Tickets to heaven, ... oder im Wartesaal zum großen Glück .....


Unschuldig und Arbeitslos...Ticket am Automaten.

Seit Neuestem weiß ich, warum einige Politiker
sagen, Hartz IV Empfänger bekommen zu viel
staatliche Unterstützung ... Lach... Wo leben wir eigentlich?
Der Staat ist doch verpflichtet diesen Menschen
ausreichend Hilfe zum Überleben zu garantieren,
die unverschuldet in diese Misere geraten sind.
Es werden Minderheiten erwähnt die nicht arbeiten
wollen. Die große Mehrheit sucht doch dringend Arbeit.
Hier werden unschuldige Menschen beleidigt und diffamiert.
Das Amt für Arbeit muss nun dringend aufgesucht werden,
denn das Geld ist knapp geworden und die Miete ist auch fällig.
Der Besuch kostet große Überwindung, ist ja auch ungewohnt,
ist das erste Mal.
Die Bereitwilligkeit der Arbeitslosen zu arbeiten ist vorhanden.
( Im Moment liegt der Anteil der arbeitswilligen Arbeitslosen bei 92%. )
Beim betreten des Wartesaals fällt gleich der Anblick auf den hübschen
Automaten, der mit farbigen Billets bestückt und mit Nummern versehen ist, auf.
Das einzig Farbige in diesem doch eher nüchternen Raum.
Eine eigenartige Stimmung trifft mich, eine beklemmende Ruhe.
Viele der bedauernswerten armen Arbeitssuchenden
versuchten ihre früh gezogenen Tickets an später neu hinzu
kommende „GÄSTE“ gegen Bares oder Zigaretten zu tauschen.
Einige Denen das Geld noch nicht ausgegangen ist, machen es, nur um diesen „Laden“ so schnell wie möglich zu verlassen.
Wer einmal ``die Agentur für Arbeit´´ aufgesucht hat,
weiß wie beschämend es ist, sich ein Billet aus dem
Automaten zu ziehen. auf einem unbequemen Stuhl,
oder einer Holzbank Platz zu nehmen und zu warten.
Ach fast vergessen,… die gemütlichen Sprechzimmer
Mit hervorragend ausgebildeten Berater, die in ihren Karteikästen und PCs
nach Angeboten durchwühlen und doch keine passende Arbeitsstelle finden.
Die Einladung zu einem erneuten Besuch wird ausgesprochen.
Der Kaffeeduft der die ganze Zeit durch meine Nase zog,
machte Appetit auf eine gute Tasse Kaffee in heimatlichen Gefilden.
Schnell war die Sache erledigt und der Nächste konnte kommen.
Die Forderung an unsere Politiker,... mehr Geld für
unschuldig in Arbeitslosigkeit gefallende Menschen,
...und zugleich mehr Geld für die arbeitende Bevölkerung.
Wer reich ist kann eine leicht erhöhte Steuerlast tragen.
Es gibt eben nicht Viele die sich einen Freund leisten können,
der ihnen das Frühstück im Dekadenten Rom ans Bett bringt.

--------

Dieses sind Erinnerungen
eines willigen Arbeitssuchenden
der vor 11 Jahren arbeitslos geworden war.
Dann aber in Frührente ging, oder gehen musste.



Anzeige

Kommentare (17)

doch ich sage noch was dazu..

keine gute zeit für Träumerreien, aber immer sagt man früher war es besser.

Ich denke es wird zeit das wie sagen , in der Zukunft werden wir es besser machen.

Gruss Diro




paddel ......Das heisst mit anderen Worten,
meine Mutter war alleinerziehend.
Mein Vater war im Krieg und ist auch dort verstorben.
Also war ich viel auf mich selbst eingestellt.
Habe mich alleine durch das Leben gekämpft und auch
ohne fremde Hilfe das Leben gut gemeistert. So geht
es also auch. Hatte einen schönen Beruf mein lebenlang,
war nie arbeitslos und geniesse jetzt mein Rentnerdasein.

Gruß Herbert.
flori43 der Artikel regte mich an,über erlebnisse in der kinder-und jugendarbeit zu sprechen.wenn ich 50 jahre zurück denke,-gemütliche abende, in der rauen jahreszeit,am
BERLINER ofen; in der sogenannten GUTEN STUBE.spiele mit den großeltern,-wie Mensch-ärgere dich nicht oder andere.
besonders gern hörte ich den großvater zu,wenn er von straßenkämpfen z.B.zwischen KPD und SPD erzählte.Oder als ich frug "warum geht der herr von gegenüber auf straßenmitte,-warum darf seine kleine tochter so selten mit uns spielen." aus angst,mein kind erist jude und kann ,wie wir diese furchtbare zeit nicht vergessen.
seine lebendsnahen erzählungen prägten mein späteres leben,-auch daß meine mutti erzieherin in einem kinderheim war.-----ich hatte gelegenheit mich in einem heutigen kinder-und jugendheim umzusehen.die k.-u.jugendl.hatten alles was man sich wünschen konnte:eine schöne unterkunft,genug zu essen,modernes spielzeug ua.-aber...die persönliche ordnung in den zimmern,schmutzige wäsche zwischen schulheften und alte brotreste,-zankende mädels und jungens,die sich mit derben worten beschimpften,dazwischen kinder die versuchten schulaufgaben zu machen.kein erzieher zu sehen der einhalt gebot,-keine kontrolle über den tagesablauf.was nützen da teure theaterbesuche, reitunterricht,und v.m.----in meinen augen ist das ein grobe nachlässigkeit und hat nichts mit erziehung zu tun,auch nichts mit der so oft erwähnten freiheit der persönlichkeits entwicklung.leider nehmen nur wenige pädagogen ihre aufgabe und arbeit ernst.das Resultat; fehlzeiten in der schule,viele ohne abschluß,keine lehrstellen u.sw.
aber ich lernte auch eine andere einrichtung kennen"die chance gmbh"
Diese mitarbeiter tun alles erdenkliche,um jugendlichen zu helfen sich im alltag zurecht zu finden;die sich um jeden einzelnen gedanken machen,-wohnung suchen,umgang mit geld,schulabschluß,lehrstellen und arbeitssuche ,um nur einiges auf zu zählen.sie sind anlauf und vertrauenspersonen bei allen auch persönlichen problemen,und dies zu jeder Tagesteit.das was diese pädagogen leisten,kann man nicht genug würdigen und ihnen dank sagen.
würde diese leistungen zum teil wenigstens in den heimen aus geübt hätten einige kinder und jugendliche mehr chancen auf eine zukunft ohne angst.
paddel ......Aber auf der anderen Seite
bin ich froh, das ich noch in den
Genuss einer akzeptablen Rente gekommen bin.
Wie mag es unseren Kindern und Enkeln ergehen?
Die Weisen sagen voraus, das spätere Rentner einen
Rentenanspruch von nur durchschnittlich 600 euro haben.
Für den Rest muss der Staat aufkommen.
Ja, unsere Vertreter im Bundestag, nur Gelaber,
ein Streit unter den Parteien, mehr ist nicht.

LG Herbert.
lifong2007 Habe wenig Hoffnung, daß das in naher Zukunft besser wird. Immer hört man von großen Firmen, daß wieder Entlassungen anstehen. Oft habe ich schon gedacht, es ist gut, daß ich so alt bin. Wüßte gar nicht, wie ich Arbeitslosigkeit hätte verarbeiten können. Da habe ich eigentlich noch Glück gehabt, als ich in den Vorruhestand gegangen war, hat die Bank 4o Leute entlassen. Ja, es hat sich viel in Deutschland verändert.
Gestern und vorgestern habe ich einen Teil der Bundestagsdebatten verfolgt. Ich habe nur noch laut geschimpft. Da waren die ersten 3 Reihen besetzt und sonst gähnende Leere im Plenarsaal. Was soll man dazu noch sagen?
lifong2007
paddel ......Hatte mich nur ein wenig gewundert,
aber dann gedacht das es ein Versehen war...
Mit Dir und Rolf bin ich doch ungefähr auf der gleichen Ebene.
Ausserdem ist mir schon mal das Gleiche bei einem GB Eintrag passiert.
Kontrolliere seit dem meine Beiträge drei mal nach.
Ich weiss doch von dir das es nicht böse gemeint ist...

Ganz liebe Grüße
von Herbert.
tilli Lieber Herbert!
erst Endschuldigung. Ich habe auf dein Beitrag mein Kommentar geschrieben.
Ich war beindruckt von Thema, und weil auch der Kommentar von Rolf gut war,habe
dann Rolf geschrieben und nicht Herbert.Das ist wenn mann in eine Schreibfase kommt, und nicht zurückschaut auf das geschriebene.Verzeih mir bitte, es war nicht bös gemeint.
Grüße Tilli.
paddel ......Und das noch unter einer Regierung
geschaffen die sich sozial nennt. der blanke Hohn.
Habe auch versucht es zu schildern wie mies ich mich
gefühlt habe auf dem Amt. Möchte noch hinzufügen das ich fast 30 jahre
in einer Firma gearbeitet hatte und dann durch arbeitliche
Überlastung und Stress einen Herzinfarkt erlitten hatte.
Danach hatte die Firma Insolvenz angemeldet. Komisch, die
Auftragslage war gut. Die Firma wurde unter den Inhabern aufgeteilt.
Der größte Verfechter zur Erhaltung der Firma, ICH, war durch die
Krankheit und den Aufenthalt im Krankenhaus und Rehamaßnahmen aus dem
" Verkehr " gezogen worden. Da stand ich nun, ich armer Thor.
Mit deinem Beitrag bin ich bis ins Letzte deiner Meinung. Danke.

LG herbert.
oessilady Tja was dieser Mister Hartz damit angerichtet hat,ich wünschete ihm selbst ,daß er mit so wenig Geld auskommen müßte,wie er dieses berechnet hat.
Nataürlich gibt es immer wieder Leute die nicht arbeiten wollen obwohl sie könnten,weil sie noch jung sind und genug Energie hätten, um aus ihrem Leben mehr zu machen als rumhängen und dem Staat auf der Tasche zu liegen.Aber eben diese Leute gab es schon früher als noch das Sozialamt die Hilfe auszahlen mußte.Das hatte wenigstens die Möglichkeit,die Bedürftigkeit auch zu überprüfen.Das war schon schwieriger,denn immerhin gab es das Sozialamt in den jeweiligen Gemeinden,und da war es überschaubarer wer Hilfe brauchte und wer nur schmarotzen und nichts dafür leisten wollte.
bei hartz4 bekommen diese gleich viel Geld wie die menschen die unverschuldet in die Arbeitslosigkeit abgesunken sind.Ich denke daß es 95 Prozent sind die gerne arbeiten würden,aber nirgends wo mehr eine Chance haben,angestellt zu werden,weil ein Mensch mit 50 heute schon zu alt ist fürs berufsleben,obwohl er bis dahin schon braver Steuerzahler und Arbeitstier war,alles geleistet hat und sich vielleicht nebenbei noch einen Spargroschen zur Seite gelegt hat.Aber auch dafür wird der dann bestraft,weil er das als zu verbrauchendes Vermögen angerechnet bekommt. Man wird nur wütend ,wenn man dann wieder hört was diese Manager für geld einsacken und für die Pleiten auch noch mit einem hohen betrag abgefunden werden.Zum Unterschied,wenn ein Arbeiter in der Firma Schit baut aus eigener Schuld,wird er haftbar gemacht und muß löhnen.Aber so sind
die Rechtmäßigkeiten in unserem demokratischen Staat geworden.
Mir tun alle menschen leid,die so aufs Abstellgleis geschoben wurden und zum Nichts-Tun verdammt sind.Oder die leute die arbeiten und nicht einmal genug verdienen
um sich und ihre Familien durch zu bringen.Wie arm ist unser Staat geworden,arm nicht an geld ,denn davon ist genug da um es für irgendwelche unsinnigen Dinge zu verschwenden.denke man nur an die Ausgaben für den Starfighter ? Ich denke es soll Frieden geben ,wozu dann überhaupt Waffen für eine Armee ? Für dieses Geld sollten für menschen die keine Arbeit mehr finden Arbeitsplätze geschaffen werden,die Sinnhaben und den menschen ihr Wertgefühl wieder zurück gibt.Denn dieses geht mit jedem Tag der
Arbeitslosigkeit mehr und mehr verloren.Da höre ich schon bestimmt wieder die Einwände,na die sollen doch froh sein,daß sie spazieren gehen können statt arbeiten?
Was geschieht mit Menschen die bisher so vieles geleistet haben und nun vor dem Nichts
stehen.Nichts wert sein ,nichts leisten können, ihre familie nicht mehr selbst ernähren zu können? Das verstehe ich als das Schlimmste dieses Unwertgefühl zu haben.
Dann kommt meistens noch die Scham,weil man denkt die anderen denken bestimmt ,daß derjenige zu faul zum Arbeiten ist und man isoliert sich,weil man kein Geld hat dies und jenes mit machen zu können.Die Kinder werden zu assis gemacht von den Mitschülern.
Und so dreht sich die Spirale weiter.Nur unsere herren Politiker machen sich da keine Gedanken im Gegenteil es wir sollte wieder einmal irgendeiner auftauchen,der wirklich ein Schmarotzer ist,wird gleich verallgemeinert und alle Hartz 4 ler als faule Leute beschimpft. Von oben kann man schon leichetr auf die da unten runter spucken.
Nur die Realität sieht leider anders aus,aber die Politiker leben eben auf anderen Sphären und haben keine Ahnung wie es den leuten wirklich geht.
Ich zähle nicht zu der Gruppe 4 -habe das Arbeitsleben schon lange hinter mir aber ich muß feststellen,daß Arbeit früher geschätzt wurde und auch Fleiß belohnt.
So das sage ich aus meiner Sicht der Dinge,denn mich nervt auch ,daß immer auf die Kleinsten der Gesellschaft eingeschlagen wird.oessilady
paddel ......Finde ich sehr gut das du
Rolf seinen Kommentar erwähnst.
Er hat mir auch gut gefallen.

Danke dir.
Herbert...
tilli Lieber Rolf!
Du hast ein Thema gewählt, bei dem ich immer wieder zurück denken muss. Vor 25 Jahren, habe ich mich arbeitslos gemeldet.Na,ja ich war 50, aber voller Energii usw.
Ich kann es noch bis heute nicht vergessen wie man mich behandelt hat.
Ich war gut kvalifiziert.Würde gerne als einfache Buchhalterin arbeiten,auch wenn ich einmal die Leiterin einer Bilanzabteilung war usw.Als ich mich beschweren wollte,sagte sie " wir haben für unsere Leute keine Arbeit, da was wollen sie hier usw." Ich bin ausgerastet. Bloß weil ich ein schlesichen Azent habe, stellte sie mich als Ausländerin,die kein Recht hat usw. usw.
Ich sagte bloß "sagen sie das noch einmal, "Sie verstummte dann,aber der Schmerz blieb. Ja, Rolf, das Leben kann unbarmherzig sein.
Nach vielen Depressionen,und Krankheiten musste ich mich mit meiner kleinen
Erwerbsunfähigheitsrente zufrieden geben.
Aber,kein Mensch kann helfen,wenn die Politik so ist wie sie ist.
Alle dürfen streiken,aber die Rentner, spüren doch am meisten die Teuerung.
Ich grüße dich, mit großer Ehre, denn du schreibst auch was die auf der Zunge liegt
Tilli
paddel ......Wir haben es doch schon bewiesen in Deutschland.
Denk mal an die 70er und 80er Jahre als der Grundstein
gelegt wurde für gute Löhne, Arbeitszeiten, usw. Nur nach
und nach wurden die Menschen satter und bequemer. Heute geht
doch keiner mehr wegen ein stück Brot auf die Straße um zu
demonstrieren.--- Warum demonstrieren die Menschen in den
südlichen Ländern geschlossener als hier? Die Franzosen gehen
sofort auf die Straße, wenn ihnen etwas nicht passt.
Die Griechen jetzt. Da hat der Staat, nachweislich, das Land
in den Bankrott getrieben... Wo gibt es zum Beispiel ein Gesetz,
das an Kindern von Beamten, bei dessen Tod, die Rente
teilweise weiter gezahlt wird... so ein Schwachsinn.---
Im übrigen sehe ich unsere weltwirtschaftslage nicht ganz so wie du sie
geschildert hast. Bis kurz vor China werden wir uns angleichen
und dann wird China uns entgegen kommen müssen. Natürlich wirtschaftlich ...

Gruß Herbert.
paddel ......Aber nicht so blind...
Und nicht rotes Tuch reizt mich,
es gibt auch andere farbige Tücher.

Herbert.
Wer nach langer Arbeit dort rein muss, auf die Bank und sich unsortiert den Haufen von Menschen anschaut, dazu wenig hoffnung durch seine Alter , bei mir würde es wohl so seine...... und ohne zuversicht dort wieder raus gehen muss oder 1 mm Hoffnung, der dort eines Tages halt schon zum Fur gehört, oder teil des Inventares, braucht wohl keinen Arbeitsvermittler sondern auf dauer eine Motivationtrainer.............
Und eine der Ihm sagen wir wie er mit weniger Geld noch über die runden kommen soll.

Da wir 60 % in den Exportbereichen verdienen, dazu die Letzen 10 Jahre alles abgebaut haben um es in andere Länder wieder auf zu Bauen, fehlt da schon mehr als nur eine Arbeitsplatz....wo anders Herstellen um mehr zu Verdienen und es dann wieder in Deutschland zu Verkaufen, auf dauer kann das nicht gut gehen, 87 % der Textilien kommen aus China und anderen Ländern, denk mal daran Lohn 2 bis 5 Euro am Tag, die Leute arbeiten 12 bis 15 Stunden bringen zum teil ihre kinder mir zum Helfen kostenlos.

Also ich kenne keine Lösung für eine Land wenn eine Arbeiter hier 60 Euro mit Unkosten
pro Tag erhalten fürde wo im Ausland 30 Leute dür arbeiten würden ohne Krank zu werden, oder zu fehlen, oder nimmt einer seine Kinder mir zur Arbeit kostenlos....
In dem Land wo ich nun bin schon eine Weile gibt es viele Deutsche Betriebe die hier Werke haben...... Warum gibt noch Sklaven Handel auf der ganzen Welt mir wird gesagt
wenn es die zu Teuer wird, gehen wir immer weiter nach Osten, ich habe ausgerechnet
wenn man weiter geht kommen sie ja wieder im Westen wieder an ca.. 180 Jahren , dann ist es ja bei uns so wie heute im Osten, bitte nicht lachen, jeder hochkultur geht mal zu ende....
Da ich mehr dort hin reise wo Menschen ärmer sind kann ich als erwarten das es dort ein wenig besser wird, frag nur wann, und wie alt muss ich werden ?????

Ich denke so eine Angel als Spitze an der Politik plus der Rest wird uns wohl ganz in die Pleite treiben....heist nicht das wir schon Pleite sind...für mich sind wir es...für die Politik nicht....

Also ich würde ja gerne Helfen aber habe schon 3 Autos, dazu 4 Tv. 5 Kühlschränke, halt alles was ich auf dauer weniger werden lassen will...warum es wird unbezahlbar
und was braucht man schon wirklich im Leben, eine Arbeit und weniger angst sie zu verlieren als zuversicht und eine Hoffnung, und Menschen die nicht alles so teuer machen das es unbezahlbar wird......denk mal darüber nach hier sind viele sachen Billiger als in Deutschland Medikament gut 40 % läst sich noch handeln kann auch 50 % seine, Autoversicherung von der Alianz im ausland für meine Auto 200 Euro im Jahr
in Deutschland 1380 Euro.... eine Brot 25 cent hier....usw.....

Also auf die Strasse gehen sofort, alle zusammen...Menschen suchen nur keine Plotiker oder Bänker....neue Ideen braucht das Land bzw.... die ganze Welt nun....
Bitte nicht warten könnte wieder mal 1940 Werden......nie wieder gibt es nicht nur wenn man davor was tut....
Bundekanzler Kohl hat damlas schon Geld ins Auslandgebracht, und gesagt Freund verrate ich nicht----was für eine spruch

Also Recht Menschlichkeit und eine Arbeit----



UND RECHT AUF ALT WERDEN

ohne das man Angst haben muss

Denkt mal an den Ackermann Deutsche Bank 60 Mio..im Jahr

Finanzspritze von den Deutschensteurzahler bekommen , mehr ihr noch was ...aufwachen
aber sehr schnell....
in dem Sinn ich gehe dahin wo es so ist wie es bei euch wird....aber wollen will ich das nicht, das anzusehen....

Gruss Rolf
henryk [img]http://i287.photobucket.com/albums/ll149/glittergn/zodiac/zodiac002.gif" data-src="[/[url=http://www.gbpicsonline.com][img]http://i287.photobucket.com/albums/ll149/glittergn/zodiac/zodiac002.gif">
Sternzeichen GB Pics
img]...weiter so!!!!!!!!!!!!!! Henryk
paddel ......Mir plazt so langsam der Kragen.
Alle wollen, oder fast alle, die Harzt IV Anordnung ändern.
Ja wann denn endlich? Wie lange müssen noch einige am Daumen lutschen?

Grüß dich Hendryk.
henryk ...damit gute verschiedene Idee auch hier ,wie Du...vorschlagen...Eine mutige Stimme...Henryk..../wenn Du willst ,stelle ich hier Dir den Bison rein. .../ Henryk

Anzeige