...ist einer meiner Lieblingseintöpfe im Winter


und so wird er gemacht:



Zubereitung:

750 g geräucherte Schweinebacke
oder Schweinebauch oder
Kasseler oder deftige Wurst in kleine Würfel schneiden und mit
2 EL Schweineschmalz in einen großen Schmortopf geben und langsam
ausbacken
250 g. gewürfelte Zwiebeln darin mitdünsten


1,5 kg Steckrüben gewürfelt dazugeben, alles vermischen und dann
500 g Rosenkohl (natürlich geputzt) auch dazu geben
ca. 1/2 l Wasser aufgießen

herzhaft mit Pfeffer würzen und zugedeckt 20 - 30 Min. bei milder Hitze
schmoren.


750 g Kartoffeln auch gewürfelt mit etwas Wasser dazu geben
und weiter 15 Minuten bei leichter Hitze garen.
Mit Salz abschmecken und vor dem Servieren
1 - 2 EL getrockneten Majoran darüberstreuen.




Am einfachsten geht es, wenn man alle Zutaten vorbereitet. So kommt man nicht in Bedrängnis und kann alles in Ruhe so zubereiten, dass es den gewünschten Biss hat und nicht verkocht.

Für Kalorienzähler: das Rezept ist so für vier Personen vorgesehen - ca 820 Kal pro Person

Ich mache daraus ungefähr 6 - 7 Portionen - Die kleinere Portion reicht mir völlig, um rundherum satt zu werden.

Anzeige

Kommentare (9)

val

Bereits 2x zubereitet - wunderbar!Daumen hoch
Danke - Gruss Val

adolfo Hallo,meine Liebe,

das Rezept kenne ich auch und es schmeckt vorzüglich,
bei uns Mecklenburg-Vorpommern sagt man dazu Wrukeneintopf
und den bereitet mein lieber Mann Karl-Heinz
immer für mich zu.
Ganz liebe Grüße aus Stavenhagen
von Edelgard und Kalle (Karl-Heinz)
Einen schönen Abend.
Drachenmutter Meine Mutter hat diesen Eintopf früher hin und wieder gekocht und ich aß ihn als Kind besonders gerne.

Seit Jahren suche ich nach dem Rezept und heute habe ich es hier gefunden. Darüber freue ich mich ganz besonders und bedanke mich recht herzlich.

Dann gehe ich ab morgen auf Steckrübensuche in den Geschäften. Ich freue mich schon auf den Eintopf. Mmmmmh, legga.

Liebe Grüße,
woelfin
CajaRH Danke für das tolle Rezept. Wird am kommenden WE gleich ausprobiert.

LG, Regina
tina50 ...allerdings habe ich bei uns im Norden noch kein Rezept
mit Rosenkohl gefunden.
Da der Winter nun für nächste Woche sein Gastspiel angekündigt hat, werden wir unser Rezept mal wieder durchlesen und dann den Eintopf auf den Tisch bringen...
Liebe Grüße von
Tina
Dnanidref Bin ein bischen verwundert, dass niemand den rhönhessischen Steckrübeneintopf (ein Armeleute-Essen) kennt, der total lecker ist:
ob ich ihn allerdings momentan zusammenbekomme weiß ich nicht, muß mich da nochmals genau informieren:

Die Rhöner haben als Fleisch Schweinsfüßchen und -schwänzchen verwendet, auch zwei Eßlöffel Schweineschmalz, wiebeln und Stechrüben wie gehabt, statt Rosenkohl Karotten, natürlich Salz und Pfeffer, ungemahlenen Kümmel und Majoran. Das ganze wurde im Backofen gegart ( bei nicht all zu hoher Temeratur). War das Gericht fertig, wurde es püriert und noch kurz angebacken, mit Majoran bestreut, dazu wurden Pell- oder Salzkartoffel gereicht.

Werde das genaue Rezept mir noch besorgen, weiß nur, dass ich davon nie genug bekommen konnte. Nächsten Tag aufgewärmt, hat es noch besser geschmeckt!

Genannt wurde er "Gaalerübe-Eintopf".
stefanie Liebe tranquilla.Danke für Dein Rezept vom Rübeneintopf.Es ist seit Kindheitstagen eins meiner Lieblingsgerichte
In der Pfalz verzichtet man allerdings auf den Rosenkohl.
Beim Lesen des Rezeptes stand mein Entschluß fest:Morgen gibt esRübeneintopf. Grüße von stefanie
tranquilla ...dass du auch die steckrüben magst. ich habe sie erst hier im norden entdeckt. in hessen habe ich die gar nicht gesehen.

du hast recht, ein richtig gutes wintergemüse

und wenn ich deine bilder ansehe - so hast du nur einen topf mehr zu spülen, auf dem teller wird wohl das gleich sein - bis auf den rosenkohl, der bei dir fehlt.

herzliche grüße an dich
angelika
hafel Da haben wir (wieder einmal) eine Gemeinsamkeit.

Ich mag Steckrüben auch sehr gerne, es ist ein tolles Wintergericht




Ich bereite die Steckrüben allerdings wie „Gemüse“ und koche dazu getrennt Salzkartoffeln.




Hafel


Anzeige