....recht oder schlecht


Als kleines Kind lernte man,
was man darf und was man kann.
Spielerisch mit Leichtigkeit,
oh, du schöne Kinderzeit.

In der Schule übte man schreiben,
und brav auf seinem Platz zu bleiben.
Den Unterricht stören war verboten,
dafür gab es schlechte Noten.

Tat die Schulglocke dann kund,
….Pause ist ihr dürft ins Freie.
Erst mal den Finger auf den Mund
und aufgestellt in Zweierreihe.


Bei meinen Kindern ging es anders zu,
sie waren mit ihrem Lehrer per „Du“,
und war dann schließlich die Schule aus,
stürmten sie grölend durchs Treppenhaus.

Bei uns war es ein wenig übertrieben,
Zucht und Ordnung wurde groß geschrieben.
Doch allzu frei und kumpelhaft,
hat sicher so manchen Lehrer geschafft.

War meine Schulerziehung die rechte…?
War die meiner Kinder die schlechte…?
Vielleicht war es auch umgekehrt…
oder hat sich beides nicht bewährt?!

Der Unterschied ist nicht sehr groß,
ich finde meine Kinder ganz famos,
Das einzige, was wirklich zählt,
…dass es den Kindern nicht an Liebe fehlt!!


Anzeige

Kommentare (5)

wichtel da hat jemand für mich in der Mottenkiste gekramt....
ich finde auch, er gehört einfach dazu, wie das Salz in die Suppe!
GEIL
Liebe Grüße über den Teich
schickt Euch Carola
koala Nach dem Fruehstueck "Charly Brown", wenn das mal nicht fuer mich ein guter Start in den Sonntag ist. Einfach toll gemacht und bestimmt viele zum Schmunzeln gebracht, der Song als Zugabe.
Danke
Anita
guana Habe gerade nachtraeglich noch das Video angesehen.
Dazu wuerde mein Enkelsohn sagen, "Mensch geil Opa."
Und ich wuerde ihm mit Freude zustimmen.
Herzlich
Guntram
guana Ich bin auch auf dem Land zur Schule gegangen.
Wir hatten zu unseren Lehrern und die zu uns ein sehr gutes persoenliches Verhaeltnis.
Ich erinnere mich u.a. an einen Fall wo der Lehrer, welcher ein richtiger Boelleskopp sein konnte, vor uns allen geweint hat weil er einen Schueler, trotzdem dieser sich alle Muehe gegeben hatte, das Schuljahr wiederholen lassen musste.
Diese Art des Verantwortungsbewustseins wuerde meines Erachtens heute vielen Lehrern gut tun.
Lieber Gruss
Guntram
meli was Du sehr schön beschreibst, ging mir vor einigen Tagen durch den Kopf, aber in Bezug auf meine Enkel.
Bei meinen Kindern war die Schule noch sehr strukturiert - Land - tiefstes Land. - Es hat ihnen nicht geschadet.
Aber auch meine Enkel, die wirklich mit ihren Lehrer per Du sind, schadet es auch nicht. Wie die Lehrer das immer verkraften, kann ich nicht beurteilen. Aber die Jungen gehen gerne in die Schule, ohne Angst und das ist wichtig. Also erfahren sie dort Anerkennung und Zuneigung, soziales Zusammenleben wird stark gefördert.
Ich denke einfach, die Zeit läuft weiter und die Entwicklungen in allen Bereichen gehen rasant voran.
Und die Anforderungen werden immer größer. Da ist es gut, wenn Kinder insgesamt Stabilität erfahren können - was leider nicht immer der Fall ist.
Eigentlich ist das ein unendliches Thema.
Danke, für das Aufgreifen.
Liebe Grüße Meli


Anzeige