Wahres Herbstlaub-Erlebnis


Diese „Blätter-Haufen-Zeit“ erinnert mich immer wieder an ein besonderes Erlebnis. Mit Kindern erlebt man eh viel Besonderes, aber diese Geschichte bleibt unvergesslich:
So freuten wir uns jährlich auf die Herbstzeit, da gibt es die weißen Schneebeeren, die knacken, wenn man sie zertritt. . Das tue ich seit meiner Kindheit und auch heute noch gerne. Wie auch das Blätter-Rauschen hören und natürlich in die schon zusammengekehrten
Blätter-Berge springen und die Blätter über sich werfen….nicht gerade zur Freude der Straßenkehrer.
Das hatten sich meine damals noch kleinen Kinder wohl bei mir „abgeguckt“ und sprangen eben so übermütig in die Blätter.
Plötzlich taucht mein Sohn, damals fünf Jahre alt, aus den Blättern wieder auf und hielt eine Brieftasche in den kleinen Händchen. Natürlich suchten wir nach einem Namen, Geld war keines drin, aber ein ganz altes, halb kaputtes Notizbüchlein, kaum lesbar für uns. Wir nahmen die Brieftasche mit, und riefen von zuhause die erste Telefonnummer an, die wir entziffern konnten.
Ein freundlicher Herr erklärte uns, dass er wohl einen ehemaligen Kriegskameraden in Köln kenne, er gab uns diese Telefonnummer.
Es war schon eine spannende Sache, jedenfalls riefen wir sofort besagte Nummer an, und kurze Zeit später stand ein älterer Herr mit einem riesigen Blumenstrauß, einer Bonboniere (mit Schleife auf der Samtverpackung) eine Flasche Wein und eine riesige Tüte edler Süßigkeiten,vor unserer Tür.. Einen Moment kam ich mir vor, wie „Alice im Wunderland“, nun erzählte uns der Herr, er hätte dort geparkt ,das Auto sei aufgebrochen gewesen, aus dem Mantel war die Brieftasche gestohlen, es war auch eine Menge Geld drin, aber das sei egal, das Notizbüchlein war ihm das Wichtigste. Während er uns dieses erzählte, wurden seine Augen feucht, er drückte unentwegt dieses winzige, fast aufgelöste Leder-Etwas, an seine Brust. Das Büchlein war sein treuer Begleiter durch den ganzen Krieg, in ihm standen alle Adressen von seinen Kameraden die er bald zu einem Treffen einladen wollte. Als er feststellte, dass dieses, für ihn ein „Wertstück“, wahrscheinlich verloren wäre, hätte er das Beten wieder gelernt und er sei erhört worden, in dem wir nun als Engel ihm dieses Kalenderchen zurückgaben,.das wolle er uns jährlich danken.
Auch als wir das für überflüssig hielten, für uns war es eine Selbstverständlichkeit, den Fund abzugeben, richtete er den Kindern ein Sparbuch ein, ich bekam noch lange eine Bonboniere, da er auf dem Bauamt arbeitete, verschaffte er meiner Schwiegermutter eine Wohnung, sie wollte von Berlin in unsere Nähe ziehen. Das Kriegkameraden- treffen fand statt.
Dieses Erlebnis bleibt unvergessen weil es mich gelehrt hat, dass andere Werte wichtiger waren als das verloren GELD.

Ungefähr zehn Jahre dauerte diese Freundschaft, dann bekamen wir die Nachricht von seinem Ableben.

RP.

Anzeige

Kommentare (9)

elise52
elise52
Mitglied

ich kann mich nur den Kommentaren anschließen.
Danke fürs erzählen.

Liebe Grüße Gerda
marlenchen
marlenchen
Mitglied

ich habe mit nachdenken deine zeilen in mich aufgenommen,
so etwas gibt es tatsächlich, so ähnlich hatte meine nachbarin mal ein erlebnis, liebe grüße vom marlenchen
ehemaliges Mitglied
Dein Erlebnis hast Du einfach wunderschön erzählt und ich kann die Gefühle Deines Freundes zutiefst nachempfinden. Ideelle Werte sind nun mal nicht zu ersetzen.

Danke für fürs Lesen!

Mit lieben Grüßen
Sigrun
ladybird
ladybird
Mitglied

von Herzen danke ich Euch für Eure so lieben, geschätzten Kommentare, durch Eure Worte wurde mir nochmals klar, wie einmalig und lehrreich dieses Erlebnis wirklich war.
Eure Freude über meine Geschichte hat mir auch gut getan,das zeigt mir, es gibt doch noch ehrliche Menschen mit viel Gefühl, herzlichst Renate
oessilady
oessilady
Mitglied

Das ist wirklich eine Geschichte mit einem Ausgang,wie sie schöner im Märchen nicht sein könnte. das zeigt wieder einmal.wie viele wichtigere Dinge es im Leben eines Menschen gibt als die Taschen voller Geld,wenngleich dieses auch zum Überleben wichtig ist.

Es gibt dennoch Dinge,die kein Geld der Welt ersetzen könnte,so wie dieses kleine Notizbuch!
Was für andere ein olles Stück Papier ist,bedeutet diesem menschen die Verbindung zu seiner
Vergangenheit.Zu allerletzt zeigt es deinen Sinn für Ehrlichkeit und den haben deine Kinder
durch dein gutes Beispiel gelernt!
diesen Kommentar von der össilady
ashara
ashara
Mitglied

das ist eine wunderschöne Geschichte die Du uns da erzählst,
herzlichen Dank ....
das sieht man wieder mal, GUT und GELD macht nicht glücklich,
aber ein kleines Notizbuch bringt einem Mann das grösste Glück der Welt!!

Danke Dir ...
l.g. Silvy
meli
als meine Freundin nach 25 Jahren das erste Klassentreffen organisierte - es dauerte ein Jahr - wurde uns bewußt, wie schwierig es ist, alte Freunde wiederzufinden.

Ich kann gut nachempfinden, wie sehr sich dieser Mann gefreut hat darüber, dass Ihr Euch diese Mühe gemacht habt.
Es ist leider nicht mehr unbedingt selbstverständlich so zu handeln.
Schön, Deine Geschichte zu lesen!!!!
Liebe Grüße vom Oberrhein
Meli
guana
guana
Mitglied

Diese schoene Geschichte zeigt mal wieder wie wie wertvoll einen
Menschen etwas sein kann, welches einem Aussenstehenden auf
den ersten Blick unwichtig erscheint.
Lieber Gruss
Guntram
piggi
piggi
Mitglied

welches den Kindern schon zeigt,was wirklich wichtig und wertvoll ist im Leben.
Sehr eindrucksvoll hast du das geschrieben!

Liebe Grüße
Birgit

Anzeige