Unsere innere Wartung



Unsere innere Wartung

Vom Aufgang bis Untergang unserer Sonne währt Tag auch im Leben..
Die Zeit einer inneren Auffrischung, Wartung ist immer gegeben.
Gerät kann aus sich ohne Pflege, Erneuerung nicht existieren.
Warum mit uns selbst das mitunter nicht auch praktizieren?
Die Software uns'rer Gedanken sind Update-gebundene Busse.
Soll'n wir sie nicht nutzen um Andre zu werden zum Schlusse.

„Erneuerung“? wenn wir nicht wissen, woher sie soll kommen.
Wenn Daten und die Algorithmen uns werden verschwommen?
Programme veraltet, wenn nur noch ein „Error“ da steht?
Dann machen wir doch schlicht und einfach halt einen „Reset“!
Wir bauen von Grund aus uns neu auf mit guten Gedanken,
und weisen Bedenken und Zweifel dabei in die Schranken.

Wenn etwas Komplexes ich nicht mehr verstehe im greisigen Alter,
Such ich für mich Störendes einfach pauschale Platzhalter,
die nicht mehr beeinträchtigen das was ich wirklich noch brauche.
In alles noch Umsetzbar/Machbare ich dann eintauche.
In Aussagen von nun ganz einfacher Funktion und Art,
So bleiben jetzt Frust, Depression und Burn-Out mir erspart.
 

Anzeige

Kommentare (5)

Manfred36

Ja, lieber Syrdal, liebe Brigitte, liebe, Luzie, es ist das Problem des im Grunde nicht möglichen "Reset". Ich habe mich darin geübt, im nächtlichen Traum angefangen, alles was aus der Vergangenheit beginnt drängend zu werden, entsprechend zurückzudrängen, bei Seite zu schieben. Ich zwinge mich, hellwach zu werden und formuliere einige rationale
Begriffe, wie man einen Hund in seine Hütte zurückweist. Es klappt nicht immer. Ich gehe davon aus, dass ich die Probleme zur Genüge durchlebt und reflektiert habe und dass ein "Sich im Kreise bewegen" nichts Positives mehr bringen kann.
Grüße an Alle von Manfred
 

lillii

@Manfred36  

es ist gelebtes Leben Manfred, Erinnerungen, schau sie Dir in Ruhe an, denke an die guten Zeiten auch an die beschwerlichen und wie Du auch die geschafft hast.
Du bist geistig noch rege, sei dankbar, lass sie zu diese Dankbarkeit, vergiss aber das Heute nicht und mache das Beste draus, fang einfach an,
ich muss mich auch manchmal dazu zwingen.

nochmaligen Gruß  Luzie...
hier ist der Rasen weiß, es hat gefroren, des Winters Vorboten.

lillii

Alles aber auch ALLES LEBEN ist vergänglich und je eher man sich damit abfindet, desto eher kann man die Zeit, die einem bleibt, für sich sinnvoll ausfüllen.
Da müssen wir selber ran, so lange es noch möglich ist.
Das Alter akzeptieren ist eine Sache, es zu leben eine andere, doch das haben andere vor uns geschafft ,
warum sollten wir nicht?
Mache das Beste aus jedem Tag, jammern bringt nichts, gar nichts,

sagt mit Sonntagsmorgengruß Luzie  👍 Kopf hoch!

 

Roxanna

Schön wäre es, lieber Manfred, wenn das möglich wäre. Aber wie Syrdal schon ausgeführt hat, alles bleibt, was einmal bewußt oder unbewußt gespeichert wurde. Alle Versuche etwas kontrollieren zu wollen, werden fehlschlagen. Also, machen wir das Beste draus, aber Pflege muss trotzdem sein 😉.

Herzlichen Gruß
Brigitte

Syrdal


Das Problem ist nur, lieber Manfred, dass es beim Menschen keinen Reset-Button gibt, denn nichts vom Leben des Menschen kann gelöscht werden, rein gar nichts! Und damit müssen wir klar kommen, ob wir es wollen oder nicht.
 
LG
Syrdal


Anzeige