Oh je, diese Vergesslichkeit!!


Oh je, diese Vergesslichkeit!!

Ich weiß, dass ich in den letzten Monaten etwas vergesslich geworden bin. Heute geschah deshalb das, was ich nie erleben wollte! Ich ging aus dem Haus, wollte in meinen Pkw steigen, um einzukaufen und merkte da erst: ich hatte meinen Schlüsselbund im Haus liegen gelassen!! Die Einkaufstasche hatte ich mit meiner Börse bestückt, aber meinen Schlüsselbund an der Garderobe liegen lassen! Und mein Handy nehme ich normalerweise auch nicht mit ... Bei 4° C und kühlem Wind ohne Outdoorkleidung - ziemlich blöd!!

Im Haus kein Mensch, die Nachbarn alle zur Arbeit, die Tochter im nächsten Ort - 5 km entfernt - ich war drauf und dran, ein Taxi anzuhalten! Da entdeckte ich auf der anderen Straßenseite eine Dame, die die Glascontainer bestückte. Mir war schon alles egal, um tatsächlich zu meiner Tochter zu kommen - aber 5 km ohne Jacke oder Mantel und ohne Rollator wollte, nein, das konnte ich nicht verkraften.

Die Dame am Glascontainer war meine Rettung!! Es stellte sich auch noch heraus, dass es eine frühere Bekannte war und die fuhr mich gern eben zur Arbeitsstätte meiner Tochter! Auch die war nicht da, aber eine Freundin, für deren Kinder ich zuhause Adventskalender bereit liegen hatte, hielt dort die Firmenstellung und so kam ich doch noch wieder ins Warme, konnte gleich mit ihr verabreden, dass für ihre Kinder Adventskalender bereit lagen. Und die haben sie eben auch abgeholt!

"Darf ich da schon ein Stückchen Schokolade nehmen?" kam prompt die Frage von dem Achtjährigen! Aber Mama blieb streng, "... nein, heute ist erst der 30. November!"

Und nun weiß ich auch, wo und wie ich in so einem Notfall zumindest in ihre Wohnung im gleichen Haus kann. Als ich hier her zog, war ich noch "besser beisammen"! Nun habe ich sie gebeten, dass bei ihrem Ersatz-Hausschlüssel demnächst auch einer für meine Wohnung liegt. Dann steh ich wenigstens bei einem nächsten Mal nicht "im Regen"! Aber ich werde auch strenger darauf achten, stets nie mehr ohne meinen Schlüsselbund nach draußen zu gehen!

Wie sagt man so treffend? Aus Schaden wird man klug!! Auch "olle Lüe"!


Anzeige

Kommentare (4)

minerva

mir ist das früher auch mal passiert. der schlüsseldienst kam rel. schnell, war aber sehr teuer.
seitdem schließe ich beim verlassen der wohnung immer die wohnungstür ab und kann dadurch den schlüssel nicht in der wohnung liegenlassen.

lg
minerva

nnamttor44

Ich bedanke mich auch bei den Zustimmer-Kommentator:innen ganz herzlich und wünsche Euch (und mir), möglichst selten solch kleine Malheure!

Es geht doch nichts über noch im Alter "gutes Beisammensein"!! Grad in diesem Alter kann sich das recht schnell ändern.

Allen eine schöne Adventszeit

Uschi

 

IndianSummer1952

Tja, diese Vergesslichkeit...
Ich komme in die Küche und frage mich, was ich denn hier wollte.
Im Geschäft bemerke ich, dass der Einkaufszettel noch daheim auf dem Tisch liegt.
Und es gibt noch jede Menge anderer Beispiele. 😀

Mein Schlüssel steckt grundsätzlich von innen in der Tür, wenn ich daheim bin. Vergessen kann ich ihn somit nicht wenn ich das Haus verlasse.

Noch einen schönen Tag wünscht Dir
Anita

nnamttor44

@IndianSummer1952  

Es ist schon eine Weile her, liebe Anita, dass ich auch so dachte wie Du.

Schon vor 15 Jahren stand ich auf der damaligen Kellertreppe im eigenen Haus und fragte mich manchmal im Stillen, was ich denn im Keller wollte! Immerhin gab es den Heizungskeller, den Vorratskeller und den Waschkeller. Oder wollte ich ein Werkzeug aus dem "Bastelkeller" meines Mannes oder auf meinem eigenen Bastelkeller?

Doch meinen Schlüsselbund habe ich grundsätzlich noch nie von innen im Türschloss stecken lassen. Bei uns wäre es so, dass dann niemand herein kommen könnte - und in meinem Alter (78) könnte es sein, dass mir etwas geschähe und es könnte keine Hilfe hereinkommen, weil der Schlüssel steckt! Da müsste dann schon die Terrassentür oder ein Fenster eingeschlagen werden!! Aber heute gibt es hier im Haus keinen Keller, nur Schuppen im Garten.

Aber die weiteren Beispiele, von denen Du schreibst, sind mir noch nicht passiert: bislang gab es bei mir keinen Einkaufszettel - bis gestern: So langsam wird es mir auch zu dumm, das Teil, weswegen ich zum Einkauf gefahren war, erneut vergessen zu haben!! Es wird Zeit, dass ich da etwas ändere! Also Zettel schreiben!

Im Sommer hatte ich damit begonnen, an der Terrassen-Schiebetür den Hebel auf offen zu stellen, wenn ich einkaufen fuhr. Bei mittäglichem Sommersonnenschein auf die Eingangstür "arbeitete" das Türholz und der Rahmen, so dass es manchmal nicht möglich war, die Tür aufzuschließen. Dann davor stehen bleiben zu müssen und die Ware, die gekühlt werden musste, in der Sonne verderben zu lassen, war auch nicht, was ich akzeptieren mochte.

Doch inzwischen ist es draußen so kühl, dass ich den entstehenden Fensterspalt nicht mehr so lange offen lassen will. Es gibt immer Gründe, die dies oder das Tun bevorzugen.

Sei's drum - irgendwas muss man immer berücksichtigen.

Ich hab mich über Deinen Kommentar gefreut! Danke.

Uschi


Anzeige