Ürberzeugungsargumente des „Leibhaftigen“



Ürberzeugungsargumente des „Leibhaftigen“

Er erschien mir unversehens, obwohl ich gar nicht an ihn glaubte. Im PfälzerWald habe ich doch so viele Spuren hinterlassen, sagte er, z.B. meinen Tisch bei Hauenstein-Wilgartswiesen. Das ist lange her, erwiderte ich, aber heute!?.
Bin immer noch aktiv, gerade heute wieder, machst du mal mit? - Gut, wenn ich heil aus der Sache rauskomme!-- Nimm nur die kleine Taucherflasche mit, wenn noch was drin ist. – O.K., und schon sind wir im Auge eines Tornados, wo er mir alles so schön erklärt: Siehst du, unser Schlauch rückt jetzt wie ein Gespenst den Menschen zu Leibe. Mein Quirl hebt alles auf, was nicht niet- und nagelfest ist. Dachziegel, Äste, ja Baumstämme sind dabei meine Geschosse. Sie umwirbeln mich lustig, und manchmal kullere ich auch Autos und Menschen durch die Gegend. Letztere hauptsächlich, wenn sie sie dumm verhalten. Sie fahren manchmal einfach auf mich zu, statt umzudrehen und abzuhauen oder wenigstens um mich herum zu fahren. Wenn das nicht mehr geht, sollten sie doch schnell raus dem Auto und im Keller eines stabilen Gebäudes Zuflucht suchen. Klappt das auch das nicht, auf ein Loch oder eine Kuhle in der Landschaft zurennen und so tief wie möglich hineinkriechen. Sind sie umsichtig, so winke ich ihnen mit meinen Trümmerteilen im Vorbeistreichen nur zu oder decke Äste darüber.
Es war wirklich so imposant wie zur Zeit der Sagen, als der Teufelstornado noch mit massiven Felsen um sich warf. Na ja, etwas „zivilisierter“ ist er geworden.
 


Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige