Vom Küssen nach dem "Tag des Kusses"


Vom Küssen nach dem
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vom Küssen nach dem "Tag des Kusses"
.         Zwei erotische Trioletts
 
193_20180708_b_Küssen-tags+nachts.jpg
© für die beiden Trioletts: Wolfgang H./elbwolf; 08.07.2018
----------------------------------------------------------------------
Bildnachweise:
Sämtliche Bilder aus Wikimeda.commons; Liz.: CC BY-SA 2.0 – 4.0 oder gemeinfrei.

Bildautoren bzw. Urheber und Bildbenennung (wenn vorhd.; von den Bildern sind stets nur Details wiedergegeben) in der Reihenfolge von links oben nach rechts unten:

01: Urheber: LoboStudioHamburg, 19.02.2012; 5% aller heutigen engl. Eheleute fanden sich online!
02: Autor: Ferenza, 24.06.2012; "el beso" [span.]
03: Autor: Arquivo pessoal, 25.10.2006; "Foto de um beijo" [port.]
04: Autor: Helgi Halldórsson, Reykjavik, 07.07.2009; "The Kiss"
05: Urheber: mezone, 01.08.2005; "Ecstacy"
06: Urheber+Quelle: Virginia Nat. Guard, 25.03.2017; "~ before the mission in Qatar"
07: Skulptur: Georges Diebolt (1816-61); "Héro et Léandre", 1861; Clermont-Ferrand.
08: Francesco Hayez (1791-1881): "The Kiss", 1859; Pinacoteca di Brera.
09: François Boucher (1703-70): "Hercules and Omphale" (1735); Moskau, Puschkin-Museum
10: Fritz Wingen (1889-1944), "Im Paradies" (1917)
11: Urheber nicht identifiziert, 17.10.2012; "Boy Kissing His Girlfriend"
12: Autor: Messir, 2013; "Two Russians (The Linshits) kiss each other in Turkey"
13: Richard Mauch (1874-1921): "A passionate kiss" (~1900)
14: Jean-Léon Gérôme (1824-1904): "Pygmalion and Galatea" (1890); Bridgeman Art Library.
15: Autor: Jeff Hart, 20.12.2010: Sculpture of a couple kissing in temple relief at Khajuraho, Madhya Pradesh, India, a UNESCO World Heritage Site
16: Konstantin A. Somow (1869-1030): The Kiss (1918); Private collection
17: Lawreince Nicolas, le Jeune (1737-1807): "Le déjeuner en tête en tête", Louvre
18: Théodore Géricault (1791-1824): "The Kiss" (~1822); Mus. Thyssen-Bornemisza.

Anzeige

Kommentare (22)

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Nun, da seid Ihr beiden, Angelika (wie schade!) und SamuelVimes (Dich kenne ich noch nicht), nicht allein, jedoch ...

Schon der Spötter und Aphoristiker Johann Christoph Lichtenberg (1742-1799) machte sich über diese Eure Auffassung lustig, und ich habe hier im ST/SP Lichtenbergs Aphorismus seinerzeit in einem Gedicht ein wenig ausgewalzt: es steht unter "Ochsenkäufer".
Lichtenbergs knapper Text lautet:

.           "Die Leute, die den Reim für das Wichtigste in der Poesie
.           halten, sie betrachten die Verse wie Ochsenkäufer von hinten."
 
Da wir in der heutigen Zeit eher weniger mit Ochsen, dafür mehr mit Pferden zu tun haben, formuliere ich den zweiten Teil von Lichtenbergs Aussage für Euch um:
.           "… die zäumen das Pferd vom Schwanze her auf!"

Mehr gibt es zu Eurer Auffassung nicht zu sagen.
elbwolf
- - - - -
PS für S-V: KUNST ist niemals "Malen nach Zahlen"

 

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

Lieber elbwolf !

Verskunst, Verfuss, Triolett
Minnesang oder Sonett
Ja, man kann so tolle Sachen
mit Strophen oder Reimen machen

Beim Reimen will ich keinen Zwang
zur Dichtkunst fühl ich keinen Drang
das fühlt sich an wie Malen
nach Zahlen

Und so denke ich ganz schlicht
wenn es sich reimt - ist's ein Gedicht.

Liebe Grüsse
Sam

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Lieber Sam,

Dein Kommentar ist an Elbwolf gerichtet- ich hoffe Du verzeihst mir, wenn ich mich hier "einmische".

Du sprichst mir aus der Seele mit Deinem  lustigen Reim.

und lieber Elbwolf- es gibt - Gott sei Dank- auch noch "andere" die es so sehen wie ich..

Eine schöne Woche wünscht Euch allen
Angelika

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Das ist schon ganz richtig gedacht, Angelika,
ganz ohne sich reinzuknien kommt - wenn man es nicht mit der Muttermilch eingesogen hat - nicht viel raus.
Aber Du kannst Dir die Begriffe doch leicht erklären: Du nimmst im Kode-Schema ein Zeichen und bestimmst durch Auszählen, welche Silbe es ist; dann sprichst Du die ganze Zeile und hörst Dir selber zu: ist die Silbe betont "-" oder unbetont "u"; ist sie am Ende betont (dann männlich) oder unbetont (weiblich).
Man macht es ja auch nicht so und fängt mit einer "Königsstrophe" an; ich habe 2008 als erstes Gedicht (!) ein Sonett geschrieben und vor Freude noch fast 20 danach - und musste nach knapp einem Jahr feststellen: in den falschen Hals gekriegt! Dann habe ich sie alle nach der Norm umgeschrieben; hat eine Woche gedauert. Wenn ich mir heutzutage vornehmen würde, ein Sonett zu schreiben - dann wird es eins auf Anhieb! Übung ... ~

Hier im ST/SP fiel mir jemand auf, der einen "Küssen-Spruch" über den ostdeutschen Plattenbau "da gelassen" hat - das reizte mich zu einem spöttischen Triolett. Ich setze es zum allgemeinen Gaudi hier drunter und verabschiede mich ebenfalls aus dieser schönen Diskussionsrunde!
Wolfgang/elbwolf
--------------------------------------------------------------------


Küssen in der "Platte"
Statt nur zu küssen in der "Platte" –
das hat doch jeder lange satte! –
wär Küssen gut mal außer Haus,
statt nur zu küssen in der "Platte".
Ich kenn da eine süße Maus,     
und frage, ob sie mir gestatte,    
zu führen sie gleich nächstens aus,   
statt nur zu küssen in der "Platte"!

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Libe Luzie, lieber Elbwolf

danke daß Du Dich bemüht hast. Ich verstehe jetzt nur noch Bahnhof. Männlich, weiblich usw. usf.
Wenn ich irgendwann mal wieder Lust verspüren sollte, müsste ich mich halt mehr hineinknien...
Aber ich bin e´mehr so ein spontanes kleines Dichterlein.. verzeiht mir bitte.. lach

Ich glaube Dir - liebe Luzie- daß Du zum Raubtier mutierst, Du scheinst eine der wenigen zu sein, die es mit Elbwolf aufnehmen (lach..)

Aber schon interessant Eure Dialoge..

Ich denke jetzt beenden wir die Dichterei über das Küssen..Der Tag ist ja schon lang vorbei.

Herzlichen Dank für Deine Hilfe und
einen schönen Tag
Angelika

lillii
lillii
Mitglied

liebe Angelika,
Du schaffst das schon, oftmals denke ich auch, so, jetzt hast Du es kapiert.
Ich habe ja auch das "Weibliche" vergessen, einfach nicht daran gedacht.
Du darfst Dich von Fehlern nicht irritieren lassen, weiter machen.
ich setze jetzt auch noch eins drunter und hoffe, dass ich alles bedacht habe.


Küss ihn nicht nur in der Nacht
küss ihn zärtlich mit Bedacht
auch des morgens, Deinen Lieben.
Küss ihn nicht nur in der Nacht.
Küssen kann man nach Belieben;
Liebe, diese Zaubermacht
wurde oftmals schon beschrieben.
Küss ihn zärtlich in der Nacht.



lillii- Luzie

jetzt würde ich auch sagen, das war mein Letztes zu der Küsserei.

gittimax
gittimax
Mitglied

Was soll die ganze Diskussion. Sollte man über das Küssen Gedichte schreiben, oder es schweigend genießen. 
Nichtsdestotrotz habe ich mich köstlich amüsiert. 
Eine schöne Woche wünscht allen Poeten und Poetessen gittimaxHerz

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Aber gittimax,
zu allen Zeiten ist das Küssen genossen worden, und trotzdem - oder gerade deswegen - wurden darüber auch Gedichte geschrieben!
Oder dächtest Du vieleicht, die Trioletts seien ja nur Einstropher und gar keine richtigen Gedichte? Nun, ein wenig müsstest Du da noch abwarten, denn das Publikum sollte sich doch erst an diese Novität gewöhnen, ehe zum vollen Pensum durchgestartet wird ...
Aber amüsiert haben wir uns tatsächlich auch schon jetzt, und ziemlich prächtig!
Erfolgreiche Woche auch Dir - wünscht elbwolf!

lillii
lillii
Mitglied

Danke  gittimax,

Die Antwort auf Deine Frage: man sollte sowohl als auch

Gruß lillii 

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Liebe Luzie, lieber Elbwolf-

Eure Trioletts- besonders die lustigen von Luzie haben mich gereizt es auch mal zu probieren:

Bitte um Entschuldigung, wenn es vielleicht nicht ganz passt. Aber ich wollte es versuchen und es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Küssen kann man nicht nach Plan
Das ist mir ehrlich zu profan
Ich küsse gern und jederzeit
Küssen kann man nicht nach Plan
Wenn mein Herz dazu bereit
Deswegen fange ich gleich an
Zum Küssen da ist immer Zeit
Küssen kann man nicht nach Plan

Ich wünsche Euch einen kussfreudigen Tag
lieben Gruß Angelika

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Liebe Angelika,
zunächst loben wir Deinen Mut!
Und nehmen nun die Lupe in die Hand, um Deinen Versuch ohne und mit Kode-Schema zu beschreiben.
 
1. Es ist als gereimter Achtzeiler eine sog. Großstrophe (oder Königsstrophe), aber aus folgenden Gründen noch kein Triolett:
2. Du hast 3 A-Verse + 2 a-Verse (alle auf Reimsilbe ~an, aber "an" im Vers-6 hat in der Aussprache keine Dehnung und reimt daher nicht auf Plan, profan) sowie 3 b-Verse. Aber alle Verse enden betont (männlich); von den beiden Sorten müsste die eine männlich, die andere weiblich enden, nur welche Sorte anfängt, das ist egal.
3. Lt. Duden hat "deswegen" zwei aufeinanderfolgende Betonungen und geht daher nicht in einem jambischen oder trochäischen Vers zu verwenden; es ginge aber "dessentwegen".
4. Und nun zum Schema, das Rhythmus, Reim und Verslänge ausweist:
 
A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan
a: u-u-u-u-              Das ist mir ehrlich zu profan
b: u-u-u-u-              Ich küsse gern und jederzeit
A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan
b: -u-u-u-                Wenn mein Herz dazu bereit
a: --u-u-u-              Deswegen fange ich gleich an
b: u-u-u-u-              Zum Küssen da ist immer Zeit
A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan


Alle Verse müssten entweder mit "-" oder mit "u" beginnen; die beiden Arten a,b-Verse müssten unterschiedlich enden, nicht alle auf "-"; Vers-6 muss "zurechtgerückt" werden. Die Verslängen sind an sich i.O.
 
Und nun solltest Du EINS NICHT machen: resignieren!
Unterstützung bzw. Unterweisung kannst Du jederzeit bekommen.
Danke für's Mitmachen!
Gruß – elbwolf (und Grüße sicher auch von Luzie)
 

lillii
lillii
Mitglied

Liebe Angelika,

schau mal und vergleiche;
fast alles Deine Worte, nur ganz etwas umgesetzt.
Ich hoffe, dass der E-Wolf es mir verzeiht und mich deswegen nicht anknurrt.
aaaber ...
Vorsicht.ich knurre zurück, ich habe keine Angst vor wilden TierenZornig
ich könnte  dann zum Löwen mutieren !!!

Küssen kann man nicht nach Plan
das wär wirklich zu profan.
Ich küss gern und jederzeit;
Küssen kann man nicht nach Plan.
Ist mein Herz dazu bereit
fang ichs an, gar mit Elan,
denn zum Küssen braucht man Zeit-
Küssen kann man nicht nach Plan.


g.l. Grüße von Luzie

ich hoffe, dass ich es jetzt richtig richtig machte.
 

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Luzie! Ich mutiere gleich zum Tiger!
Es sind nämlich SCHON WIEDER alle Verse männlich, es braucht aber entweder die a- oder die b-Verse WEIBLICH! Weiblich! Alles Männer - wo käme das hin, ist doch einleuchtend, dass es "gemischt" sein muss.
Muss ich mich also wieder schaffen ... aber diesmal investiere ich schon, und im Vers-7 verzichte ich trotz des "brauchens" auf das "zu":

A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan
a: -u-u-u-                das wär wirklich zu profan.
b: -u-u-u-u              Ich küss gern zu allen Zeiten;
A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan.
b: -u-u-u-u              Ich hab keine Schwiergkeiten:
a: -u-u-u-                fang ichs an, dann mit Elan,
b: -u-u-u-u              brauch zum Küssen nichts bereiten
A: -u-u-u-               Küssen kann man nicht nach Plan.

Na gut, es sieht recht wohlgefällig aus, "ni wohr"? elbwolf

lillii
lillii
Mitglied

oha, dacht ichs mir doch ..
und ich sag nicht (schitt), ne sagg ich nich Lachen
ich gebe es ja zu, vielleicht bin ich ja nicht weiblich genug und darum habe ichs nicht hinbekommen.

nu ist alles Bestens zwischen den wilden Tieren bis zum nächsten....oder?

ja, richtig, sieht gefällig aus,  ja - WOHL

sind wir wieder friedlich

lillii

Willy
Willy
Mitglied


"Kisses sweeter than wine" davon sang schon Jimmy Rodgers. Nun heute ist man wohl gleicher Meinung, wobei es neben dem Liebeskuss, noch vielerlei Abstufungen gibt. Die beiden Gedichte von Dir sprechen mich an, die kunstvollen Reimformen werden von Dir- hier- und wohl auch von anderen sehr gepflegt, das ist in anderen Foren kaum noch der Fall. Was ich bedauere, obwohl ich mehr in leichter Prosa zuhause bin, als in der Lyrik. 
Komm gut durch die neue Woche
und b. G.
Willy 
 

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Ja Willy,
... die Abstufungen! Die stehen mir auch vor Augen, könnten in die Tasten geklopft werden - aber veröffentlichen würde ich so etwas höchstens auf unserem Teamblog "Versbildner" - dort sind wir unsere eigenen Herren.
In der 2. Monatshälfte kommt hier aber ein großer Nachschlag zu diesem  Gedichtformat - für "Normalos" gedacht und geeignet.
Danke für Dein Interesse, das uns ja auch Ermunterung ist.
B.G. und eine produktive Woche!
Wolfgang/elbwolf

lillii
lillii
Mitglied

so gehts dann weiter mit der Küsserei :

Küssen, dieses muss man wollen;
handelt es doch von ganz tollen
Zärtlichkeiten, die erhofft.
Küssen, dieses muss man wollen!
Küss mal heftig, küss mal soft
niemand wird dir dabei grollen.
Küssen kann man nie zu oft.
küssen, dieses muss man wollen.


eine ganz leicht grinsende  liilli
 

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Mit Genuggtuung summe ich Elizas Musical-Text "Jetzt hat sie's" - und Du fängst hier im Fortsetzungstriolett mit dem weiblichen Vers an - gut gegrient!
Ab in die Woche!
elbwolf

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Nicht traurig sein, mon cher,
Du bist ein inzwischen hier anerkannter Vielschreiber mit erstaunlicher Themenvielfalt und mit Tiefgang! Du hast Deine Möglichkeiten, und auf mich wirst Du immer hier als Deinen Leser zählen können.
Wir beiden anderen Dichterlein experimentieren eben gern mit Strophen- und Gedichtformaten - aber dies hier war eine Eingebung - bei mir zum Sonntagsfrühstück, bei Luzie muss es eine zum Abendbrot gewesen sein.

Das Triolett wird durch den 4. (eingeschalteten) Vers in zwei Teile zerlegt, in denen man eine Idee von 2 gegensätzlichen Standpunkten aus bewerten oder sie mit 2 Hand-in-Hand gehenden ausmalen kann - beides reizvoll. Es fällt uns bestimmt noch Einiges dazu ein ...
Gute, produktive Woche!
Wolfgang/elbwolf
-------------------
PS:

Pardon! Ich wollte Dir unter Deinem Kommentar antworten und dies hier löschen, aber hier geht die Lösch-Funktion nicht. Jeden Tag geht hier etwas anderes noch nicht oder nicht mehr ... und das schon über ein Jahr!

Manfred36
Manfred36
Mitglied


Hallo Wolfgang und Luzie,
bei euerer Dichtkunst kann und will ich nicht mithalten.
Nehmt einfach mit meinen Rüttelreimen vorlieb.
Doch Jugendstil-Klimts grafisch-malerisch Gestalten
Schon immer ein nachhaltig Erlebnis mir blieb.
Er setzt auch dem Kuss eine Goldfassade
Mit aufblühender Natur webend vermischt.
Ich hab immer gedacht, wie ist es doch schade,
Dass du so was nicht auch kannst - wie das Gedicht.
Manfred



 

lillii
lillii
Mitglied

küssen bei Tag und Nacht nach eigener Methode

Küssen ist wohl sehr in Mode,
doch ich bleib bei der Methode:
küsse den nur, den ich liebe,
küssen ist wohl sehr in Mode!
mancher Küsser wird zum Diebe,
sieht es an als Episode --
folgt stets seinem eignen Triebe
küssen ist wohl sehr in Mode.

Gustav_Klimt_017.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gustav_Klimt_017.jpg

ein Triolettversuch von lillii

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Das ist ja nicht für möglich zu halten: Dein Triolett, Luzie/lillii, das Du mit zu viel an Bescheidenheit einen Versuch nennst, und 3+1/2 h nach meinem Bloggen aus der Taufe gehoben hast!
Andererseits … ist es eben doch möglich, denn Du hattest Dir seinerzeit die selben Bücher fürs poetische Handwerk zugelegt, die ich auch benutze – und die stützen einen.
Damit wir dem Publikum aber nicht "böhmische Dörfer" präsentieren, denn ein Triolett gab es im ST/SP noch nie, erlaube ich mir, ganz kurz etwas über diese Art an Großstrophen zu sagen und Dich zum Beispiel zu nehmen – wobei ich Dir bei den 3 b-Versen die End-e's "mopse":
 
Ein Triolett ist ein jambischer oder trochäischer Vierfüßler aus 8 Versen. Es gibt nur 2 Reimsilben; sein 1. Vers ist ein Schaltvers, der wörtlich als 4. und 8. Vers wiederkehrt (im Kode-Schema mit A bezeichnet, von  gleicher Reimsilbe wie bei den anderen a). Von beiden Reimen a, b ist einer männlich, der andere weiblich; mit welchem angefangen wird, ist egal:
 
A: -u-u-u-u              Küssen ist wohl sehr in Mode,
a: -u-u-u-u              doch ich bleib bei der Methode:
b: -u-u-u-                küsse den nur, den ich lieb',
A: -u-u-u-u              küssen ist wohl sehr in Mode!
b: -u-u-u-                mancher Küsser wird zum Dieb,
a: -u-u-u-u              sieht es an als Episode --
b: -u-u-u-                folgt stets seinem eignen Trieb
A: -u-u-u-u              küssen ist wohl sehr in Mode.
 
Wünschen wir uns, dass es andere in der Gedichte-Ecke des ST/SP auch ausprobieren!
Besten Gruß zu Dir und Dank für die Sonntags-Überraschung!
Wolfgang/elbwolf


Anzeige