Das alte Mädchen blickt zurück
ins Leben voll von Leid und Glück
hast tapfer alles angenommen
bist nicht vom Wege abgekommen
das war nicht leicht,nein wirklich nicht
auch nicht aus Rosa-Brillen-Sicht
doch Bange machen kam nicht an
du standest redlich deinen Mann
nun werden schon die Söhne grau
und die zwei Enkel langsam schlau
ach mag das Schicksal weiter weben
werd weiterhin nach vorne streben
es kommt und geht auf dieser Welt
ob's Freude macht, ob's nicht gefällt

Traute

Traute(Traute)


Traute(Traute)



Anzeige

Kommentare (17)

fred-lang hat mich sehr angesprochen, weil es mit nur wenigen Worten alles sagt. Und das auch noch in schönen Versen.

Danke und herzliche Grüße!
Fred
traumvergessen schön, wenn man das Leben aus dieser Sicht sehen kann. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Freundliche Grüße
Gerd
Traute Danke-schön Euch allen für die sachkundigen Beiträge. Alle haben bei dem langen Weg durch das Leben ein Päckchen zum mitnehmen bekommen. Wir haben es mehr oder weniger mit Würde getragen und hurrraaa, wir leben noch!
Ladybirdchen, Du hast mir die erste kleine Träne rausgequetscht. Das ist so wunderbar, das Hessegedicht, ich wollte ich könnte es auch so gut. So kann ich nur sagen, das ist Meisterschaft, aber wenigstens liebe ich die Poesie, vollends wenn sie so stark ist wie es der Hesse kann.
Mit freundlichen Dankesgrüßen, an alle Diskutanten,
Traute
samti dein Selbstgespräch lässt auch mich an dein Leben als Wolfskind denken. Das eingestellte Gedicht von Renate ist so passend.Doch wie trotzig man dem Leben begegnen muss, es gibt immer wieder einen Frühling der zeigt, es lohnt sich immer noch.
Dir viele Grüße. Helga
nixe44
glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist.

Wenn ich nochmals auf die Welt käme, ich würde an viele Dinge anders heran gehen.
Doch leider muß man das Alter akzeptieren, auch die grauen Haare.

Selbstgespräche habe ich noch nicht geführt, höchstens einen Fluch, wie, ach du Sch..... gesagt.

Lieben Abendgruß
Monika
ladybird nach dem Lesen Deines Buches "Wolfskind" möchte ich Dir auf Dein Selbstgespräch mit einem Gedicht von Herrmann Hesse, antworten:

Gestutzte Eiche

Wie haben sie Dich, Baum, verschnitten,
wie stehst du fremd und sonderbar!
Wie hast Du hundertmal gelitten,
bis nichts in dir als Trotz und Wille war !
Ich bin wie du, mit dem verschnittnem,
gequälten Leben brach ich nicht
und tauche täglich aus durchlittnen,
Rohheiten neu die Stirn ins Licht.
Was in mir weich und zart gewesen,
hat mir die Welt zu Tod gehöhnt,
doch unzerstörbar ist mein Wesen,
ich bin zufrieden, bin versöhnt.
Geduldig neue Blätter treib ich
Aus Ästen hundertmal zerpellt,
und allem Weh u Trotze, bleib ich
verliebt in die verrückte Welt.

Herrmann Hesse)



herzlichst ladybirdchen


henryk ..dass du so positiv von deinem Leben schreibst,obwohl es sehr tragisch war......das zeigt uns wie mutig du bist.........aber ich staune nicht,weil du eine Mitkantianerin bist.... Februar(henryk)
...Henryk

tilli † das man öfters im Alter diese Gespräche führt. Manchmal, möchte man nicht mehr an die Vergangenheit denken.Manchmal sind die Gedanken für die Zukunft trauriger, also denke ich sehr oft an die Zeit als die Kinder noch im Hause waren.
Diese Erinnerungen geben mir dann Freude, das es doch ein Sinn war zu leben.
Deine Blogs geben mir Anregungen und das Leben geht so schnell weiter und weiter. Die Frage wie lange noch- ?
die möchte ich mir schon nicht mehr stellen.

Danke , für alles was du schreibst, grüße Tilli
Komet Du hast es wunderbar mit Deinem Gedicht ausgedrückt.
So geht es oft im Leben - nicht nur Sonnenschein, auch die Last muß man tragen.
Wir alle werden älter und daran ist nichts zu ändern.

Trotzdem wünsche ich Dir noch viele glückliche Stunden
im Leben.

Viele Grüße Ruth
ashara Wie recht du hast, man kann es nicht änder und muss da einfach durch!
Das hast Du toll geschrieben, Super!

Es grüßt dich lieb
Die silvy
Bruno32 Du hast es wiedermal gut getroffen, denn wenn ich wach liege, führe ich auch Selbstgespräche.
Es sind Gedanken aus der Vergangenheit, oder in die Zukunft.
Auch Gedanken der Gegenwart, dabei entstehen meine Gedichte.

Viele grüße Bruno
Traute danke, so ist das Leben vielfältig und doch hat es einen Anfang und ein Ende,schade.
Wir haben das Lebenslicht bekommen, getragen und geben es weiter.
Ich wollte so gerne eine Tochter,habe aber mit Ausdauer eine Enkelin bekommen. Sie wird das Leben weiterreichen und es wird mir eine Freude sein das zu erleben, oder es mir vor zu stellen.
Herzlichen Dank,für das Verständnis, im Winter kommen einem so Gedanken...
Mit freundlichen Grüßen,
Traute

Meine Nachfolgerin,versteckt sich ein bisschen hinter den Haaren....
Traute(Traute)




Traute
kleiber ...jeder bekommts ...
und viel dran drehen kann keiner
annehmen und das Beste drauss machen.

Lieben Gruss Margit
immergruen Da denke ich genau wie Du!
Im Leben geht es manchmal zu
wie auf dem Rummel, im Exil,
mich aufzugeben nicht mein Stil.
Kann hart sein, um mich anzutreiben
kann richtig auf dem Teppich bleiben,
kann in die Fantasien entschweben
und kann mit all dem recht gut leben. (AW12)


Liebe Grüße vom immergruen.
paddel ...... Wer sein Leben so gemeistert hat... wie du...
und als Frau seinen Mann gestanden hat,
der kann die Zukunft beruhigt auf sich zukommen lassen.
Ein bischen Glück gehört da zu und das wünsche ich dir weiterhin...

Herzliche Grüße
von Herbert.

protes man muss es nehmen wie es kommt
gut wenn man sich im schönen sonnt
und aus dem negativen lernt
nicht ganz aus seinem kopf entfernt
sich auch auf das was kommt noch freut
das sagt hade der Traute heut.

elge hade
Koperni-kuss Des Lebens Lauf: so wird`s geschehen:
es ist ein Kommen und ein Gehen.
Man braucht dazu auch keine Lupen,
"es" passiert auch alten Buben-)))

Anzeige