eigenes Foto
Ruhig scheint des Sees Oberfläche,
Tiefe birgt, was sich dem Blick entzieht.
Wellen netzen am Ufer -- der Lärche
durstige Wurzeln im sandigen Schlick,
Flüssigkeit spendend aus ihrem Reiche.

In stillen Gewässern am Grunde
liegt manches Geheimnis verwahrt,
die zu entschlüsseln manch Stunde
der bräuchte, der immer sich wagt
ins Ungewisse, zu dessen Funde.

Manch' Schatz würde lohnen die Mühe,
geborgen aus düsterem Schlund,
ans Licht gebracht, dort erwiese
er sich als einmal'ger Fund,
das wäre dann Schicksalsgefüge.

© lillii (L.R.)

Anzeige

Kommentare (7)

2.Rosmarie Liebe Luzie,

dein Gedicht mit dem malerischen Bild hat für mich etwas so Poetisches, Feinschwingendes, dass ich seinen Zauber nicht durch reale Betrachtungen und Überlegungen zerstören mag.
Ich lausche einfach dem Klang und betrachte die inneren Bilder. Besonders deine zweite Strophe mit ihrem wiederkehrenden Reim tut mir gut!

Liebe Grüße
Rosmarie
EHEMALIGESMITGLIED63 Text und Fotos im Einklang...dem Dialog zu folgen...
ein wenig wie ......

lauschen hinter der Kirchhofmauer.... lauschen unter Bäumen
im Park, lauschen wie in lauen Nächten am See wenn der Wind die Worte weiterträgt...
danke Dir lieben Gruß Elisabeth
elbwolf ... zurückkehren zu dürfen:
Es könnte also sein, dass man das, was überall sonst Außenministerium heißt, hier nur deshalb so nennt, wie man es eben nennt, damit die Abkürzung "Aa" einen Sinn macht und darauf verweist, wieviel Sch...on klar!?
Aber warum ...
... heißt dann das Innenressort nicht auch "Inwärtiges Amt" mit der noch viel einleuchtenderen Abkürzung "Ia" - weil sich jeder gleich die vielen Grautiere ... bestimmt!
Manches Gedicht ...
... halte ich für unerschöpflich anregend - Deins scheint dazu zu gehören,
findet elbwolf
PS:
oben muss es natürlich heißen: "Seit ich aus den Kinderschuhen bin" - danke!
lillii dass man Ambivalenzen auch auf "Aa" und "Auswärtiges Amt" ausweiten kann und, dass der Elbwolf
lern-bzw blödelfähig ist...
ist mir eine besondere Freude.

Ach ja und so ein Überlaufstutzen ist sehr wichtig,
den könnten wir auch alle mal ab und zu gebrauchen.

die lillii
elbwolf ... meiner hellseherischen Kräfte - jetzt haben wir hier unten den Damm mit der Krone und oben den "Überlaufstutzen" - ein komplettes Bild!
Wie sagst Du? "Aa~sowieso"? Seid ich aus den Kinderschuhen bin (nicht wahr), dachte ich immer, das wäre die Abkürzung für "Auswärtiges Amt" und so. Aber man lernt nie aus, und das findet elbwolf nun wieder richtig schön.
lillii , eben diese waren es, die mich beim Anblick dieser verhältnismäßig ruhigen Oberfläche reizten, ein paar Verse dazu einzusetzen.
Ein Blick unter das Sichtbare zu wagen, bringt vieles zu Tage.
Ich hoffe mal für den Damm der Aabachtalsperre (richtig gesehen, Elbwolf) bei Bad Wünnenberg im Sauerland und auch für mich, dass dort die Staumauern nicht rissig werden und Unheil ferne bleibt.


von der Staumauer aus gesehen.

lillii
elbwolf Der Kegel links im Wasser deutet darauf hin,
dass dies ein See, den einst gestaut des Menschen Hand,
und dass es deshalb machte auch zu fragen Sinn,
was noch das Wasser deckt, seit es begrub das Land.
Den Seher braucht es nicht, der traulich uns verrät
den Mauerbogen, der das Tal jetzt überspannt,
der hoffentlich niemals aus seiner Form gerät
und bis in alle Ewigkeit die Fluten bannt.
[/indent][i]elbwolf
Schade, dass Du den Ort nicht näher bezeichnet hast ...

Anzeige