Reflexionen zum ST


Ich möchte hier und an dieser Stelle meine Wahrnehmungen zum ST niederschreiben.
Es sind solche voller Dankbarkeit.

Ich habe den ST in vielen Facetten kennen gelernt. Es gibt hier so unendlich viele Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen und Kontakte zu knüpfen.

Ich denke hierbei an die selbstgestalteten Blogs,
an die liebevollen und freundschaftlichen Eintragungen in den Gästebüchern,
an die interessanten PN's,
die tolle Privatchat-Möglichkeit,
an die darüber hinaus möglichen Mail-Austausche mit interessanten Anhängen.

Auch habe ich die andere Seite des ST kennengelernt, die mir nicht so liegt. Die Diskussionen in den offenen Foren, die für mich oft etwas anstrengend verliefen. Aber auch das gehört dazu, dass sich die Menschen "fetzen", beleidigt sind, möglicherweise auch beleidigen, vielleicht ohne es zu wollen.

Jedenfalls empfinde ich den Seniorentreff als eine Bereicherung für mein Leben. Ich weiß, dass eine solche Einrichtung viel Arbeit und auch eine Menge Geld verschlingt. Umso mehr gilt meine Anerkennung der privaten Initiative von Karl und seiner Frau, die sich das "antun" und auch vieles aushalten müssen.

Dieses sind meine ganz privaten Reflexionen zum ST. Ich habe durch ihn Dinge für mein prsönliches Leben erfahren, die ich nicht für möglich gehalten hätte, Freundschaften geschlossen - sogar international - die mir viel geben.

Ich bin dankbar, dass es ihn gibt, den ST.


Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige