Unruhige Nacht ..............


Gehst du zu Bett und kannst nicht schlafen
willst du nur Ruh in deinem Hafen.
Bist du gestrandet am steilen Kliff?
bist du gelaufen auf ein Riff?

Schaust auf die Uhr, der Morgen will nicht kommen,
die Augen offen, Dunkelheit um dich herum.
Fühlst du dein Herz, es fühlt sich an beklommen.
Schaust in die Nacht, doch die Nacht ist stumm.

Dann überlegst du, was der Tag dir brachte,
kreisförmig die Gedanken im gestressten Kopf.
Dann plötzlich wirst du ruhig, sachte, sachte…

hat dich der Schlaf gepackt, die Ruh ist da.
Schnell kommt der lang ersehnte Morgen
und lässt dich schlafen, fest und tief.


Anzeige

Kommentare (3)

traumvergessen ich danke Euch sehr für eure Kommentare und wünsche Euch allzeit guten und erholsamen Schlaf.

Liebe Grüße von
Gerd
marlenchen kennt sie nicht die unruhigen,schlaflosen nächte-zu vieles geht einem manchmal im kopf herum-raubt den schlaf,du hast den nagel auf dem kopf getroffen-lieber gerd,ich wünsche dir jedenfalls erholsame stunden des schlafes,möge jeder neue morgen für dich ein besonders schöner sein,liebe grüße für dich von deiner freundin marlenchen
ladybird wie Du es sehr wahrheitsgetreu beschreibst,lieber "Traumvergessen" geht es mir manchmal auch so, auch KEIN Schäfchen zählen hilft.....treffendes Gedicht,klasse, sagt Dir aus Köln Renate

Anzeige