Träumende Natur

Noch träumt die Natur
ihren Wintertraum.
Gibt Fantasien und
Illusionen Raum.
Genießet noch der
Ruhe kurze Frist,
wird bald schon von
der Sonne wach geküsst.
Zu Ende ist dann,
was einmal war.
Sie bietet neuen
Reichtum dar.
In Flora, Fauna all die weil
und selbst die Seel
nimmt daran teil.

©Wirius,..



 

Anzeige

Kommentare (6)

protes

jeden tag verändert sie sich
 und ich sehe es mit freude
heute ist auch die mönchsgramücke
wieder zurück gekommen
ja, das herz geht einem auf
und die seele empfindet mit

herzliche grüße
hade

Wirius

Herz und Seel zerspringen mir vor Freude
und wenn ich alles richtig deute,
schenkt großzügig die Natur
unserer Erde wahre Schönheit pur.

Gruß Wirius 

indeed

So ist, lieber Wirius.

Hier träumt sie nur noch teilweise (was zumindest noch sichtbar ist), denn in der Erde kämpft sich sicher bereits so mancher neue Sproß hervor . . .
Ahornbäume mit jungen Blättertrieben in messingfarben wechseln schon teilweise in zwartes Grün über. Viele Bäume stehen bereits in voller Blüte sowie eine Vielzahl von Frühblühern der Blumen verschenken ihren Duft. Die ersten Insekten sind unterwegs und sogar einige Schmetterlinge flattern unruhig und suchen den ersten Nektar.
So ist es recht, wenn der erste Flor vergangen ist und der nächste sogleich folgt.
Immer wieder entdeckt man kleine Wunder und alles ist Balsam für die Seele.
Liebe Grüße
indeed

Wirius

Liebe indeed,
ich begrüße es, wenn die Natur ihre Träume verwirklicht.
Es geschied zu meiner Freude.  
Danke für deine Zeilen

LG Wirius

Monalie

Lieber Wirius du malst dein Gedicht in 1000 Farben und hast an Alle gedacht.wie schön die Natur ist, und es sich lohnt sie zuerhalten  wunderbar  gefällt mir Moni

Wirius

Liebe Moni,
ich wünschte ich könnte so schön malen wie die Natur, aber davon träume
ich nur.

Danke sagt Witius.


Anzeige