Unverhofft kommt nicht so oft.


Unverhofft kommt nicht so oft.

Die Rückreise aus dem Urlaub wurde zum Alptraum. Gegen Mittag wollten wir zu Hause sein, und nun war schon später Nachmittag.
Ich sah, wie meinem Fahrer allmählich der Kragen platzte. Schon wieder Stillstand, dieses Mal bereits über eine halbe Stunde.
Trotz Klimaanlage machte uns die Hitze immer mehr zu schaffen.
Bis mein Mann entnervt ausrief:
„An der nächsten Ausfahrt fahren wir raus. Wir suchen uns irgendwo einen Ort für eine Übernachtung.“
Nun ja, es war ein gottverlassener Ort, in dem abends sämtliche Bürgersteige hochgeklappt sind. Aber egal, denn nach einigem Suchen fanden wir tatsächlich eine kleine Pension, wo uns eine freundliche Wirtin in ein nettes Zimmer führte. Es war sauber und die Betten sahen einladend aus.
Nachdem wir uns ein wenig erfrischt hatten und es draußen schon ein wenig kühler geworden war, beschlossen wir, in der einzigen Gaststätte des Dorfes einen Imbiss einzunehmen.
Fehlanzeige: DIENSTAGS RUHETAG. So ein Pech aber auch.
Um dem Hungertod zu entkommen, würden wir also mit unseren von der Hitze schwitzenden Käsebroten vorlieb nehmen müssen.

Aber zuvor machten wir noch einen kleinen Spaziergang, der hinter den Häusern direkt ins Grüne führt. Der weite Blick über Felder und Wiesen bis hin zum fernen Wald hatte denn auch etwas versöhnlich Beruhigendes.
Das aber kümmerte meinen Hunger wenig, und beim Gedanken an die inzwischen vertrockneten Käsebrote drehte sich mir der Magen um.
„Ach, was habe ich jetzt Lust auf eine ganz simple Pommes mit Ketchup“, seufzte ich.
Mein Mann grinste:
„Also, die kannst du in diesem Kaff vergessen. Nichts ist hier so aussichtlos wie deine Lust auf Pommes.“
Mit hängenden Mundwinkeln bogen wir in einen Feldweg, der uns an anderer Stelle wieder auf die Hauptstraße zurückführte.
Da! Was war das denn? Abrupt blieb ich stehen und traute meinen Augen nicht.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, an eine Mauer gelehnt, stand eine Tafel „Pommes, Currywurst, Frikadellen“. Gegenüber ein Imbisswagen mit der Aufschrift
„BEI  BELLA“.
„Ja - ist - das - denn die Möglichkeit!“ rief ich aus.
„Und der ist jetzt schon geschlossen? Das darf doch nicht wahr sein!“
Vor dem Imbisswagen saß eine Gruppe junger Leute, die bereits zu tief ins Sektglas geschaut hatten. Scheinbar gab es etwas zu feiern. Spontan beschloss ich, einen großen Blonden zu fragen, wieso denn der Imbiss schon so früh geschlossen sei. Dabei setzte ich das traurigste Gesicht der Welt auf.
Das muss dem Typ wohl ans beschwipste Herz gegangen sein, denn er stand schwankend auf und reichte uns freundlich die Hand.
„Wo kommt Ihr denn her?“
„Och, aus einer Stadt nahe der holländischen Grenze“, sagte ich leichthin.
„Waas? - Also, für liebe Gäste aus Holland mach ich den Laden wieder auf. Die Fritteuse ist noch heiß.“
„Na, das ist aber ein starkes Stück. Und Du bist Bella?“ fragte ich völlig überrascht und musste lachen.
„Jau, bin ich.“
Als Bella in Richtung Imbisswagen tänzelte, sprang ein Mädchen aus der Gruppe.
„He he, Bella, warte, ich muss dich noch schön machen für Deine Gäste aus Holland!“ rief sie und zückte ihren Lippenstift.
Bella 3 xx.jpg
Schallendes Gelächter und noch ein knallender Sektkorken. Sogar wir bekamen ein Glas Sekt.
Es war nicht zu fassen. Wer hätte noch vor zehn Minuten gedacht, dass diese und noch weitere Show-Einlagen uns das amüsanteste Pommes-Dinner aller Zeiten bescheren würden.
Emma -bella xx.jpg


Anzeige

Kommentare (17)

Muscari


Nochmals sage ich Euch allen herzlichen Dank, vor allem auch für die vielen Herzen.
Werde mal in meinem Archiv graben, ob sich vielleicht noch mehr Heiteres findet.
Bis bald mal wieder und liebe Grüße von
Andrea

IMG_0965xx.jpg

Tulpenbluete13

Liebe Andrea

das ist wirklich eine aufmunternde Geschichte...komischerweise kann ich mir gar nicht vorstellen daß sie in das "Heute" passen würde,,,,Woher das wohl kommt?

Aber es ist so im Leben: Gerade die netten, unerwarteten Erlebnisse sind es die uns im Gedächtnis bleiben....

Habe sie gern mit einem Schmunzeln gelesen,

Lieben Gru0 zum Sonntag
Angelika

 

Muscari

@Tulpenbluete13  

Liebe Angelika,
auch Dir sage ich herzlichen Dank und freue mich, dass Dich die Geschichte aufmuntern konnte. Das war ja auch der Sinn der Sache.
Wie gesagt, solche Erlebnisse sind wirkliche Highlights, die mich immer wieder nicht nur schmunzeln, sondern laut lachen lassen.
Mit liebem Gruß von
Andrea

 

ahle-koelsche-jung

Liebe Andrea, so läßt man sich eine Stauumfahrung, bzw. wie in eurem Fall eine Stauunterbrechung, gefallen. Solche tollen Abenteuer erlebt man in diesen Situationen leider zu selten. Deine Erzählung tat wieder richtig gut, da man zum Schmunzeln animiert wurde.

HG Wolfgang

Muscari

@ahle-koelsche-jung  

Hallo Wolfgang,
wie schön, dass die Geschichte auch Dich zum Schmunzeln animiert hat.
Es war mir ein besonderer Spaß, sie hier noch einmal zu erzählen.
Mit Dank und herzlichem Gruß von
Andrea

protes

Genau so sollte eine verkorkste urlaubsheimfahrt
enden
erstens:  weil man danach zufrieden den tag beenden kann
 und zweitens: weil man dann etwas zu erzählen hat.

schöne geschichte dank stau
liebe Andrea
lg hade

Muscari

@protes  

Ja, lieber Hade,

noch heute finde ich die Entscheidung richtig, in der Situation die Autobahn zu verlassen, um nach einem erholsamen Bett Ausschau zu halten.
Mal ganz abgesehen von dem Zufall, der uns ein unvergleichliches Pommes-Dinner bescherte...
😂
Danke für Deinen freundlichen Kommentar und gute Wünsche für ein angenehmes Wochenende.
Andrea

 

malina

Liebe Andrea, den besten Dingen begegnet man oft dort, wo man sie gar nicht vermutet. Um so schöner ist so ein erheiterndes Erlebnis, das selbst beim dran denken ein Lächeln ins Gesicht zaubert,
Lieben Gruß, Malina

Muscari

@malina

Stimmt, liebe Malina,
nie hätte ich gedacht, dass sich an diesem Ort noch die Möglichkeit für einen Imbiss ergeben würde. Und dann auch noch auf diese Art.
Die Situation werde ich wohl nie vergessen und habe sie deshalb schriftlich fest gehalten.
Danke Dir für Deinen Kommentar und sende Dir einen herzlichen Gruß.
Andrea

Rosi65

Liebe Andrea,

da habt ihr ja wirklich ein lustiges und hilfsbereites Grüppchen getroffen! Der blonde "Küchenchef" erinnert mich dabei an den Sänger H.P. Baxxter von der Gruppe Scooter.

Viele Grüße
  Rosi65

Muscari

@Rosi65  

Danke, liebe Rosi, für den netten Kommentar.
Das war in der Tat eine Überraschung, wie sie wohl irgendwie einzigartig war. So wird sie mir auch immer in Erinnerung bleiben.
Den Sänger H.P.Baxxter kenne ich zwar nicht, werde aber mal nachschauen.
Mit Dank und liebem Gruß von
Andrea

Juttchen

Liebe Andrea,
was für eine tolle Wendung in der Geschichte. Zuerst vieles traurig, aber dann so eine wundervolle Begegnung mit fröhlichen, netten Menschen. 👏  Danke für die Veröffentlichung, sie hat mir sehr gut gefallen und mich auch erheitert.
Ich wünsche einen sonnigen Tag und liebe Grüße von
Jutta

Muscari

@Juttchen
Liebe Jutta,
es war ja auch der Sinn meines Beitrags. Er sollte gerade jetzt zur Erheiterung beitragen.
Danke Dir für Deinen netten Kommentar.
Mit liebem Gruß von
Andrea

Christine62laechel


Liebe Andrea,

so etwas passiert echt selten, da habt ihr wirklich Glück gehabt. Sympathische Menschen getroffen, na ja, und etwas so Leckeres genießen können, worauf du auch gerade große Lust hattest. :)

(Pommes gelten zwar als ungesund, ab und zu esse ich die aber auch sehr gerne. Dein Eintrag lässt mich überlegen, ob ich mir so etwas heute zum Mittagessen vielleicht zubereiten würde, mit einem Spiegelei, und Salat...)

Mit lieben Grüßen
Christine

Muscari

@Christine62laechel  

Liebe Christine,
auch für uns war diese unverhoffte Begegnung einzigartig. Deshalb werde ich sie auch niemals vergessen.
Und was die Pommes angeht, sollte man sich diese Leckerei wirklich nur selten gönnen. Aber dann ...
😃
Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße von
Andrea

lillii

moin, moin,

danke, Dein Beitrag hat mich heute morgen aufgeheitert,
ich habe es mir vorgestellt; an solche Begebenheiten erinnert man sich zu gern, sie haben im Moment Seltenheitswert.

liebe Grüße von
Luzie

Muscari

@lillii  

Liebe Luzie,
über Deinen Kommentar habe ich mich ganz besonders gefreut, vor allem auch deshalb, weil ich auch Dich damit ein wenig aufheitern konnte.
Mit Dank und liebem Gruß von
Andrea


Anzeige