Sturmtief auf der Hallig.....



Meterhohe Wellen, weiße Gischt,
greifen nach des Friesens Besitz,
verändern der Hallig ihr Gesicht.
Sie trotzt den tobenden Gewalten,
Bewohner werden sie weiter halten.

Der blanke Hans tobt wild im Watt,
dort wo man spricht noch das Platt.
Mensch und Tier schützen sich,
durch angehäufte hohe Warften,
müssen dort die Sturmflut abwarten.

Ein hartes Brot im Watt zu leben,
aber die Bewohner lieben eben das
einsame, naturgebundene Leben.
Schafe und Rinder sind ihr Besitz,
viel mehr brauchen sie auch nicht.


© by paddel.


Anzeige

Kommentare (12)

paddel ...... sie sind sehr einsilbig,
fleissig und traditionsbewusst.
Eine Tante von mir hatte es auf die große Hallig Nordstrand
( die durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist)
verschlagen. Dadurch habe ich viel Einblick bei Menschen
und auch auf die Landschaft bekommen.

Ja... bei Sturm ist landunter
und die Menschen und Tiere suchen Zuflucht
auf den höher gelegenden "Warften".

Ich lebe ein paar Kilometer von der Elbe entfernt
und habe mit Sturmfluten nichts am Hut...

Liebe Adventsgrüße von Herbert.

immergruen muss man da geboren sein, denke ich, wenn ich Deine Verse lese und die Fotos dazu betrachte. Ich kenne weder die Nordsee noch die Halligen , aber wenn ich sehe wie die Hügelchen aus der Wasserwüste schauen, dann kriege ich es mit der Angst zu tun.Im Sommer mag das ja noch gehen, aber bei Sturm?
Danke, lieber paddel und eine trockene Adventszeit ohne Landunter wünscht Dir
immergruen
paddel ...... die Nordfriesen, vor allen Dingen die Halligbewohner.

Für einen Kurztripp im Sommer ganz angebracht,
aber auf Dauer dort zu wohnen wäre auch nichts für mich.

Ich brauche auch etwas Trubel um mich... in Maßen... liebe Monika... grins.

Meine Frau die aus einem kleinen Kurort
an der Ostsee stammt... möchte die Großstadt Hamburg
auch nichr mehr missen.

Mit lieben Grüßen zurück,
dein Herbert.

nixe44 Vor einiger Zeit besuchte ich im Urlaub eine kleine Hallig.
Ich bin ein Naturliebhaber, doch ein Leben auf einer Hallig käme für mich nie und nimmer in Frage.

Die Isolation würde mich krank machen.
Computer, Telefon ersetzen nicht die menschlichen Kontakte, ohne sie wäre ich nur ein halber Mensch.

Über wen bzw. mit wem sollte ich dann lachen?
Könnte niemanden mehr auf den Senkel gehen, oh wie langweilig wäre mein Leben.

Mit kontaktfreundlichen Grüßen
Monika, die Quasselstrippe
paddel ...... Es gibt ganz einsame und kleine Halligen
auf denen nur eine Familie zu Hause ist,
oder wie auf Nordstrand mehrere Dörfer das Bild
der Insel prägen.
Einige kleine Halligen werden auch zur Beobachtung
von Watttieren und Brutplätzen der Vögel genutzt.

Herzlichen Gruß
von Herbert.



paddel ...... Ich habe mir eben das Video
über Nis Randers angesehen.
Ein Text nach meinem Geschmack... Danke.

Nis Randers

Ich wünsche dir und deiner Familie
eine frohe Adventszeit.

Herzlichen Gruß
von Herbert.

Komet selbst bin ich noch nie auf den Halligen gewesen, aber ich habe einen Dokumentarfilm darüber gesehen.
Die Halligen haben sehr wenig Einwohner, aber die die da leben lieben sie mit dem Herzen.
Du hast es sehr schön beschrieben.
Die Ostsee ist aber auch sehr schön.

Herzliche Grüße sendet Dir Ruth

kathie † Was ich so lese,erinnert mich ein wenig an Nis Randers....
Krachen und Heulen und berstende Nacht,Dunkel und Flammen,
es ist bis heute einer meiner Lieblingsgedichte,dass ich
immer wieder gerne in Gedanken hinsage,damals ,in meiner
Schulzeit ,als junges Mädchen ,dachte ich,mein Gott,die arme Mutter...... ja,dass sind Erinnerungen.....,
Dir und Deiner lieben Frau wünsche ich eine schöne vorweihnachliche Zeit mit den besten Grüssen Kathie...






paddel ...... in die Stallungen auf die Warft getrieben werden.
Eine schwere Arbeit unter Zeitdruck... Margit.

Lach... Du konntest deinen Wunsch... wenn auch nur teilweise erfüllen.
... Sei glücklich darüber.

Ich bin und bleibe durch und durch ein Stadtmensch
und meine Frau ist es geworden
... eine echte Hamburgerin... :)

Liebe Grüße
von Herbert.

paddel ...... sind die Winde stärker geworden
... so mein Gefühl... Traute.

Den Schimmelreiter und Theodor Storm
hatten wir als Thema in der Schule.

Auf der nordfriesischen Insel Nordstrand
war ich sehr oft.
Allerdings ist diese durch Deiche geschützt
und nicht durch... wie auf den kleinen Halligen
... durch Warften.

Herzliche Grüße
von Herbert.

kleiber ...auf einer Hallig leben ist nicht immer leicht.

Vorall wenn die Sturmfluten kommen...und der Starkwind tobt...

dann müssen sie nach oben ...ihr Hab und Gut beschützen...

Ich habe mir immer gewünscht auf einer Hallig zu leben.
Und dort Schafe zu züchten.Leider gehen nicht alle Wünsch ein Erfüllung...
Siehste ...nun leb ich fast im Wald...ist auch einsam...
Wie das Leben so spielt...

Liebe Grüsse deine Freundin Margit

Alle meine Freunde(kleiber)




Traute ja es heult der Sturm auch hier in Sachsen
wo schöne Mädchen auf den Bäumen wachsen
(sagt man)
Dein Halligpoem, erinnert mich an die Jugendzeit, als ich den Schimmelreiter las. Theodor Storm hat mich zum Gruseln gebracht.
Ja, bei den Extremen, kommt es vor das man
Menschen bedauert, die man sonst beneidet.
Schönen Advent, wünscht Traute

Anzeige