Öffentlicher Kommentar zum Beitrag "Bauchgefühl"


Öffentlicher Kommentar zum Beitrag "Bauchgefühl"

Auf meine heutige PN-Rückfrage bei einem User erhielt ich die Antwort, die Autorin des oben genannten fraglichen Beitrags hätte ihn unmittelbar nach der seinerzeitigen Einstellung seines Gegengedichtes IGNORIERT, so dass er gar nicht mehr hätte antworten können. Nun hatte ich unabhängig von ihm ebenfalls ein Gegengedicht zum "Ein alter Mann …" eingestellt, wohl aber vorerst noch Gnade vor der Autorin Augen gefunden.

Denn heute Morgen konnte ich zunächst noch mit einem Kommentar unter dem neuen Blog der Autorin antworten, aber nun muss ihr meine Antwort so erschienen sein, dass sie mich ebenfalls IGNORIERT hat. Da mir am Beitrag der Autorin keine Kommentierungsmöglichkeiten mehr angezeigt wurden (was eine der gewohnten Kinderkrankheiten bei der ST/SP-Umgestaltung sein könnte), habe ich mich entschlossen, öffentlich zu kommentieren.

Die Zustimmung der besagten Autorin zu einer bei ihr eingestellten Meinung:

.       "...man selbst ist sein bester Kritiker und sollte sich viel mehr vertrauen"

ist falsch, und zwar von Grund auf. Die Gesamtheit der eigenen Meinungs- und Wertevorstellungen mag zwar gediegen und in sich rund sein (was meistens aber gar nicht zutrifft), aber nie geeignet, seine Sicht als objektiv darzustellen. Deshalb sagt Johann Wolfgang von Goethe – und zwar sehr viel allgemein-gültiger formuliert:

.       "Innerhalb einer Epoche gibt es keinen Standpunkt, eine Epoche zu betrachten."

Wenn ich wenigstens die Hälfte jener o.a. Aussage retten wollte, dann würde ich es so sagen:

.       "… man sollte sich viel mehr ZUTRAUEN" (und weniger ignorieren!).
 
Nun zum "Stein des Anstoßes":

Wie kann man in einem 3 Wochen alten Blog eine Illustration verwenden, um die alten Männer zu geißeln, die sich jüngeren Frauen zuwenden UND dann dieselbe Illustration in den Beitrag "Bauchgefühl" einsetzen? Mit dem "überlegenen" Vorwurf: Kinners, DAS kann doch nicht gutgehen!

Ich sehe den früheren, jetzt sang- und klanglos getilgten Beitrag als grobe Attacke gegen uns Männer im entsprechenden Alter an. Mit einem Aphorismus will ich das enden; er ist von Joachim Günther, von dem wir nur wissen, er war Ingenieur in der sächsischen Stadt mit dem Karl-Marx-Kopf:

.        Der Mann bleibt für die sinnliche Liebe …
.        länger attraktiv als fähig,
.        die Frau länger fähig als attraktiv!
.                                              /in Sächs. Zeitung vom 22.02.2000/

Das kann man für Gleichaltrige verstehen, aber auch für Ungleichaltrige – sei's wie immer: mit Bauchgefühl wird man nicht gegensteuern können, mit Köpfchen sehr wohl!
Und um den Platz in "Eigene Gedichte" nicht ungerechtfertigt in Anspruch zu nehmen, setze ich noch ein paar Verse drunter:
 
Das Bauchgefühl
ist wie Gestühl
.        doch nicht im Kopfe,
Man sagt Glückauf
und sitzt darauf,
.        wie auf dem Topfe!

Da sagt der Kopf,
Du armer Tropf,
.        Du traust dem Bauche?
Der denkt doch kaum –
der bietet Raum
.        nur einem Schlauche.

Schon jedes Wort
hat seinen Hort
.        viel weiter oben
nicht Bauch, nein Hirn
wo alles drin,
.        das musst du loben!  
 
© elbwolf, 04.11.2018, 23:00

Anzeige

Kommentare (4)

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Für DIESE Art "Demokratie" haben wir also gestritten!

Die Durchsetzung dieser - "Technisches Update" genannten - Neuerung wird nichts weiter bewirken, als dass die westdeutschen User wieder unter sich sind bzw. bleiben und die ostdeutschen allmählich und sukzessive "ignoriert" werden.

Das Verb "ignorieren" ist Latein und heißt "nicht kennen, nicht wissen". Und genau so ist es: Im Westen kennt man uns nicht und man will auch nichts von/über uns wissen. Wenn das kein massiver Versuch einer Diskriminierung ist!

Ich erwäge nun doch eine Eingabe bei einer geeigneter zentralen Bundesstelle, um auf diese Form einer massiver Unterdrückung der allgemeinen und künstlerischen Meinungsfreiheit sowie die Diskriminierung der ostdeutschen - und daher kritischer gestimmten - Userschaft in den westlich dominierten Community-Portalen, darunter diesem hier, aufmerksam zu machen und Gegenmaßnahmen gegen die Betreiber zu ergreifen.

Außerdem erwäge ich eine Eingabe an die im Bundestag vertretenen Parteien mit dem Vorschlag, einen Fonds zu schaffen, auf dessen Basis eine eigene OSTDEUTSCHE Community gegründet werden kann, um endlich den Ostdeutschen zu ermöglichen, aus ihrem Duckmäuserstatus bei den westdeutsch geprägten Communitys ausscheren und sich SO äußern zu können, wie man es uns seit 1989/90 bis zum heutigen Tag zwar verheißen hat aber mitnichten gewillt ist, das auch zu garantieren und umzusetzen.

elbwolf

karl
karl
Administrator

Was diese technische Erweiterung mit der Ossi-Wessi-Diskussion zu tun haben sollte, erschließt sich mir nun überhaupt nicht.

Ich denke mit meinem Kopfschütteln bin ich nicht allein. 

Karl

karl
karl
Administrator

ES GIBT EIN TECHNISCHES UPDATE

@elbwolf

Die interne Debatte über diesen Deinen Blog hat dazu geführt, dass wir jetzt das Ignorieren auf das Kommentarschreiben ausgedehnt haben. 

Jetzt können sich Blogschreiberinnen und Blogschreiber besser schützen.

Margit und ich kündigen als Admins auch an, dass wir das ersatzweise Eröffnen eines Blogs zur Kritik an einem anderen Blogschreiber nicht mehr tolerieren und in Zukunft löschen werden.

Wir sind zuversichtlich, so vergraulte Autorinnen und Autoren wieder gewinnen zu können.

Karl

karl
karl
Administrator

... und das gilt für Ost und West gleichermaßen Smiley

Karl


Anzeige