Rechtfertigung zu meinen Blogs



Zu meinen Blogs

kam verhalten PN-Beschwerde:
„Ob ich mich denn selber gern reden hörte?“
Die hat tatsächlich recht, doch muss ich beklagen:
Besser mir selbst was als gar nichts zu sagen.
Was ich anderen sage, kommt selten nur an
Und wer ist der Abgeblitzte wohl dann?

Als „zerstreuter Alter“ hat einst ich's erklärt:
Ich bin - wie man sagt – keinen Heller mehr wert.
Was ich schreibe und reime ist mir egal!
Auch wenn's stilistisch wohl ein Skandal.
(Im-)Perfekt und Präsens vermengt sich dabei.
Als ob mein Heut' gestern und morgen erst sei.
Doch morgen, das gibt es für mich ja nicht mehr.
Und darunter leidet mein Stil wohl zu sehr.
Vergleichzeitigung sagt man und manche auch Stuss.
Ist's so schlimm, wenn man so etwas aushalten muss?
Denn wer es nicht aushält, der sehe halt weg.
Es hat letzten Endes bloß Eigen-Zweck.
Ich brings ja nicht mutwillig unter die Leut'
Ich kann mir nicht helfen; ich bin so zerstreut.

Man fragte mich, ob Ironie das wohl sei.
Ich sage dazu: S'ist mir einerlei.
Wer zu ernst mich nimmt, der ist selber schuld.
Ich hab' mit mir selber große Geduld.
Und wenn ich auch irre: So ist das Leben,
Man muss dem Absurdesten Chancen geben
In uns'rer vertrackten chaotischen Welt,
Wo sich jeder für etwas Besseres hält.

 


Anzeige

Kommentare (7)

meetoo
Mitglied

ich bin in Facebook um etwas zu lernen, und meine Gedanken loszuwerden; manchmal bekomme ich eine Antwort; man muss sehr geduldig sein und sich nicht zu wichtig nehmen, was man aber dann doch immer wieder vergisst. Das ist meine Antwort zu mnfred36 ´s Blog.
 

elbwolf
Mitglied

Lieber Kollege Manfred36!
Da ich eigentlich ein elbwolf37 wäre, nehme ich an, Du hast ein Jährchen mehr drauf, bist also der Ältere! Da zolle ich Dir erst einmal meine Achtung, denn Du schreibst als Poet - da gibt es gar keine Zweifel.

Ich bringe trotzdem zwei Anmerkungen vor:

1. Man habe sich per PN über Dich bzw. bei Dir "beschwert"? Das dürften vorwiegend Wessis sein - die "beschweren" sich fast immer; ich als Ossi würde eher was "kritisieren", obwohl mir das hier (wo die "Westler" in deutlicher Mehrzahl sein dürften) fast niemand abnimmt und man mich stattdessen als "Oberlehrer" usw. usf. verunglimpft. Dem Kritisieren und der Kritik messe ich etwas Kreatives und nach vorn Gerichtetes bei. Vielleicht machst Du Dich kundig, was "Kritik" genau beinhaltet. Wenn sich nach einem öffentlichen Bloggen von Deiner Seite jemand nur per PN "beschwert", dann gehört diese "Beschwerde" einfach in den Papierkorb. Soll doch der Unzufriedene seinerseits sich öffentlich in Deiner Kommentarspalte äußern - oder den Schnabel halten.
Es besteht aber auch bei einer formgerechten Kritik (in meinem Sinne) kein Anlass, sich zu "rechtfertigen"; man sollte aber Stellung nehmen, also etwas "erwidern". Das heißt meistens, seinen Standpunkt darzulegen. Oft stellt sich dann heraus, dass die Gegenseite so etwas gar nicht hat - einen "belastbaren Standpunkt" nämlich!

2. Dein obiges Gedicht fällt aus der Reihe Deiner letzten Blogs - es ist vielseitiger, reicher formuliert, pfiffig bis ironisch geschrieben. Auch das ist hier selten! Du magst persönliche Veranlassung haben, ein "Sonnenanbeter" geworden zu sein - aber dieses Gedicht zeigt, dass wir von Dir auch ganz Anderes lesen können. Vorenthalte uns das nicht!

Gruß zu Dir - elbwolf

Muscari
Mitglied

Lieber Manfred,
auf keinen Fall solltest Du Dich rechtfertigen, egal für was.
Alle Blogs bedeuten doch eine gewisse Freiheit, die auch hier gegeben ist.
Ich lese Deine Beiträge gerne, auch wenn ich nicht immer kommentiere.
Mit herzlichem Gruß
Andrea

 

Andi
Mitglied

Hallo, Manfred.
ich denke, jeder sollte so hier viele Blogs schreiben dürfen, wie er möchte. Ansonsten gäbe es ja wohl programmtechnische Einschränkungen wie einmal wöchentlich oder so.
Und schon gar nicht sollte man sich zu einem Blog, einem persönlichen Tagebuch, rechtfertigen müssen.
Ich lese auch nicht alle Blogs. Genauso wenig erwarte ich, dass meine Blogs jeden interessieren.
Ein persönlicher Blog ist einfach nur ein Angebot, an persönlichen Gedanken teilnehmen zu dürfen. 
So sehe ich das.

Liebe Grüße,

Andi

Clematis
Mitglied

Nicht rechtfertigen, lieber Manfred,
weiter schreiben!

Gruss
Clematis
 

werderanerin
Mitglied


Lieber Manfred,

Niemand muss sich rechfertigen..., wenn einem Leser etwas nicht gefällt, ist das normal und sehr subjektiv, finde ich zumindest.
In diesem Sinne, weiter so !

Kristine

APet
Mitglied

Ich lese dein Geschriebenes sehr gerne. Lass dich nicht beirren.
Es sind sicherlich Gedanken, die uns allen durch den Kopf gehen. 
Für mich sind es Perlen, und wenn sie dann erst noch geschrieben werden,
sind es wohl Diamanten. Kostbar!
Lieben Gruss, Agathe 


Anzeige