Noch passt sich die Erde an... es fragt sich nur noch wie lang.....



...... Die Erde rächt sich.


Vulkane brechen überall aus,
heiße Lava kommt heraus.
Asche legt sich übers Haus.

Tsunamis bringen Schrecken.
Atommüll, Dauerregen, Hitzewellen,
können den Verstand nicht wecken.

Wälder und Meere werden sauer,
auf dem Feld so mancher Bauer.

Die Erde wehrt sich überall,
mal leise, mal mit lautem Knall.
Gebäude stehen kurz vor dem Fall.

Wann schützen wir endlich unser Erbe
wir haben doch nur die eine Erde.

Politiker sind gefragt auf der Welt,
doch denen geht es nur ums Geld.

Schnöder Mammon ist die Macht,
die uns alle ins Verderben gebracht.

Die Enkel werden uns erzählen,
ließ es sich nicht vermeiden,
Lobbyisten zu meiden und sie zu wählen?


© by paddel.


Anzeige

Kommentare (17)

paddel ...... Leider ist immer noch so,
das Menschen trotz erkennen ihrer eigenen Fehler,
ihre Machenschaften weiter ausführen.
Sie erkennen nicht...oder wollen nicht...
das sie an sich selbst und an ihre Nachkommen
großen Schäden anrichten.

Gruß Herbert.
tilli † Wir leben in einer Zeit ,wo man gleich alle Nachrichten und Bilder der Zerstörung sehen kann. So leben wir bewußter und doch mit einer Angst.
Schlimmer aber ist es, das Menschen trotz solcher Zerstörung die schon die Natur auslösen kann, noch mit Waffen Anschläge planen.
Dieses Gedicht müssten alle Zeitungen drucken.
Grüße Tilli
paddel ...... Die Lobbyisten in den Parteien
haben ihre eigenen cleveren hochbezahlten Gutachter.
Und solange das Parlament mit vielen dieser Interessenvertreter durchsetzt ist,
wird sich daran auch so bald nichts ändern.
Auf die Länder die Teile von Fischen als Potenzmittel verarbeiten,
muss mehr Druck ausgeübt werden. Ich denke da an Japan mit seiner riesigen Fischarmada. Da werden von Haien die Flossen abgeschnitten
und der Fisch lebend ins Meer zurückgeworfen... welch ein Frevel...
und der Bauflossenthun wird auch sinnlos überfischt... wie du schon erwähntest.

Danke und lieben Gruß
Herbert.
seelchen und doch -immer noch- werden die blauflossen-tunfische,die vom aussterben bedroht sind,zu massen!! gefangen und vor allem von den japanern verspeist.....wenn das so weiter geht,wird es bald keine mehr geben......
also vernünftiger ist der mensch wirklich nicht geworden......da hast du recht...
liebe grüsse...seelchen..
paddel ...... Wir können uns nur glücklich schätzen
das wir freie Meinungs-und Pressefreiheit besitzen.
Auch die verschiedenen Umweltorganisationen sind ein unverzichtbarer
Bestandteil unserer Gesellschaft geworden.
Es kommt nun mehr ans Tageslicht und vielen schmutzigen Leuten wird
das Zepter aus der Hand genommen.

Danke und
Gruß Herbert.
paddel ...... aber auch vernünftiger???
In meinem Gedicht hätte ich noch viel mehr schreiben können.
zB... über die zunehmende Übersäuerung unsere Weltmeere.
Es gibt Fischarten die in den oberen Schichten der Gewässer leben, deren Fortbestand aber jetzt schon als gefährdet betrachtet werden.
Das sind unter anderem... Haiarten, Delfine, Thunfisch und noch viele andere Arten.
Wie von Fischern mitgeteilt wurde... und das sind glaubwürdige Augenzeugen... werden Speisefische nur noch in tieferen Gewässern gefangen. Als Folge werden demnächst
andere Fischsorten unsere deutsche Küche "bereichern".

Lieber Gruß von Herbert.
guana Ich gebe Dir vollkommen Recht und bin der
Meinung, wir sollten endlich aufhoeren, nachzuplappern, was die grossen Umweltzerstoerer uns einbleuen. Naemlich "stimmen tut nur, was aktenkundig
und bewiesen ist"
Das sind in der Regel die gleichen Leute welche die Macht und das Geld haben,
diese Gutachten zu erstellen und populaer zu machen.
Gruss
Guntram
Komet da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen!

Viele Grüße Ruth
paddel ...... und Vulkanausbrüche und Tsunamis
kommen immer häufiger vor.
Wer weiss schon etwas über die Folgen von
Atombomben und deren Versuche. Wer über
Erdverschiebungen durch Bergwerke und tiefe
von Menschenhand erzeugte Gruben und Höhlungen.
Unsere Erdkruste wird immer instabiler.

Herbert.
karl was haben Vulkanausbrüche und Tsunamis mit uns Menschen zu tun? Früher gab es auf dieser Erde sicherlich wesentlich mehr Vulkane als heute und auch die Tsunamis auslösenden Erdbeben dürften zu Urzeiten, lange vor dem Menschen, häufiger gewesen sein.

Karl
paddel ...... Die armen Länder sind nicht Schuld
an dieser Misere, sie müssen um ihr Dasein kämpfen.
Nein... wir als hochentwickelte und intelligente Industriestaaten
sind gefordert, den Menschen beim Aufbaun ihrer Länder zu helfen.
Nur Geld in diese armen Staaten fliessen zu lassen bringt überhaupt nichts.
Das wird unter den Diktatoren und den Regierungen verprasst und verjubelt
und für Waffenimporte benutzt.
Auch eine bessere Kontrolle unserer Entwicklungshilfe wäre von Nöten.

Danke liebe Ruth,
dein Freund Herbert.
seelchen das was du heute in deinem gedicht geschrieben hast,kann man nicht oft genug und nochmals schreiben.........
und immer wieder und wieder die menschen darauf aufmerksam machen........
aber ich denke,der mensch war noch nie vernünftiger als heute.....mit dem kleinen unterschied,heute kommt die sache mit dem atommüll,wie du schon sagtest hinzu.........
die vielen autoabgase und maschinen...usw....
da kann man unserer guten erde nur alles gute wünschen und hoffen,dass auch mal was gutes für sie getan wird.........
wie henryk sagt: WIR HABEN NUR EINE ERDE...........
alles liebe....seelchen..
paddel ...... DER uns erschaffen hat,
wird uns doch wohl nicht anschwindeln wollen?...

Herbert.
henryk ...aber ..wissen wir das wirklich,ob nur das eine Fatamorgana für uns ist..Henryk
Komet ist es nicht schon zu spät?? Nicht nur bei uns in Deutschland, Europa oder in ganz Südamerika, kümmert man sich sehr wenig um den Erhalt unserer Erde. Es ist nicht nur der enorme Autoverkehr, sondern noch einige andere Faktoren zu nennen. In den Goßstädten von Südamerika hat sich der Krebs noch mehr ausgebreitet, als hier in Deutschland.Du glaubst nicht, was dort für alte stinkende Fahrzeuge durch die Gegend fahren. Dann noch die Abholzung der Regenwälder. Es müssten schon sämtliche Länder auf der Erde mitziehen - dann vielleicht können wir noch etwas für die Zukunft tun - aber das Rad zurückdrehen können wir nicht.

Herzliche Grüße Deine Freundin Ruth.
paddel ...... Es ist leider immer noch so, das viele Menschen
nur ihren eigenen Vorteil sehen und nicht an denen ihrer Nachkommen denken.

Gruß paddel.
omasigi benimmt sich der Mensch.
Das hast Du mit Deinem Gedicht
wunderbar uns ins Bewusstsein gebracht.

danke
omasigi

Anzeige