Steh auf!


steh auf
gegen unrecht
wann immer
wo immer
steh auf
gegen unrecht
so klein es auch ist

steh auf
gegen unrecht
sonst wächst es
gedeiht es
wird groß es
wird breit es
ein krake ...

vermeid es

steh auf
gegen unrecht
so klein es auch ist


 

Anzeige

Kommentare (6)

nnamttor44

Auch wenn man glaubt, als Einzelner könne man nichts bewirken - man muss es nur versuchen, auch wenn es gelegentlich ein wenig Mühe macht, lieber Blues-Opa!

Mich hat es vor ca 45 Jahren sehr empört, wie die Lehrer in der Schule mit meinem leicht betroffenen legasthenen Sohn umgingen. Naja, er hat die Schule dennoch ohne zu wiederholen geschafft, aber sich sein ganzes Erwachsenenleben (jetzt 54) für dumm gehalten, aufgrund der fiesen Bemerkungen der diversen Lehrer- und -Innen. Dabei ist er hochintelligent!

Vor zweieinhalb Jahren kam mein Enkel in die Schule, ebenfalls mit der legasthenen anderen, dreidimensionalen bildlichen Wahrnehmung im Kopf, die nicht durch üben, üben, üben verschwindet, sondern durch Erklärungen diverser zusätzlicher Wahrnehmungen in seinem Köpfchen mit der nur zweidimensionalen Verarbeitung aller Menschen zu verbinden war - und dann werden auch gestellte Aufgaben verstanden, können bearbeitet werden.

Seine Mama, meine Tochter, nahm das zum Anlass, ihre Diplome zur Legasthenie- und Dyskalkulie-Trainerin zu erarbeiten. Die Folge war, dass mein Enkel nun ein Dreier-Zeugnis für das erste Halbjahr seines dritten Schuljahres (zähneknirschend und noch entgegen seiner tatsächlichen Leistungen heruntergerechnet) bekam! Er geht dennoch weiter gern zur Schule und kommt dank diverser Aufklärungsarbeiten seiner Mama im Unterricht gut mit, macht auch gern mit!

Das Kollegium um seine ihn nicht akzeptierenden Lehrerinnen ist hochempört über die Lügen, die diese in seiner Grundschule über legasthene Kinder, insbesondere über ihn und seine Mama verbreiteten. Es sollte wohl absolut verhindert werden, dass diese "Damen" in ihrer Klasse Legastheniker hätten.

Eine andere Lehrerin begreift nicht, wie es trotz der jetzt sichtbar gewordenen Leistungen einer legasthenen Mitschülerin meines Enkels, die von den Lehrerinnen ins 2. Schuljahr zurückversetzt wurde, wie auch weitere vier MitschülerInnen, zustande kommen konnten, dazu kommen konnte. Die Aussagen auf dem Zeugnis stimmen einfach nicht! Und so, wie diese Kleine durch die Ignoranz der Lehrerinnen schwere psychische Störungen zu zeigen begann (Einnässen, Bauch- und Kopfschmerzen, Schulverweigerung!), verschwanden diese Störungen komplett, weil sie in eine Klasse kam, deren Lehrerin um diese andere, legasthene Wahrnehmung wusste und darauf einging, allerdings mit einer wöchentlich-nachmittäglichen Unterstützung meiner Tochter als Legasthenie-Trainerin für das Mädchen. Momentan sieht es fast danach aus, dass dieses Mädchen eine Klasse demnächst überspringen könnte.

Zur Zeit wird die Schule sowie unser Landkreis durch entsprechende Broschüren und Flyer ein wenig aufgeweckt!!

Bin mal gespannt, was so diese Arbeit "einer Person!" so im Verlauf der nächsten Monate erbringt.

LG Uschi

Blues-Opa

Danke euch allen!
Ist ja nur ein kleines Gedicht ... ein paar Gedanken ... bewirken wird es nichts ... 

Horst

Der-Waldler

@Blues-Opa  

Lieber Horst,

stell Dir vor, alle oder sehr viele Menschen würden sich dieses kleine Gedicht zu Herzen nehmen... Die Antidemokraten von links und rechts hätten keine Chance mehr...

Liebe Grüsse

Der Waldler

Blues-Opa

@Der-Waldler  

Ja, vorstellen könnte man es sich ... eine schöne Vorstellung ... 😉
Aber da ist halt der alte Unterschied zwischen Idealvorstellung und Realität, Theorie und Praxis ...

Da nehme ich mich selbst nicht aus ...

Horst

Der-Waldler

Lieber Blues-Opa,

das Gedicht gefällt mir, inhaltlich, aber auch die sprachliche Komposition.

Liebe Grüße

Der Waldler
 

ahle-koelsche-jung

Dein Werk sollten sich Alle mal auf die Stirn schreiben und tätig werden.

In dieser Hinsicht gibt es viel zu tun

HG Wolfgang


Anzeige