Sieg der Liebe!

Diese Geschichte aus dem wahren Leben, möchte ich denen widmen, die nicht so viel Glück hatten, ihre Liebe zur erleben.
Sie mussten ihre Liebe tief im Herzen vergraben.
Ein User im ST schrieb, man müsste doch mehr Liebesgeschichten niederschreiben. Nicht bloß Erinnerungen an schwere Zeiten., Kriege oder Gewalt. Er hat Recht. Nichts im Leben ist schöner als eine wahre Liebe zur erleben. Bloß solche Liebe gibt jeden Menschen, eine wunderbare Kraft jedes Schicksal zur überwinden.
Viele werden lächeln über diese Worte. Das empfinden großer Gefühle, können nicht alle Menschen erleben .Manche glauben, das Leidenschaft reicht. um in einer Partnerschaft zur leben. Aber eine wahre Liebe ist ein großes Wunder .Nicht die Schönheit des Partners ist in solcher Liebe wichtig.Kein Geld , Titel oder Macht. Dieses Gefühl der Zärtlichkeit für den Anderen, egal was kommt. Beistehen bei Krankheit, und Kummer. Lachen bei Freude und bei Sorgen sich gegenseitig trösten. Das ist Liebe. Ein Wort, das man nicht leichtsinnig aussprechen darf .Das man im Herzen bewahren müsste, wie ein Talisman.
Alles was ich schreibe ist wahr./ In unserer Jugend hatten wir mehr Hemmungen, und die Gefühle wurden nicht so ausgelebt, wie es heute junge Menschen tun/
Aber die Liebe die bleibt dieselbe für Ewigkeit..
Meine Jugendfreundin /also es war in den fünfzigen Jahren/ erzählte mir ihre Geschichte.
Sie liebte ihren Jugendfreund mit dem sie in einem Ort wohnte. Sie kannten sich schon von der Grundschule. Er war zwei Jahre älter als sie. Immer wieder beschütze er sie, vor anderen Kindern, wenn es zu Streit kam.
Als er sein Abitur machte, kam für sie der Abschied .Er hatte beschlossen Theologie zur studieren. Jetzt erkannte sie, das es Liebe war, die sie empfand .Es kam kein Wort über ihre Lippen, als er sich von seiner kleinen Freundin verabschiedet hatte.
Diese sehr streng katholische Familie in der er aufgewachsen war, hatte schon in seiner Kindheit beschlossen, dass er Priester sein wird.
Er hatte schon als 10 jähriger der Kirche als Ministrant gedient. Auch er wollte Priester werden.
Als er das erste Mal in den Ferien Zuhause war, traf er seine Freundin wieder. Sie war jetzt 18 geworden .Aus dem kleinen Mädchen wurde eine sehr attraktive junge Frau. Das Blau ihrer Augen war wie ein tiefer See. Diese wunderbaren Augen sah er auf einmal anders .Er sah die Tränen der Rührung im ihren Gesicht, als sie ihn nach langer Zeit zu sehen bekam.
Aber er erkannte noch nicht, dass es Liebe war.
Nach drei Jahren, trafen sie sich wieder. Sie hatte keinen Freund Sie wollte auch niemanden kennen lernen. Ihr junges Herz schlug bloß für den Jungen aus dem Nachbarshaus. Sie trafen sich, das war ja unvermeidlich, denn sein Elternhaus war nicht weit von ihrer Wohnung entfernt.
Er freute sich, wenn sie sich trafen.Sie verstanden sich glänzend.
Er erzählte ihr von seinem Studium und das er bald seine Erste Weihe haben wird. Eine kalte Eisdecke legte sich um ihr Herz. Immer noch behielt sie ihr Geheimnis für sich. In dieser Nacht weinte sie lange.
Er lud sie zur der Weihe ein. Als er abgefahren ist beschloss sie nicht zur der Weihe zu fahren.Aber eine Woche vor der Weihe wollte sie ihn das letzte Mal sehen, den Mann den sie von ganzen Herzen liebte. Sie wollte Abschied nehmen von ihrer Liebe.
Als sie in im Internat war, wo er wohnte, bekam sie Angst vor diesen Treffen.
Er war sehr erstaunt sie zu sehen, aber auch irgendwie glücklich.
Sie verbrachten paar wundervolle Stunden mit Reden .Sie lachten .Keinen wurde so recht bewusst, das die Zeit, die er bekam schon vorbei ist.
Zum Abschied küsste sie ihn auf den Mund und sagte bloß.“ Lebe wohl meine große Liebe“ und ging.
Die nächsten Tage waren für sie sehr schwer zur ertragen.
Es vergingen Monate als sie unerwartet auf der Straße seine Eltern traf.
Mit freundlichen Gruß wollte sie weiter gehen, als die Mutter sie ansprach und freundlich fragte, ob sie nicht Lust hätte mit Ihnen einen Kaffee zu trinken .Erstaunt aber freudig überrascht nahm sie diese Einladung an.
So erfuhr sie, dass er sein Studium noch vor der Weihe abgebrochen hat.
Die Eltern konnten es nicht verstehen. Sie hatten gar keine Ahnung warum usw. Er wollte die Aussprache mit den Eltern vermeiden und kam nicht in sein Elternhaus zurück. Er begann gleich in derselben Universitätsstadt ein Jurastudium an.
Vor paar Tagen bekamen sie einen Brief, wo er Ihnen die Gründe seines
Entschlusses mitteilte. Er liebt die Nachbarstochter und weil in der katholischen Kirche keine Ehe erlaubt ist, möchte er nicht mit einer Lüge dieses Studium weiter fortsetzen.
Als er nach paar Tagen vor ihr stand, ja da wurde ein Traum wahr. Sie waren sehr glücklich.
Er erzählte und erzählte, das erst als sie abgefahren war, kam die Erkenntnis wie sehr er sie liebte .Es war so unerhofft,überwältigend.
Ein Gefühl der Inneren Ruhe überfiel ihn, als er seinen Beichtvater seinen Endschluss mitteilte.
Sie haben im Juni.1955 geheiratet, drei Söhne großgezogen.
Er hatte sein Studium mit Auszeichnung beendet .Mit Fleiß und Strebsamkeit wurde er nach Jahren ein geschätzter Staatsanwalt in einer großen Stadt.
Beide leben noch, haben ihre Goldene Hochzeit gefeiert mit der Familie, die sich noch um 4 Enkelkinder vergrößert hat.

Wenn ich an die vielen Frauen denke, die mit Angst Kinder zur Welt brachten und sich noch heute nicht bekennen können, das die Väter katholische Priester sind ,kommt immer die Frage auf, warum eigentlich? Evangelische Pfarrer, und auch in anderen christlichen Glaubensgemeinschaften, wird mit großer Ehre das Wort Gottes gepredigt, auch wenn sie Familien haben.
Auf diese Frage wird uns im unserem Leben keiner eine Antwort geben.
Aber eins wird immer deutlicher, es fehlen im jeden Ort katholische Priester.
Warum wohl ?













Anzeige

Kommentare (15)

tilli † Ich sage Danke Diro !
Schön,das du mich liest und deine Kommentare abgibst.
Das ist ST. So verstehe ich das Beisammensein älterer Menschen.
Zuflucht zu finden in der Einsamkeit.
Zuspruch zum Leben.
Diro, gestern war im Fernsehn eine Sendung von
Beckmann, gerade zu diesen Thema. Also es sind tausenden von Menschen
die so denken wie ich, das die Priester heiraten sollten.
Ich grüße dich herzlich Tilli
und was können Menschen wirklich geben, Liebe und das ist so TOLL das zu lesen
das ich den beiden noch Hundert jahre geben würde auf dieser Welt
wenn ich das könnte.

Zur Kirche sage ich mal nicht,s

Diro
tilli † Liebe Gerda !
Gestern war eine Reportage über Frauen,die so langsam in der
Kirche eine Position annehmen, die einmal bloß für Männer bestimmt war.
Also, unsere Enkelkinder werden es schon erleben,dass sich die
Situation ändern wird.
Danke für dein Kommentar.
Tilli
elise52 deine liebevoll erzählte Geschichte habe ich gerne gelesen. Warum dürfen die Priester nicht heiraten, aber für bis vier Kinder wird von der Kirche der Unterhalt bezahlt.

Ende de Monats bin ich mit meinem Schatz 40 Jahre Jahre verheiratet, möchte keinen Tag missen.

Liebe Grüße Gerda
ladybird liebe Tilly, ging wirklich ans Herz,allerdings dachte ich auch zunächst, es sei Deine.Beim Lesen dachte ich sehr an den bekannten Film "Dornenvögel",des Priesters Liebe zu Gott war immer stärker,als die Liebe zu seiner Freundin,so drückte er sich aus,hat aber die Leidenschaft immer gelebt!!!!
Mich fasziniert auch, wie stark die Liebe Deiner beiden war, die Nachbarstochter hat ihm,bis auf den Abschied,nie ihre Liebe gestanden,sie hatte wohl zu großen Respekt vor seinem Entschluß? so freue ich mich auch sehr, daß du diese wahre Erzählung hier eingestellt hast,daß wir alle an die Liebe glauben.Und Indeed hat sehr recht,die Liebe zwischen Dir und Deinem Mann kann nicht mehr so wie früher ausgelebt werden,aber sie bleibt bestehen.Danke Tilli,herzlichst Renate
dottoressa da hast Du eine wunderschöne Liebesgeschichte aufgeschrieben. Danke dafür!
Du erzählst so, als wäre es Deine eigene Geschichte, und Du lässt uns daran teilhaben.
Einfach, weil Du die Liebe selber erlebt hast.
Danke, liebe Tilli, für diesen schönen Blog!
Ich freu mich schon auf weitere Geschichten von Dir!
Liebe Grüße
Deine Beate
marlenchen deine geschichte ist so wundervoll geschrieben,
ich muß sie später nochmals lesen,
danke, dass wir sie hier lesen konnten.
liebe grüße für dich vom marlenchen.
miechen danke dir für deine Geschichte - sie geht mir nah. Du schreibst von den Hemmungen
in deiner Jugend. Ja ich muss gestehen - auch ich bin so erzogen worden - über Liebe oder gar über Sex wurde nicht geredet - und wenn, dann hinter vorgehaltener Hand. Ja so wars!! Und trotzdem hab ich meine große Liebe gefunden - ich bin unendlich dankbar dafür. Ich bin seit nun mehr bald 40 Jahren mit meinem Mann verheiratet und ich möchte keine Sekunde - Stunde mit ihm missen und ich liebe ihn noch immer.

Und in Bezug auf den Zölibat - na da fällt mir nur ein - wenn die katholische Kirche nicht bald in dieser Hinsicht was unternimmt, siehts sehr schlecht aus mit dem Priesternachwuchs......

dank dir für diesen Beitrag liebe Tilli
lg. Helga-Miechen
sonja47 Beeindruckend und sehr gefühlvoll hast Du diese wahre Liebesgeschichte zum Blog
verfasst!
Ja, Liebe trotz Krankheit, Sorgen und des hier zitierten Umweges, aber dem Weg zur Freiheit, das ist die wirkliche , all umfassende Liebe, welche uns Menschen Kraft
spendet, über den Tod hinaus!
Wohl dem der dies erleben darf oder durfte!
Danke Dir liebe Tilli fürs schreiben!
Liebevolle Grüsse von Deiner Freundin
Sonja
indeed
deine Geschichte über die Liebe ist so wahrhaftig und man möchte jedem Menschen wünschen, ihr zu begegnen.
Ich bin überzeugt, es würden sehr viele mehr ausgeglichenere Menschen existieren. Du schreibst, deine Liebe hat 55 Jahre gedauert - nein Tilli, sie dauert noch an! Die Liebe kann zwar nicht mehr ausgelebt werden, jedoch lebt sie in dir weiter. Das "unterstelle" ich dir einfach mal.
Ich bin unendlich dankbar, sie erfahren zu haben und sie gibt mir Kraft bis in den heutigen Tag.
Du schreibst so lebendig und es ist mir eine Freude, deine Geschichten zu lesen. Danke für deine tollen Beiträge. Auch dein offener Brief hat mir sehr imponiert. Hatte es gar nicht mitbekommen. Aber das du da aufgestanden bist fand ich einfach super!
Bravo Tilli -
Ingrid
tilli † Ich schrieb immer meine Danksagungen in PN,
aber so ist schneller.Also es ist gut,wenn Menschen sich
besinnen und an die Liebe glauben werden.

Vielleicht nicht im meinem Leben,aber es wird bestimmt
wieder, so werden wie in den Jahren wo selbst der Papst
aus dem Hause Borgia,viele Kinder gehabt hat usw.
Jetzt ist schon ein Fond im Watikan errichtet worden,
damit die Kinder der Priester eine gute Ausbildung bekommen.
Also, es wird einmal anders werden,dann werden mehr junge Männer
auch die Priesterweihe wieder annehmen.
Danke für Eure Kommentare.
Tilli

traumvergessen du schreibst so voller Gefühl. Es macht großen Spaß, dich zu lesen. Ich kann die Geschichte gut nachvollziehen, ist es mir doch beinah ähnlich ergangen. Du schreibst die Geschichte so lebendig, als wäre es deine. Du kannst dich wirklich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen. Ich danke dir fürs Lesen.

Liebe Grüße an dich meine Freundin
Gerd
es ist auch für mich vollkommen unverständlich, warum die katholische Kirche einem Priester die totale Keuschheit abverlangt, da nur die Liebe zu Jesus Christus und der Jungfrau Maria gelebt werden soll.

Das halte ich für unmenschlich und unlogisch. Ein Priester, der ja schließlich aus Fleisch und Blut besteht und ein Herz hat, besitzt Gefühle wie jeder andere Mensch. Diese zu unterdrücken oder heimlich leben zu müssen, ist grausam.

Die geschilderte Liebesgeschichte Deiner Freundin ist gar nicht kitschig. Sie ist wunderschön und ein Beispiel für die wahre Bedeutung der Liebe.

Danke für das Lesen!

Herzlichst
Deine Sigrun
tilli † Ich sage danke.Auch wenn ich schon alt bin,denke ich noch
immer an meine einzige Liebe. Sie hat 55 Jahre gedauert.Mein Mann war 19 ich schon 21,eine Jugendliebe also.
Bin heute alleine,aber die Erinnerungen sind immer noch wach.
Tilli
piggi das klingt wie ein schöner Liebesroman und doch ist es die Realität. Es zeigt uns, es gibt sie doch, die wahre Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen.
Es ist wirklich schön die wahre Liebe zu erleben, auch ich hatte das Glück die aufrichtige Liebe zu finden.
Ich habe Deine wahre Liebesgeschichte sehr gerne gelesen, die Liebe lebt!

Liebe Grüße
Birgit

Anzeige