Langsam trübt sich die Sonne,
der Nebel steigt aus den Wiesen.
Sind alle Zugvögel schon im Süden?
Kaum noch Vogelgezwitscher,
dafür Mücken, Käfer und metallfarbene Hüpfer.

Der Herbst meldet sich,
im gelbroten Abendlicht.
Vergangen ist der Sommer,
mit seinen heißen Tagen
und im Meer das baden.

Nachdenkliche Jahreszeit,
hatten wir immer genug Zeit,
die vergangenen Tage zu genießen?
Wo sind all die Vögel geblieben,
wir haben sie nicht vertrieben.

Und die vielen bunten Blumen,
umschwirrt von Faltern und Hummeln.
Das alles wird uns bald fehlen,
danach werden wir uns sehnen.
Die Zeiten kommen und gehen.

© by paddel.


Anzeige

Kommentare (15)

immergruen bin auch ich über Paddels letzte Reise, die ihn nicht mehr zurück bringen kann. Mit diesem kleinen Vers verabschiede ich mich von ihm und wünsche seinen Lieben Kraft, die schwere Zeit des Abschieds zu meistern.

Erinnerungen

Es sind Zahlen und Daten,
Stunden und Tage,
Gesten und Blicke,
Worte und Fragen,
Es sind Augen und Hände,
Geräusche und Schritte.
Du bist nicht da
Und bleibst doch
In unserer Mitte.

immergruen am 29.September 2012
paddel ... Auf Grund deiner Liebe und deiner Fachkenntnis
zu Rosen bekommst du ein Rosenbild.
Natürlich freue ich mich auch über deinen umfangreichen Text...

Noch blühen vereinzelt die Rosen... es liegt wohl auch daran in welchem Bundesland die Rosen stehen...
denn das Wetter war und ist doch recht unterschiedlich in Deutschland.

Danke für deinen Beitrag.

Liebe Grüße von der grauen Waterkant,
dein Freund Herbert.

monika Auch bei mir wollen die Blumen sich nicht ganz dem
Herbst ergeben. Die Rosen haben noch viele Knospen...
aber bis zur vollen Blüte... werden sie es nicht mehr
schaffen. Noch zeigt der Herbst sich sanft.. mit mildem
Sonnenschein, bevor er uns mit Sturm und Regen seine
endgültige Macht zeigt. Wir müssen dann von den
gespeicherten Sonnenstrahlen in unseren Herzen zehren
und es gibt ja immer wieder einen Frühling!!!
Wenn diese Herbstzeitlosen in meinem Garten blühen,
dann weiß ich, dass alle anderen Schönheiten bald
vorbei sind.
Danke, dass ich Deine schönen Worte lesen durfte.

ganz lieber Gruß Monika
paddel ... Sie zeigt uns die Vollendung der Natur.
Die Farben explodieren förmlich und wir erfreuen uns an ihren Anblick...

Herzliche Grüße
von Herbert.

paddel ... Gestern habe ich die letzten beiden Blüten
von meinen Kletterrosen abgeschnitten und es kommen auch keine mehr nach. Du siehst also...
es "herbstelt" so langsam.
Auch morgens ist es grau und trüb und die Temperaturen sind
mit 14 Grad morgens bestimmt nicht mehr sommerlich.
Freuen wir uns auf jede Blume die noch blüht...

Herzliche Grüße
von Herbert.

paddel ... Aber die Tage werden kürzer
und morgens ist es schon recht kühl.
Auch die Sonne verliert ihre große Kraft.
Über ein paar Spätsommertage würden wir uns alle freuen...

Liebe Grüße von
deinem Freund Herbert.

immergruen und von keiner Zeit nehmen wie so schwer Abschied wie vom Sommer, der Mitte des Jahres, der Mitte des Lebens.
Aber wie viele Farben bringt der Herbst mit seinem warmen Licht und der milden Wärme?!
Alles hat seine Zeit und alles hat seine Schönheiten.
Einen Gruß vom immergruen
nixe44 auch wenn die Tage merkbar kürzer sind und am Abend die Temperaturen sinken. Tagsüber ist es doch noch schön warm.
Ich wünschte mir, ach hätten wir zur Jahresmitte so ein schönes Wetter gehabt.

Jetzt genieße ich den schönen Altweibersommer in vollen Zügen, mit und ohne Käfer/Insektenplage.
Nur die Vögel vermisse ich sehr, doch die Katzen noch viel mehr.
Meine Gartenblumen sehen noch frisch aus, sieh mal...



und noch ein Bild, letzte Woche erst aufgenommen



Na Herbert, mich überzeugst Du noch nicht vom nahenden Herbst.

Es grüßt mit einer Blume in der Hand und Sonne im Herzen,
Deine Freundin Monika, die Gartenfee
kleiber ...ich mag den Herbst,wenn er die Blätter der Bäume bunt färbt.
Auch die roten Ebereschen leuchten uns noch entgegen.
Die blauen
Schlehen gibt es auch erst im Herbst...und daraus kann man auch noch leckeren Likör oder Konfitüre machen.
So hat jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz...

Schön ist dein Gedicht
Liebe Grüsse deine Freundin...Margit
paddel ... gehen die Jahre auch schneller vorüber.
Die Jahreszeiten und welken Blumen zeigen es uns an... liebes seelchen.
Auf meine Geburtstage achte ich nicht mehr... sie fließen so dahin...

Aber der Frühling zeigt uns immer wieder aufs Neue
... das Leben beginnt wieder stets von vorne...

Gewiss... auch der Herbst mit seiner bunten Vielfalt
begeistert jedes Jahr wieder.
Aber er bringt auch ein Hauch von Wehmut und Abschied.

Herzliche Grüße
von Herbert.

seelchen kaum hatte man den sommer genossen....schon ist der herbst da.........
zumindest lässt er sich schon erahnen........
wie dein schöner sonnenhut....werden alle blüten langsam welk....der nebel hat sich auch schon blicken lassen.....

hier im saarland pfeifen noch viele singvögel.....und am meisten sind die elstern zu sehen.....
gestern sassen auf einem unserer bäume 8 elstern zusammen.....

man zieht sich wieder mehr in die räume zurück......
der herbst hat auch schöne tage.....
du siehst die wunderschönen bunten blätter.... und die früchte der bäume und sträucher kannst du geniessen......

voller wehmut denkt man jedoch an den sommer zurück......
und...wie du sagst : eine nachdenkliche zeit...........

wir werden sie überstehen....auch nächstes jahr kommt der sommer bestimmt.......
alles liebe....seelchen..

paddel Auf den Teichen und den Seen,
sind keine Rosen mehr zu sehn.
Verlassen haben sie uns für ein Jahr,
im nächsten Jahr sind sie wieder da.

Danke Traute für dein Gedicht.

Von der sommerlichen Woderkant
kommen herzliche Grüße nach Chemnitz,
von Herbert.

paddel ... Auch Einzelgänger gehen im Winter baden
und nicht alle Zugvögel verlassen den kalten Norden...

Danke für deinen Eintrag.

Liebe Grüße
von Herbert.
Traute Dein Sommerabschiedsgedicht hat gut beschrieben, was wir alles loslassen müssen und was uns fehlen wird,
.....aber nur an Land
fehlen uns Blumen
und auch sonst noch allerhand
sehn wir aber weithin übers Wasser
kann man von den Pflanzen nichts mehr sehn
es wird höchstens stürmisch und auch nasser
und man kann im Kahn nicht grade stehn
ja so sprach der Hergott, geht die Weise
das ist eben so auf eurer Welt
besser ist sich dran gewöhnen
so hab ich für euch nun mal gewählt

Ja da stimme ich mit Dir ein, es ist nicht leicht, aber machbar und wenn die groben Wetter dann beginnen, na dann freuen wir uns eben auf den Frühling um so mehr.
Mit freundlichen Grüßen,von Traute, aus dem sonnigen Chemnitz,
zu meiner Waterkant und zu Paddel
Traute2012(Traute)


Saßnitzer Logger mit hoher See, lang ist es her....
traumvergessen gut genießen. Der immerwährende Kreislauf der Natur lässt sich nicht aufhalten. Schön hast du ihn beschrieben. Na ja baden im Meer machen Unentwegte sogar noch im Herbst und Winter in den hiesigen Gefilden, im Süden oder in noch entfernteren Gefilden sogar noch im Dezember - lach. Hast du schön geschrieben. Hat mir gut gefallen.

Liebe Grüße
Gerd

Anzeige