Rahmen 163.jpg


Unmöglich

Dem Altern lief'' man gern davon
und wünschte sich auch guten Erfolg,
doch sicher weiß ein jeder schon,
Unmögliches hätt' man da gewollt,
denn programmiert ist der Prozess,
den Ablauf kann niemand verhindern,
wer's doch versucht, der macht sich Stress,
wird Lebensfreude sich vermindern.


© Syrdal 2020




 


Anzeige

Kommentare (11)

Syrdal



Mein Dank für das freundliche
💗
geht hier an

Muscari
Monalie
Angelika
Tessie
mit freundlichen Grüßen von
Syrdal

indeed

Lieber Syrdal,
das Altern macht vielen Menschen zu schaffen und beide Geschlechter tun sich nicht immer leicht damit. Damit hatte ich noch nie Schwierigkeiten, weil ich in den betreffenden Jahren ganz andere Dinge zu bewältigen hatte, als mich mit so einer natürlichen Entwicklung länger aufzuhalten. Ich habe lernen müssen, dass viele mir liebe Menschen in ihren Endfünfzigern abgerufen wurden und die noch lebenden Eltern darunter sehr gelitten haben. Wollten sie doch vor ihren Kindern gehen (müssen).
Alle haben wir eine individuelle Zeit hier auf Erden und sind in den Kreislauf eingebunden.
Im Grunde wird oft der Fehler gemacht, dass der Tod tabuisiert wird, obwohl er zum Leben von Anfang an dazu gehört. Diese Erkenntnis zu verinnerlichen war ein Prozess, der nicht von heute auf morgen beendet ist. 
Ich merke gerade, bin schon wieder einen Schritt weiter, als du in der Marginalie angesprochen hast. Irgendwie gehört aber alles zusammen - oder? 
Danke für deinen Gedankenanstoß und sei lieb gegrüßt von
Ingrid

Syrdal

@indeed

Liebe Ingrid, sowohl das Altern als auch das Ableben wird nur allzu oft verdrängt. Dabei wäre es für jeden weit besser, sich bei allen anderen Lebensaufgaben auch damit zu befassen, es als lebenszugehörig anzunehmen und das Altern bewusst zu gestalten bzw. sich auf den letztgültigen Übergang vorzubereiten. Ja, das alles ist nicht leicht, schon gar nicht in unserer so vieles verdrängenden Leistungsgesellschaft. Aber – du sagst es deutlich – wir alle sind in den ewigen Kreislauf eingebunden.

Wenn die Marginalie nur ein wenig anregt, auch darüber nachzudenken, dann ist es gut und soll auch so sein...

Liebe Grüße zu dir von
Syrdal
 

Christine62laechel

Mit Recht gesagt, lieber Syrdal.

Doch ab und zu kann man da einen "Vogel" loslassen, wie im schönen Eintrag von Andrea. Natürlich kann es den Prozess nicht anhalten, doch es lässt die traurigen Gedanken wegschieben. Wenn guter Laune und entspannt, sieht man ja auch jünger aus. Sagt mir mein Spieglein auf jeden Fall. :)

Mit besten Grüßen
Christine

Syrdal

@Christine62laechel

Es ist freilich ein „gutes Rezept“, sich von traurigen Gedanken zu lösen, sie wegfliegen zu lassen wie einen Vogel aus dem Käfig und man wird sich dann auch gleich viel besser, vielleicht sogar richtig gut fühlen… am alt werden aber ändert es wohl nichts, lediglich hebt es die Stimmung. Das aber sieht man dann auch gerne im Spiegel…

...in den ich nur noch selten schaue, sagt mit zufriedenen Grüßen
Syrdal

 

protes

ich bin halt wie ich bin
und mir geht es viel besser 
als so vielen anderen
also wo sollte ich schon hin wollen
lieber Syrdal
herzlichen gruß
hade

Syrdal

@protes

Lieber hade, wenn das so ist, dann bleib genau auf deinem Weg, es gibt bestimmt keinen besseren...
...meint mit Sonntagsgruß
Syrdal

 

Roxanna

Keiner, lieber Syrdal kann kneifen, da sind alle Menschen gleich. Sich dagegen aufzulehnen ist Energieverschwendung, die man besser in machbare, schöne Dinge investiert. Kurz und knackig hast du es auf den Punkt gebracht.

Herzliche Grüße
Brigitte

Syrdal

@Roxanna

Wie wahr, liebe Brigitte… Im ersten Entwurf des kleinen Gedichtes hatte ich genau das aufgegriffen: Energieverschwendung. Du hast es also auch gleich bestens erfasst!

Danke und liebe Sonntagabendgrüße
Syrdal
 

Monalie

na bitte alles gesagt,so ist das Leben.man soll zu sich stehen,so wie man ist. Das hast du gut gedichtet,meint Moni🌷

Syrdal

@Monalie

Sehr richtig: zu sich stehen, so wie man ist. – Freilich bleibt davon unberührt, stets und immer auf sich zu achten und sich nicht ungezügelt gehen zu lassen (in jeder Hinsicht), aber dennoch immer mit Überzeugung zu sich stehen! Dazu sagt der der Lateiner „ars vivendi“, die rechte Kunst zu leben...

...dies gönnt dir und allen und sagt zugleich danke für deine Worte
Syrdal
 


Anzeige