Heiliger Valentin von Terni



Tag der Liebenden

Marcus Aurelius Claudius*
herrschte als römischer Kaiser,
schlug sich am Lacus Benacus*,
und trieb die Feinde ins Wasser,
er kehrte zurück ins große Rom,
gestärkt und mit hoher Ehre,
regierte sein Volk vom stolzen Thron,
befahl, dass es sich erwehre
dem Einfluss der jungen Christenheit
und deren neuen Gedanken,
denn sie brachten seit einiger Zeit
den Thron des Kaisers ins Wanken.

Doch Valentin*, der Christen Priester,
scherte sich nicht um des Kaisers Wort,
er fürchtete auch keinen Richter
und setzte die Segenstaten fort.
Oft vermählte er Liebespaare
mit christlichem Zeremoniell,
so wie bisher schon alle Jahre,
nicht achtend des Kaisers Befehl.
Sogar den römischen Soldaten
erteilte er den Trausegen*,
dies wär’ ein Grund, ihn anzuklagen,
sollte  jemand das verraten.

Auch beschenkt’ er die frisch Getrauten
mit Blumen aus seinem Garten,
bis ihn des Kaisers Häscher fassten
und hart vor den Richtstuhl warfen.
Selbst unter Androhung des Todes
schwört’ er seinem Glauben nicht ab ,
er wird – so sprach er – trotz Verbotes
Christ bleiben bis über das Grab.
Der Richter, ein Römer, kaltherzig,
fasste sogleich den Urteilsspruch,
im Jahr zweihundertneunundsechzig
schrieb man ihn ein ins Gerichtsbuch.

Morgens am vierzehnten Februar
starb Valentin auf dem Schafott –
große Ehre bringt man ihm nun dar,
geheiligt wurd’ er nach dem Tod.
Bald sprach es sich überall herum –
man hört’s auf jedem Basare:
Heiliger Valentin – Schutzpatron
aller sich liebenden Paare.

.......................

Heut’ feiert man den Valentinstag
zum Gedenken im Februar
und bringt der Liebsten – wie Sie’s gern mag –
die allerschönsten Blumen dar.

© Syrdal 2017

…………………………………………………..


Erklärungen:
* Marcus Aurelius Claudius = Claudius Gothicus (*214 bis † 270 n.Chr.) war von 268 bis 270 römischer Kaiser. Sein vollständiger Name wird in den weitaus meisten Inschriften und auf Münzen als Marcus Aurelius Claudius angegeben.
* Lacus Benacus (lat. Gardasee) = gemeint ist hier die Schlacht zwischen Alamannen und Römern am Lacus Benacus im November des Jahres 268 an den Ufern des Gardasees in Norditalien.
*Valentin von Terni = Heiliger und Märtyrer der römisch-katholischen Kirche, im 3. Jahrhundert n.Chr. Bischof von Interamna, dem heutigen Terni, später Bischof in Rom.
* Trausegen für Soldaten = den Soldaten des römischen Heeres war es nicht erlaubt zu heiraten.

 


Anzeige

Kommentare (5)

henryk

Heiliger Valentin – Schutzpatron


aller sich liebenden Paare.


Schoen...lieber Syrdal..hast du das geschrieben...danke..

Fuer alle liebenden Paare....

serce111.JPG

Pan

Wenn der gute Valentinus (als einer der unzähligen "Heiligen", schon gewusst hätte, 
was der heutige Commerce aus seinem Namen gemacht hat, hätte er sicher den 
vermeintlichen "Trausegen" unterlassen und sich in irgendeine Eremitenhöhle zurückgezogen.
Dann wäre er aber auch kein "Heiliger" geworden - welch ein Verlust für den »Blumenhandel«!

denkt sich nebenbei
Horst

Syrdal

@Pan

Daraus kann man sehen, lieber Horst, dass selbst die zu Heiligen werdenden Menschen bei all ihrem gottgesegneten Weitblick nicht im leisesten ahnen konnten, wie die beflissene Nachwelt ihre einst erwiesenen Liebestaten vermarkten wird. Sei es drum, noch immer bringt ein kleiner Blumenstrauß der Empfängerin eine rechte Herzensfreude ins Haus und das allein ist ja doch ein durchaus achtenswertes Rudiment aus des Hl. Valentinus Wirken…

...dies hat erst gestern wieder mit einem kleinen Strauß erfahren
Syrdal

 

Christine62laechel

Das ist ja schade, lieber Syrdal, dass der Valentin auf dem Schafott sterben musste. Wie konnten die Menschen so etwas erdenken, das kann ich nicht begreifen. Doch vielleicht ist es für den Heiligen nun möglich und angenehm, die Freude der Verliebten zu beobachten, und sie ja zu schützen. :)

Mit besonderen Grüßen, der Valentinstag gilt ja auch als der Tag der Sympathie
Christine

Syrdal

@Christine62laechel

Liebe Christine, es gibt so vieles zu bedauern, was wir aus früheren Zeiten erfahren. Das gilt auch für den Tod des Hl. Valentin, den er auf dem Schafott erleiden musste, weil er als christlicher Bischof anderen Menschen tatkräftig geholfen hat. Aber wie viele Menschen wurden und werden bis heute von Menschen tagtäglich in unserer Welt umgebracht. Der Hl. Valentin steht bei all diesen stellvertretend als Symbol für Barmherzigkeit und Liebe, denn er hat zu Lebzeiten und seit seinem Todestag wieder und wieder vielen Menschen Segen für Liebespaare und auch für die Ehe gebracht. Und ja, das ist auch ein wichtiger Teil uneingeschränkter Sympathie…

...sagt mit lieben Grüßen zu diesem besonderen Tag
Syrdal
 


Anzeige