Nochmal zum Thema "Freundschaften"


Ja, es ist richtig , dass sich der Begriff "Freundschaften" durch das Internet verändert hat !

Da gibt es viele Aspekte, ich möchte einige davon nennen :
Natürlich bleiben die "alten Freunde" erhalten, aber es gibt sie immer weniger !
Sie sind verzogen, haben nicht nur ihre Wohnung und ihren Arbeitgebener verändert, sondern auch ihre Interessen und nicht zuletzt ihren Anspruch an die "Freunde", sofern sie Zeit hatten, Freundschaften aufzubauen. Ja, die Hektik von Berufs- und Familienleben lässt oft keine Zeit, Freundschaften zu pflegen, und das muss man wohl !
Aber auch die Menschen sind anders, mehr mit sich selbst beschäftigt, für weitere Kontakte bleibt zu wenig Raum und oft kein Interesse ! So vieles andere ist möglich : außer Hobbies noch Urlaubsfahrten mit den "Lieben", wo sind da die Freunde ?!
Arbeitskameraden, manchmal langjährig, haben oft keine Zeit für Kollegen und gehen anderen Interessen nach. Und die Familie, sie nimmt oft die ganze "freie" Zeit in Anspruch !
Da ist es ein Glücksfall, wenn sich trotzdem eine "Freundschaft ergibt - oft hält sie dann trotzdem nicht lange, denn Veränderungen stehen an, Anpassung an neue Bedingungen ist gefragt - da bleibt so manche Freundschaft in den "Kinderschuhen" stecken.
Und nun, im Alter, in der "Ruhezeit" hat man auch schon so vieles geplant ...Reisen überall hin, wieviel Zeit ist noch ? Aber Freundschaften verlangen mehr als nur kurze "Kennenlern-Momente", man muss auch füreinander da sein - was, wenn man oft nicht "da ist" ?

Und wenn die "Reise-Zeit" zuende ist - der Partner, den man hatte, ist gestorben oder hat sich anderweitig gebunden - dann sieht man plötzlich : Du bist ja allein !
Da gibt es Riesen-Möglichkeiten : im Internet kann man sich kennenlernen ! Doch erstaunlicherweise wird selten eine richtige "Freundschaft" daraus !
Zu oberflächlich sind oft die Interessen und zu groß die Ansprüche : und außerdem, wer mag im Internet so viel von sich preisgeben ?!
So beklagen sich alle, dass zu viel gewechselt wird, dass man so ja doch nicht den, die rechte findet...
 


Anzeige

Kommentare (4)

werderanerin

Freundschaften sind für mich auch immer sehr langjährige, meist aus der Studien,-oder Arbeitszeit aber sie werden weniger, nicht unbedingt, weil jemand verstorben ist. Freundschaften müssen gepflegt werden und das regelmäßig aber das ist nicht immer der Fall.
"Alte" Freundschaften gehen oft auseinander, weil man in ganz unterschiedlichen Gegenden lebt, keinen persönlichen Kontakt mehr hat und der ist, meiner Meinung nach, unabdingbar.

Neue "Freundschaften" sind oft sehr oberflächlich und vielleicht sogar zeitlich begrenzt. Ich würde die alle im übrigen nie als Freundschaften bezeichnen, eher als Bekanntschaften, die sich schnell wieder auflösen, weil die Grundlage fehlt und wohl auch das ehrliche Interesse.
Es stimmt..., neue Bekanntschaften sind eher selten, auch wenn es tausende Portale gibt, sie sind alle nur oberflächlich, nie tiefgreifend. Sie werden aus der Not heraus genutzt, auch wenn man ahnt, dass nichts raus kommen wird...

Auch hier im ST gibt es diese "Freundschaften"..., aber was ist das eigentlich...ich kann auch per PN schreiben und mich austauschen, sind wir deshalb "Freunde"....?
Vielleicht mag man sich einfach nur..., weil da ein guter Draht zwischen Personen besteht oder ähnliche Interessen.

Ich denke, man sollte nicht immer alles an bestimmten Namen festmachen..., eine gute Unterhaltung, ein Date, ein Flirt können sehr gut tun und das ist doch wunderbar. 

Wichtig bleiben aber Kontakte zu Menschen, egal welcher Art,
sie tun einfach nur gut.


Kristine

WurzelFluegel

Was Freundschaft für uns ist, definieren wir doch selbst, oder?
Wie wir sie leben und wen wir als Freund*in bezeichnen, auch. Es kommt immer darauf an, was uns wichtig ist und ob wir bereit sind, die Freundschaft zu pflegen.
Aber das liegt mMn. nicht am Internet und auch nicht an der Zeit an sich, sondern wo man seine Prioritäten setzt. 
Nur im sehr hohen Alter kann es passieren dass viele Freunde nicht mehr unter uns sind. Ich habe eine 96jährige Freundin, die immer wieder schmerzlich erfährt, dass ihre Freundeskreis kleiner und kleiner wird. Daran lässt sich nichts ändern, alles andere liegt an den Freunden selbst.

nachdenklichen Gruß
WurzelFluegel

Komet

Ich kann nur von mir aus gehen, aber ich habe auch hier im ST Freundschaften geschlossen, die bereits 10 Jahre - seit ich Mitglied bin - bestehen.

Allen ein schönes Wochenende
Ruth/Komet

Manfred36

Trotzdem bleiben Freundschaften; es müssen ja keine Intimverhältnisse und sie müssen tolerant sein und ohne Bla-Bla.


Anzeige