Was hilft?

Autor: traumvergessen



Was hilft?

Das Leben schreitet voran
unaufhaltsam
mal schnell
mal langsam.
Das Zeitmaß bleibt gleich –
Sekunden, Minuten, Stunden,
Tage, Wochen, Jahre usw.
Du stellst fest,
die Zeit geht nicht spurlos
an dir vorüber.
Du empfindest sie
in glücklichen Momenten
als viel zu schnell fließend –
in traurigen Augenblicken
als unendlich lang.

Es hat keinen Sinn
sich auf in der Zukunft
liegende vermeintlich
glückliche Ereignisse
wie Urlaub, Geldsegen, etc.
zu konzentrieren.

Das Warten auf solche
Momente lässt die Zeit
nicht vergehen.

Sind die „glücklichen“ Ereignisse
eingetreten, ist die Freude
darüber schnell verflogen.

Was hilft aber,
die Lebensplanung ausgeglichen
glücklich zu gestalten und dabei
nicht immer neue Erwartungshaltungen
zu haben?

Die Antwort:

Ganz einfach:
Erfreue dich am Augenblick.
Gewinne dem Negativen
noch etwas Positives für dich ab.
Sei mit dir selbst gut
und mit den Mitmenschen
nicht zu kritisch.
Nimms leicht.

Das hilft!

Traumvergessen 20.05.2011

Anzeige

Kommentare (5)

tilli † Dein Gedicht ist wieder Antwort auf meine Angst.Wie viel Schmerzen hält ein Mensch aus?
Wie lange noch, werde ich leiden.Da kommen deine Worte und sie helfen.Ich lebe.Diese Antwort ist die Warheid.Immer wieder sage ich mir, es ist doch noch so schön, die Welt zu sehen. Freunde haben.
Also Freude, kann den Schmerz lindern.
Vielen Dank und Grüße Otti.
dottoressa nutze den Tag, den Augenblick - ja, das ist sicher eine gute Lebensweisheit, die Du mit Deinem Gedicht vermittelst, lieber Gerd.

Wer älter wird, denkt mehr über die noch verbleibende Zeit nach, macht sich Sorgen, was noch kommen mag, wie lange er vielleicht noch leben kann. All das ist für ein glückliches Leben nicht förderlich.

Mir schrieb jemand zum Geburtstag, dass die Jahre zwischen 40 und 60 genauso lang sind wie die zwischen 20 und 40. Also vergeht die Zeit an sich nicht schneller, nur man lebt anders.
Tröstlich: Auch die Jahre zwischen 60 und 80 sind genauso lang.

"Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden", schrieb Mark Twain zu dem Thema.
Und es ist wahr, es liegt nur an uns, einen guten erfreulichen Tag zu erleben und glücklich zu sein. Die äußeren Umstände können zwar begünstigen oder bremsen, aber der Ursprung des Glück liegt in uns selber.

"Glück kann man nicht auf morgen verschieben - Leben ist jetzt und hier" (BF)

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen glücklichen Maisonntag.
Beate
anjeli Das Geheimnis positiver Menschen ist unter anderem

Selbstliebe mit einer gesunden Portion Egoismus gemischt, den Mitmenschen ohne Argwohn
zu begegnen und aufmerksam mit allen vier Ohren zuhören zu können.

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.
(Jean Anouilh)

Leider übersehen viele Menschen die kleinen Münzen und verpassen damit das kleine Glück.

Deine Analyse und die Antwort kann ich voll unterstreichen.

anjeli
seelchen ich hab gelernt....wenn man jünger ist,macht man sich über alles viel zu viele sorgen,will alles hundertprozentig machen........

im alter wird man ruhiger und gelassener....und das ist gut so....
jedem alles recht zu machen,macht mürbe und es geht auch nicht......
deine antwort auf dein gedicht finde ich gut!!!......

......--nimms leicht--......in diesem sinne grüsse ich dich ganz herzlich....seelchen..
immergruen meine Erfahrung ist, dass sich die Zeit mit den Jahren immer schneller zu drehen scheint. Die Jahre fliegen dahin als würden sie von einem Strudel gezogen.
Das Innehalten ist eine wichtige Erfahrung, die ich machen durfte. Das bewusst machen der Stunde, der Minute, der Sekunde, des Augenblicks. Des Lebens im Hier und Jetzt ist eine meiner wichtigsten Erkenntnisse, da gebe ich Dir völlig recht.
immergruen

Anzeige