nicht aussuchen kann. Das kann eine große Herausforderung sein, was ich auch aus eigener Erfahrung weiß. Ja und wenn ein Team sich nicht einig werden kann, wie soll da produktiv gearbeitet werden. Manchmal geht es eben auch so weit, dass man den Arbeitsplatz wechseln muss. Aber da du liebe Rosi heute darüber schmunzeln musst, denke ich, dass du es für dich hast gut lösen können.
Und ja, es tut auch gut und kann sehr entspannend sein, wenn man auf Menschen trifft, die die gleiche Wellenlänge haben. Passiert leider nicht so oft, da schmunzel ich jetzt ein wenig.

Über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut und danke dir herzlich

Brigitte

Rosi65
Rosi65
Mitglied

Liebe Roxanna,

die unterschiedlichen Facetten der menschlichen Perönlichkeit sind vielfältig und interessant.
Kann man sich im persönlichen Bereich leicht für Mitmenschen mit ähnlicher Wellenlänge entscheiden, ist es aber im Beruf kaum möglich.
Wir hatten, als ich noch berufstätig war, monatelang Supervision, um Lösungsmöglichkeiten für ein Problem in unserem Arbeitsteam zu finden. Es gelang leider nicht, denn verschiedene Eigenschaften waren zu unterschiedlich ausgeprägt.

Herzlichen Dank für Deinen Beitrag, der mich gerade, angelehnt an diese Erinnerung, etwas schmunzeln läßt.

L.G.
Rosi65

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Dem Herzchengeber iftra_Kull - Sebastian sage ich lieben Dank. Es freut mich.

Herzlichen Gruß
Brigitte

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Es ist gut, dass es soviele unterschiedliche Menschen mit ihren Charakteren gibt, liebe Brigitte .
Man stelle sich nur vor, alle wären gleich...eine Vorstellung, die furchtbar wäre !
Nur durch die Unterschiedlichkeit gibt es Fortschritt und Neues kann sich vielfältig entfalten. 

Wünschen würde ich mir allerdings, dass Menschen heutzutage mehr Empathie hätten und rücksichtsvoller wären ,  Oberflächlichkeit und Desinteresse keine Oberhand mehr hätten...

Kristine

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Kristine,

ich glaube wir sind uns da alle einig, dass es gut ist, dass Menschen so unterschiedlich sind. Und wenn bei allen Menschen die Bereitschaft da wäre immer auch bei sich selbst zu schauen, sich weiter entwickeln zu wollen, achtsamer miteinander umzugehen und die Unterschiedlichkeit akzeptieren zu können, dann wäre schon viel gewonnen. Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße

Brigitte

 

Federstrich
Federstrich
Mitglied

Liebe Brigitte,

ich glaube, jeder hat für die von dir vorgestellten Phänotypen ein lebendes Beispiel parat.
Und doch wissen wir: Wenn die Menschen nicht unterschiedlich wären, würde unsere Gesellschaft gar nicht funktionieren. Man denke an die Börse, wo manche bullisch drauf sind, wenn andere nur halbleere Gläser sehen. Kaufen und verkaufen wäre gar nicht möglich. Wohnungen könnten gar nicht alle vermietet werden, wenn alle den gleichen Geschmack und die gleichen Bedürfnisse hätten.

Wenn ich mal wieder in irgendeiner Warteschlange oder in einem Mega-Stau stehe, bin ich in Versuchung, mir die Menschen noch viel unterschiedlicher zu wünschen, damit das eben nicht passiert. Eigentlich sind sie nur in den Verästelungen unterschiedlich, während die Grundbedürfnisse gleich sind.

Und, ja, schön, dass wir wenigstens privat die Wahl haben, nach den Verästelungen zu schauen. Im Beruf und bei allen anderen Zwangsversammlungen geht das leider nicht.
Liebe Grüße, Federstrich

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber Federstrich,

ich kann dir in dem, was du schreibst, nur zustimmen. Wenn alle gleich wären, was wirklich eine eigenartige Vorstellung ist, könnte unsere Gesellschaft gar nicht funktionieren. Lebendigkeit entsteht ja durch die Unterschiede, die Widersprüche, die Reibung, aber es kann auch sehr anstrengend sein damit umzugehen, je nachdem, mit wem wir es gerade zu tun haben. Aber manchmal lohnt es sich auch, das Gemeinsame herauszufinden und so kann eine Freundschaft entstehen zwischen Menschen, die eigentlich sehr verschieden sind. Heißt es nicht auch „Gegensätze ziehen sich an“? Mensch braucht das für seine Weiterentwicklung. Und, wie ich schon geschrieben habe, ist doch auch jeder Mensch in sich widersprüchlich. Je nachdem, was auf ihn einwirkt, kann er heute so und morgen so sein. Wichtig ist, dass man sich bewusst wird, wie man gerade „unterwegs“ ist. Und auch wichtig ist, wie ich finde, sich nicht verunsichern zu lassen oder passend machen zu wollen.

Ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar und das Herzchen, über beides habe ich mich sehr gefreut.
 
Liebe Grüße
Brigitte
 

traumvergessen
traumvergessen
Mitglied

Ja, die Menschen sind sehr unterschiedlich - und wenn die Emphatie fehlt, geht gar nichts.

lg
Gerd

traumvergessen
traumvergessen
Mitglied

Ja, die Menschen sind sehr unterschiedlich - und wenn die Emphatie fehlt, geht gar nichts.

lg
Gerd

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Es freut mich, lieber Gerd, dass auch du meinen Text gelesen und dir Gedanken gemacht hast. Ich stimme dir zu, ohne Empathie keine Beziehung. Ist sie nicht vorhanden, kann man nicht zueinander kommen. Nur, wie Syrdal eben schrieb, können wir sie nicht jedem entgegenbringen. Herzlichen Dank für deinen Kommentar und das Herzchen.

Liebe Grüße

 
Brigitte
 

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Liebe Brigitte,

Du sprichst Menschen an: "Solche und Solche"....

Ja das ist ein altes - immer wieder neues Thema. Wie vielfältig sind sie die Menschen und ich finde das ist auch gut so. Da geht es mir ähnlich wie Syrdal: Wäre es nicht langweilig, wenn alle gleicht wären?

Ja und es stimmt, man kann selbst entscheiden, mit wem wir Kontakt haben möchten und mit wem nicht...

Und selbst wenn man die Meinung eines anderen nicht versteht, sollte man es tolerien. Jeder sollte nach seiner Fasson "selig" werden.

Und man sollte immer versuchen miteinander zu reden. Das reißt Zäune ein..

Nachdenklich grüßt Dich
Angelika

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Angelika,
 
herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich würde mir auch nicht wünschen, dass alle Menschen gleich wären, eigentlich ist das einfach unvorstellbar. Gerade, wenn man älter ist, sollte man aber doch gelernt haben, wie du schreibst, jeden nach seiner Fasson selig werden zu lassen, solange keine Grenzen üerschritten werden, und tolerieren, dass jeder seine eigene Meinung haben darf. Und es gibt ihn ja nicht den Menschen, der nur so oder so ist. Ich denke jeder Mensch trägt auch Widersprüche in sich. Da kommt auch ins Spiel, dass es gut ist, sie bei sich selbst zu erkennen und zuzulassen. Das ist auch förderlich für die Toleranz. Und ja, miteinander reden ist das A und das O.

Liebe Grüße
Brigitte

Ane
Ane
Mitglied

Ane

Liebe Brigitte,
es ist wohl so, dass jeder Mensch mit einer eigenen Prägung/Haltung
"durchs Leben läuft" und damit dann auch auf andere reagiert oder Haltungen
eben von der eigenen Warte wahrnimmt.
Ja, Menschen sind sehr unterschiedlich in allen Bereichen.

Mich wundert es, dass die Kommunikationen "noch so einigermassen klappen"
oder vielleicht auch nicht und gerade deswegen geschieht nicht nur Missverständliches, sondern viel Schreckliches und entsetzliches Leiden.

Deinen letzten Satz kann ich so nicht ganz akzeptieren
es gibt Menschen, die tragen Liebe im Herzen,
      für sie ist alles menschlich.Mit solcher Liebe vermögen sie es wohl zu verstehen, dass alles
(z.B.auch  Gräueltaten o.ä.) zum Menschen gehören, aber dieses
nicht mit Liebe tragen oder zudecken.

Ich denke aber, dass Du an solches in Deinen Zeilen nicht gedacht hast.
In diesem Sinne liebe Grüße von Christiane

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Christiane,

ich freue mich, dass auch du meinen Text angeschaut und mir einen Kommentar geschenkt hast. Nein, bei meinem letzten Satz habe ich nicht an Gräueltaten gedacht. So weit wollte ich nicht gehen. Es geht mir um das ganz normale zwischenmenschliche Miteinander. Es sind wirklich die Prägungen und Muster, die uns auf eine bestimmte Weise auf andere reagieren lassen und nicht immer sind sie uns eben bekannt. Da können dann schon die Schwierigkeiten beginnen. Auch die Mehrdeutigkeit der Sprache führt zu Missverständnissen. Ja, eigentlich ist es tatsächlich wie ein Wunder, wie du auch schreibst, dass es trotzdem mit der Verständigung klappen kann. Das zwischenmenschliche Miteinander ist, wenn der gute Wille da ist, eine ständige Übung in Toleranz, den anderen so sein zu lassen, wie er eben ist, dabei aber auch auf Grenzüberschreitung zu achten, sowohl bei sich selbst als auch bei dem Gegenüber.

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
Brigitte
 

Syrdal
Syrdal
Mitglied


Liebe Brigitte,
man stelle sich einmal vor, die Menschen wären alle gleich. Was wäre das für ein stupid-langweiliges Leben?
 
Wie gut ist es doch, dass wir Menschen in vielem so unterschiedlich sind. Nur die Unterschiedlichkeit hat den stetigen Fortschrittsgewinn beflügelt. Und das Gute bei allem ist, dass wir i.d.R. selbst bestimmen können, mit wem wir Umgang haben möchten und mit wem nicht. Genau aus dieser „Auswahl“ ergeben sich die lange haltenden Freundschaften...
 
In meiner morgendlichen Lektüre las ich gerade heute: Man muss nicht jeden lieben! (im Sinne von Empathie) Das heißt freilich nicht, dass man andere ablehnen oder gar ausgrenzen muss, aber die Intensität des Umganges miteinander unterliegt gottlob der ganz persönlichen Entscheidung und oft ist es besser, gehörigen Abstand zu halten, als sich in unguter Weise bis zur Atemnot vereinnahmen zu lassen. Das aber muss ein jeder für sich selbst entscheiden.
 
Noch ein wenig weiter über dieses Thema nachdenkend grüßt
Syrdal

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber Syrdal,

da stimme ich dir natürlich zu, dass ein Leben mit gleich tickenden Menschen nur langweilig wäre und vor allem kämen wir auch nicht weiter. Reibung muss manchmal sein, damit man in seiner persönlichen Entwicklung weiterkommt. Auch da stimme ich dir zu, dass man es, wenn man in Rente ist, weitestgehend regulieren kann. Jeden „lieben“ zu wollen, da würde sich Mensch doch wirklich überfordern. Wenn die Chemie so gar nicht stimmt, da ist nichts zu machen. Das sind manchmal auch unbewusste Muster, die uns auf eine bestimmte Weise handeln lassen und uns steuern, ob wir jemanden mögen oder nicht. Aber man kann auch denen, welchen man nicht so grün ist, höflich und respektvoll begegnen. Ich danke dir sehr herzlich für deinen aufschlussreichen Kommentar.
 
Liebe Grüße
Brigitte

 

HeCaro
HeCaro
Mitglied

Liebe Brigitte,

Dein Text drückt aus wie fein Du die Menschen beobachtest und zeigt auf,  wie widersprüchlich wir sind.  Am deutlichsten wird es,  dass wir von den Einen für das was wir sind geliebt werden, und von Anderen genau dafür Abgelehnung erfahren. 

Wahre Worte 

Liebe Grüße
Carola 




 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Carola,

ja die Widersprüche sind es oft, die das zwischenmenschliche Miteinander schwierig machen. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es Menschen gibt, die wirklich ganz klar in ihrer Haltung sind und bleiben. Das kann sich auch wieder ändern, je nachdem welche Denkprozesse stattfinden, wenn es mal knirscht. Mit meinem Text wollte ich aber auch, wie du erkannt hast, ausdrücken, dass man von anderen Menschen einmal so und einmal anders gesehen wird. Das hat immer auch mit ihnen selbst etwas zu tun. Und dass es wichtig ist, bei sich selbst zu bleiben und sich nicht verunsichern zu lassen oder gar in Selbstzweifel zu geraten, die neulich hier in einem anderen Blog thematisiert wurden.
Ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar.

Liebe Grüße

Brigitte

APet
APet
Mitglied

Ja, so facettenreich sind wir Menschen. 
Das hast du schön beschrieben. 

Herzliche Grüsse 
Agathe 
 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Agathe,

es freut mich, dass auch du einen Blick auf meinen Text geworfen hast. Man könnte ihn ganz sicher noch um vieles ergänzen. Das, was ich aufgeführt habe, ist mir einfach zunächst in den Sinn gekommen. Danke für dein Herzchen und deinen Kommentar.

Lieben Gruß

Brigitte
 

Herbstwind123
Herbstwind123
Mitglied

Liebe Brigitte,

für diesen wunderbaren Beitrag hätte ich Dir so gern ein Herz gegeben aber die Funktion scheint ausser Kraft zu sein. Deshalb setze ich es Dir hier rein.

Schneeflocke

Wir Menschen sind mit all unseren Ecken und Kanten, jeder auf seine eigene Art, liebenswert.
Jeder von uns ist ein Unikat auch wenn sich viele Ähnlichkeiten finden lassen.

Das macht die ganze Sache so spannend und auch in vielerlei Hinsicht belebend. Ich mag sie einfach alle........jeden auf seine Art, den einen mehr und den anderen weniger.


Herzlichst

Brita 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Brita,

du hast ein großes Herz, das ist immer wieder in deinen Beiträgen deutlich erkennbar und dass du die Menschen magst auch. Interessant sind ja die mit Ecken und Kanten und nicht die „Rundgeschliffenen“, aber manchmal ist es eben auch ein bisschen kompliziert – das Miteinander -. Aber alles bringt uns irgendwie weiter. Ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar.

Liebe Grüße
Brigitte
 


Anzeige