Wahrnehmung und Erinnerung


Wahrnehmung und Erinnerung

Sicher kennt das jeder von Euch.

Man geht nach draußen, vielleicht auch spazieren, man dreht die Nase dem Wind zu und dann, ganz plötzlich, überfällt einem eine Anhnung, ein Geruch und eine damit  ganz weit weg verbundene Erinnerung.

Man will es festhalten, man versucht sie zu halten, versucht sich zu erinnern, was war das?

Und dann ist sie schon wieder verschwunden.
Ich sinne darüber nach, aber es wird mir wohl niemals mehr ganz genau einfallen.

Man ist nur noch erstaunt, dass unser Gehirn alles gespeichert hat,
jede Erinnerung,
auch die verblassten und vergessenen sind irgendwo noch vorhanden.
Verbunden und jederzeit abrufbar mit einem dazugehörigen Geruch oder einem Geschmack.

Verschwunden für immer, zusammen mit diesem Geruch oder diesem Geschmack.
Weit weg in unseren Erinnerungen, oder?

Vielleicht kommen sie mal wieder zurück, ganz deutlich, irgendwann.

Anzeige

Kommentare (3)

protes

ja, sie kommen und gehen
wer weiß für was es gut ist
 lg hade

Christine62laechel

Liebe Brigitte, die Psychologen meinen, dass kaum etwas so stark eine Erinnerung macht, wie die Düfte. Natürlich hängt die Erinnerung auch mit sonstigen Umständen zusammen: Wenn sehr schön, oder ganz schlimm, wird eine Dufterinnerung am stärksten.

Mit Grüßen
Christine

Manfred36

Man kann sie nicht willentlich abrufen, das ist schade.

B.G. Manfred


Anzeige