Schmerzen im Kreuz



Schmerzen im Kreuz

Eines Tages vor einigen vielen Jahren verspürte ich plötzlich heftige Schmerzen im Kreuz. Nein nicht in der Mitte, sondern mehr links oben. Dort wo gewöhnlich bei den Engelchen der linke Flügel befestigt ist, also nicht befestigt, sondern eigentlich mehr so lose. Damit sie den notwendigen Flügelschlag ausüben können..

Ich bin eigentlich schon vom Geschlecht her gar kein solches Engelchen, aber die Schmerzen waren halt immer noch an der gleichen Stelle.

Nun bin ich auch kein Typ, welcher gleich bei jeder geschwollenen Backe(Wange) zum Zahnarzt flitzt und somit die schon überschrittenen Kosten unseres Gesundheitswesens wenigstens nicht mehr als notwendig strapaziert. Ich habe ja zu Hause in meinem kleinen Keller so eine Bastelecke und eine gut funktionierende Bohrmaschine für solche Zwecke.

Aber wie schon erwähnt, hatte ich Rückenschmerzen und da hilft eine Bastelecke und eine Bohrmaschine wahrscheinlich nicht all zu sehr.

Ich wartete aber trotzdem einige Tage mit verzerrtem Gesicht, ob der Engelsflügelschmerz nicht doch wieder von alleine weg fliegen würde. Aber die hartnäckigen Rückenschmerzen husteten mir was. Und das, obwohl ich gar keine Beschwerden im Hals-Rachenraum verspürte.

Kurz und gut, ich musste mich wohl oder übel doch noch in fachmännische Hände begeben, um nachsehen zu lassen, ob da nicht doch noch die Möglichkeit bestand, dass unter meiner elastischen und durchtrainierten Männerhaut irgend ein Engelsflügel am wachsen war und heraus wollte.

Nachdem ich mein Leiden meinem mich gut kennenden Hausarzt vorgetragen hatte, wurde ich sofort zum Orthopäden überwiesen.
Also gut. Noch drei Tage mit dem heranwachsenden Engelsflügel leben, dann sollte mein linker oberer Rückenteil endlich von einem Fachmann begutachtet werden. Bis dato glaubte ich immer, Orthopäden seien nur für verbogene Füße zuständig, aber das alleine ernährt wahrscheinlich doch keinen Arzt und so müssen sich diese Quadratlatschenverbieger auch noch mit anderen Körperteilen herum ärgern, nicht nur mit Plattfußeinlagen.

„Machen Sie sich mal frei“, sagte der Doktor und das ist so eine Anordnung, welche ich nur widerwillig befolge. Ich zeige mich überhaupt sehr ungern wildfremden Menschen im Evakostüm, was ja in meinem Fall eher Adamskostüm heißen müsste, ha,ha,ha. (kleiner Scherz).

Nun müssen sie nicht etwa annehmen, dass ich vielleicht zu dick oder ein Knochengerippe bin oder irgend ein wichtiges Muttermal verbergen möchte. Nichts dergleichen. Im Gegenteil. Für mein Alter sehe ich bestimmt noch sehr, sehr gut aus. Es ist das Schamgefühl.

Mir beschlägt dann auch sofort immer meine Gleitsichtbrille, so dass ich nackt und im Dunkeln vor dem Facharzt stehe. Also – jedenfalls bei dem Orthopäden genügt Gott sei dank oben ohne. Er packte mich dann bei meinen breiten Schultern und drehte mich langsam um meine ureigene Achse.

„Na ja“ ,sagte er geringschätzig, „das ist der typische Rundrücken….“

„Ist das etwas Schlimmes, Herr Doktor?“ fragte ich verstört und entsetzt. In welcher Form zuerst, daran kann ich mich mehr so richtig erinnern.

„Ach wo“, sagte er und ließ gleich einen klinischen Scherz folgen: „Nur im Alter gehen Sie dann ganz krumm.“
Sie werden lachen oder auch nicht: Das hatte mich aber gar nicht erschüttert, weil ich meine persönliche sogenannte Lebenserwartung ohnehin nicht sonderlich hochgeschraubt hatte.
65 1/2 wollte ich damals gerne werden und deshalb brauchte ich auch keine Zusatzrente. Um so größer ist doch nachher die Freude, wenn man neunzig oder hundert und zwei Jahre alt wird.

„Nun legen Sie sich mal auf diese Bank dort“, sagte der einfühlsame Doktor für verbogene Füße zu mir. Es war ein Sofa aus weichem schwarzen Kunstleder und es war vorne am Bauch doch mächtig kalt. Hinten an dem ganzen Wirbelgestänge, rüttelte der Facharzt etwas herum. Er drückte da ein bisschen und dort ein bisschen. Bei jeder neuen Stelle fragte er, ob es mir weh tut. Ich verneinte tapfer.

Plötzlich jedoch: „Auaaaaa!“

Dieser, einem Vulkanausbruch ähnelnder Schrei, hatte bestimmt das Wartezimmer nebenan schlagartig total leer geräumt.

„Das haben wir gleich. Es ist eine Verklemmung, die ich Ihnen jetzt mal kurz löse.“

Irgendwie saß er mir plötzlich im Nacken. Es gab einen höllischen Bums. Ich glaube fast, er hat das Ganze mit seinem Knie gemacht. Ein richtiger Doktor Eisenbart, ging es mir durch die Schädeldecke. Aber vermutlich müssen Orthopäden so sein, wenn sie solche verfluchten Verklemmungen wieder einrenken wollen.

„Sie werden nun sofort eine Erleichterung verspüren.“ ,sagte der hochrot angelaufene Doktor, doch das war reine Suggestion.

„Könnten Sie mir vielleicht bei der Gelegenheit so ein paar Medizinchen verschreiben, die man gewöhnlich in der Apotheke nicht ohne weiteres bekommt?“

„Ich verschreibe ihnen lediglich zehn Liegestütze jeden Morgen.“ ,sagte der Orthopäde und wusch sich demonstrativ die Hände. Als ob ich ungeduscht und nach wochenlanger Arbeit unter Tage zu ihm gekommen wäre. Ich zog mich jedenfalls zwischenzeitlich wieder komplett an und mit jedem übergestreiften Kleidungsstück wuchs meine Selbstsicherheit.

Die Schmerzen waren jetzt gerecht auf beide Schultern verteilt, aber ich äußerte mich keine Sekunde dazu. Wer weiß, was der Knochenbrecher dann noch mit mir anstellen würde und außerdem wollte ich ihm seinen vielleicht lebensnotwenigen Triumph gönnen.

Die einzige Sorge, die ich im Moment hatte, war meine Vergesslichkeit. Mit ihrer Hilfe könnte ich doch tatsächlich morgens die Liegestütze vergessen. Eine weiter Sorge beschäftigte mein in die Jahre gekommenes Gehirn.
Möglicherweise könnte ich ja auf die Idee kommen, die Liegestütze auf den Weg zur Arbeit verrichten zu wollen.
Wenn ich fuhr, dann war es schon nicht mehr so sehr morgens und die öffentlichen Verkehrsmittel (ich hatte gar kein Auto)waren relativ leer. Da könnte es schon passieren, dass ich im Bus so richtig loslegen würde.

Aber ein paar Leute saßen natürlich auch noch drin. Meist sogar recht hübsche und junge Damen. Und da wollte man ja um gar keinen Fall hören, dass die dann sagen:

„Nun seht euch doch bloß mal diesen Mann an. Sieht noch sehr gut aus, aber ist doch schon wieder reichlich infantil….“ (man kann auch sagen bekloppt).

Vielleicht sollte ich mir doch lieber ein Auto kaufen?
 


Anzeige

Kommentare (19)

Humorus

An dieser Stelle allen, welche mir Ihr großes Herz mit Schleife geschenkt haben, danke und ich freue mich wieder für Euch da gewesen zu sein. Weiterhin viel Spass bei meinen kleinen verkorksten Geschichten.

Lieber Gruß an alle Leser

ahle-koelsche-jung

Kurz und schmerzlos:
wieder einfach ein Genuss die Zeilen zu lesen.
Daumen hoch weiterso, mit schönen Grüßen aus Köln, Wolfgang

Humorus

@ahle-koelsche-jung  
Danke lieber kölscher Junge und ich freue mich wieder einmal Deinen besonderen Geschmack getroffen zu haben. Ich bin immer für Dich da.

Ganz lieben Gruß aus karlsruhe nach Köln

protes

kann wieder lesen und schreiben
und muss dir sagen lieber Klaus
das ist eine geschicjte so richtig nach meinem geschmack
danke
und einen fröhlichen gruß
hade

Humorus

@protes  
Hallo Hans Dieter, entschuldige, dass ich erst heute antworte, hatte einiges um meine Ohren. Danke aber Dir mein treuer Leser, dass Du wieder vorbei geschaut hast und wenn ich Dir auch noch etwas gutes Tuen konnte, hat sich meine Arbeit wieder gelohnt.
Lieben Gruß aus Karlsruhe

orchidee

Hallo Klaus,
du weißt ,jeder Mensch ist ein Engel,
aber nur mit einem Flügel,
wenn er fliegen will,muß er einen Anderen umarmen.
Jetzt wäre ein Flügelchen gewachsen
und der Orthopäde hat alles zunichte gemacht.

 Aber 10 Liegestützen sind ja auch nicht schlecht,
ich mach mit....
schaff leider nur 8Enttäuscht

Liebe Grüsse
Ingrid

Humorus

@orchidee  

Liebe Ingrid danke ich würde ja mit meinem einen Flügel gerne mit Dir fliegen, aber ich warte erst bis mir ein zweiter gewachsen ist. Und mit den Liegestützen, das war vor unendlicherZeit, heute schaffe ich noch weniger als DuErschrocken.
Danke Das Du wieder mal die Zeit für mich gefunden hast und einen lieben Gruß vom Engelchen Klaus

Muscari

Och Klaus,
da hatte ich schon gehofft, es handele sich wirklich um den Beginn eines wachsenden Engelflügels, und bin so was von enttäuscht.
Denn es heißt doch, dass Engel männlich sind, und nicht wie Du schreibst:

 "vom Geschlecht her gar kein solches Engelchen bin".

Egal, Deinen Schrei habe ich jedenfalls bis hier gehört, kann aber dem Orthopäden nicht böse sein. Dessen Kniescheibe hat sowieso gelitten.
Und so nimm Dir ein Beispiel an Deinem Leidensgefährten, der konsequent den Liegestütz trainierte. Mit Erfolg.

Liegestütz.jpg

Humorus

@Muscari  
Oh Andrea, ich bin nun wirklich kein Engelchen, eher ein Teufelchen. Aber ein ganz liebes, ehrlich. Ich denke mein Schrei wird sich noch lange in den Wolken brechen. Aber Hochachtung für die vorgeführten Liegestütze und da mein Kreuzschmerz schon einige Jahre her ist, schaffe ich heute kaum noch einen Liegestütz!
Vielen dank für Deine Treue und wenn ich Deinem Gesichtchen ein Schmunzeln beschert habe, dann war meine Mühe ja nicht umsonst.

Lieben Gruß von teufelchen Klaus

mondie

Hallo Klaus,

Du hast es tatsächlich geschafft, zum Orthopäden zu gehen. Alle Achtung !!
Statt Pillen wurden nur 10 Liegestütze pro Tag verordnet. Das ist immerhin gut zu schaffen, und wenn es auch frühmorgens im Bus ist. Vielleicht wächst Dir dann noch ein zweiter Flügel, zumal Du mit einem flugunfähig bist...lach

Mit dem Autokauf würde ich noch warten, wer weiß, vielleicht hast Du bald Fuß?

Beste Gesundheit wünscht Dir
Monika
 

Humorus

@mondie  
Liebe Monika, erst einmal danke für Deine Anteilnahme an meinem geplagten Schicksal und das mit den Flügeln hat geklappt. Ich fliege schon ein paar Jahre immer in unserem Viertel herum. Einige Mitbewohner wollten mich schon zum Abschuss freigeben. Naja Fuß habe ich auch und zwar Senk, Spreiz und Knickfuss. Ich denke mehr kann man nicht haben. Ich werde mich mal zur Notschlachtung anmelden.
Danke aber trotz alledem für Deine Worte und für das Vorbei lesen bei mir.

Dir auch noch alles Gute und ein lieber Gruß vom fliegenden Klaus

Monalie

Lieber Klaus und wie habe ich gelacht,du hast es drauf,dein Humor ist unschlagbar,lieben Gruß MonaRose

Humorus

@Monalie  
Liebe Mona herzlichen Dank für Dein ehrliches Kompliment und ich verneige mich zum Boden. Dein Lachen freut mich ganz besonders, den so habe ich Euch doch wieder etwas gutes getan.

Dir auch noch alles Gute und einen Gruß von Klaus

Willy

Bei uns in der Gegend gab es einen sehr berühmten Doktor, der ließ die Patienten sich aucf den Fußboden legen und trampelte mit bloßen Füßen auf ihren Rücken herum. Vielleicht hätte der dir besser geholfen (oder auch nicht)?
LG
Willy

Humorus

@Willy  
Hallo Willy und ich freue mich natürlich sehr, Dich hier unter den Kommentatoren lesen zu können. Aber Deinen Fachdoktor werde ich wahrscheinlich nicht besuchen. Da geht man ja anschließend am Stöckchen.

Dir sende ich aber noch einen freundschaftlichen Gruß und bleibe gesund.
Klaus

Roxanna

Als ich anfing deine Geschichte zu lesen, lieber Klaus, dachte ich auch sofort, da ich dich ja nun über deine Geschichten schon ein bisschen kenne, es kann nicht anders sein, als dass ihm da ein Engelsflügel wachsen will. Da hatten wir doch beide denselben Gedanken Lachen. Rücken ist weit verbreitet, in Horst Schlämmer hast du einen berühmten Leidensgenossen. Was nun deinen Besuch beim Knochenbrecher, so werden Orthopäden auch genannt oder sind es die Chirurgen ?, angeht, da geht es mir um kein Haar anders als dir. Meist sind das ja gut durchtrainierte muskelbepackte Herren, die nicht viel Federlesen machen. Ein Knack, ein Schrei und schon sitzt das Ding wieder da, wo es hingehört. Über das leergeräumte Wartezimmer musste ich nun doch wirklich herzlich lachen. Ich kenne es aber eher vom Zahnarzt her Tränen lachen.

Ich sehe eigentlich kein Problem mit den Liegestützen im Bus. Wenn du so an die 100 schaffst, ist dir große Bewunderung der Damen sicher. Ich weiß das, du kannst mir ruhig glauben.

Gut gelungen ist dir die Geschichte, nicht nur einmal, nein mehrmals musste ich laut auflachen. Ist nun ein Flügel gewachsen oder was macht der Rücken Zwinkern? Du weißt aber schon, dass man mit einem Flügel nicht fliegen kann, gelle?

Herzlichen Gruß
Brigitte

Hinzufügen will ich noch, dass der Titel ein wenig irreführend ist. Kreuz ist da, wo vorne der Bauchnabel sitzt, Flügel wachsen eher in der Schulterblattgegend Lachen.

Humorus

@Roxanna  
Oh Brigitte, Dein ausführlicher Kommentar ist ja fst schon wieder eine kleine Geschichte für sich. Ich hoffe ja nicht es ist allzu schlimm bei Dir. Mein Erlebnis liegt ja nun schon viele Jahre zurück und ich habe es ganz tief aus einer meiner Schubladen gekramt. Naja das mit den Flügeln hat dann doch nicht so geklappt, aber in der Anatomie kenne ich mich nicht ganz so gut aus. Bei mir ist hinten alles Rücken.
Danke das Du treue Leserin mich wieder mal aufgesucht hast und wenn ich Dir ein Schmunzeln schenken konnte, hab e doch gewonnen.

Ganz lieben Gruß aus Karlsruhe Klaus

Roxanna

@Humorus  

Ja, entschuldige lieber Klaus, ist ein bisschen lang geworden mein Kommentar, aber deine Geschichte hat mich so animiert, dass ich richtig in Fahrt gekommen bin. Tränen lachen

Herzlichen Gruß nach Karlsruhe

Brigitte

Humorus

@Roxanna  
Liebe Brigitte, das bedarf doch keine Entschuldigung, denn mir hat Dein Kommentar sehr gefallen.

Klaus


Anzeige