Es ist ein Horrorfilm, weil wir letztes Jahr ein Nest in der Hohlwand hatten, zum Glück besteht die Wand aus Holz und mein Mann hat sie weggenommen, nachdem wir sie in einem speziellen Käfig gefangen haben.
 Das Männchen überlebte einen Angriff unserer Katze Milky nicht, als er sich ins Wohnzimmer wagte.
 Mein Mann musste Steinwolle von einer ganzen Wand erneuern und die Holzwand wurde wieder Lamelle für Lamelle platziert.
 Dieses Jahr sind sie zurück :-( wir können kaum schlafen, weil sie jetzt unter den Dachziegeln über dem Wohnzimmer sind.
 Hoffentlich können wir sie wegbringen, weil Sie sie nur fangen und freigeben können, weil sie in Österreich geschützt sind.2C80C488-D576-4D49-ACC2-FF01C2485693.jpeg489FFD29-BF01-4A12-91CB-825FEC9223AC.jpeg


Anzeige

Kommentare (2)

Syrdal


So possierlich diese kleinen Nager auch sind, im Haus, respektive im Dach über dem Wohnzimmer können sie nicht nur nerven, sondern auch großen Schaden anrichten.
Bei mir gab es zwei Jahre lang einen Marder, der sich nachts oft mit ziemlichen Geräuschen bemerkbar gemacht hat. Nachdem verschiedene Maßnahmen (u.a. Drahtgeflechte zwischen Dachrinnen und Ziegelansatz und Spreizdrähte an den Fallrohren ) nichts genützt haben, bin ich den Tierchen mit lauten Geräuschen (Trommel, Techno-Musik) auf den Pelz gerückt. Und siehe da, das mochten sie wohl nicht und so sind sie bis heute verschwunden…

Ob es überall hilft, weiß ich nicht, aber ein Versuch kostet ja nichts. Allerdings muss man ein wenig Ausdauer aufbringen und immer dann, wenn es nachts im Dach rumort, die entsprechende Musik dazu spielen.

Guten Erfolg wünscht
Syrdal

(PS. Du hast den Beitrag 2 x gepostet, solltest einen wieder löschen...)

57Marit

@Syrdal  danke 😊 Werde Ich machen 


Anzeige