(NLW) Kunst mit unmittelbarem Zugang zu menschlichen Emotionen



Kunst mit unmittelbarem Zugang zu menschlichen Emotionen

In Kaiserslauterer Kunstgalerien finden sich Bilder/Skulpturen von erdrückender Unmittelbarkeit.
So überlege ich bei Eva Jospins „Wald(t)räume“, ob ich es je noch einmal wagen soll, in meinen geliebten Wald zugehen. Bei Dieter Villingers Zwischen Helioechtgelb und Leuchtgelb denke ich unwillkürlich an meine Galle, die mir in letzter Zeit Probleme macht.
Zwei renommierte Künstler.
Wie Dürer diese „Kunst des Molens“ (s- Blog) beschrieben hätte, hätte mich brennend interessiert.
null