Die Liebe ist eine Offenbarung! Sie ist Empfindungen, Gefühle und Wahrheit! Sie lässt sich weder literarisch, noch musikalisch, noch wissenschaftlich vollständig erklären, sie ist vom einzelnen Individuum abhängig, denn jeder ist anders und empfindet darum auch Liebe anders.

Gesichert kann man wohl Aussagen, dass es verschiedene Arten von Liebe gibt und nicht alles Liebe ist, was als solches bezeichnet wird. Die Liebe zur Partnerin oder zum Partner ist sicher eine andere als die Liebe zu den eigenen Kindern oder zu den Eltern – doch alles ist Liebe. Und auch die Liebe zu Tieren oder der Natur ist anders, eine besondere Art von Liebe.

Doch ob alle besonderen, guten oder vermeintlich guten Gefühle des Einzelnen wirklich Liebe sind, wage ich zu bezweifeln: Wenn jemand z.B. sagt: Ich liebe Alkohol, so hat das wohl nichts mit Liebe zu tun, sondern wohl eher mit einer Sucht. Und wenn ich sage: ich wünsche Euch alles Liebe; dann sind sicher eher gute Sachen gemeint, die einen durch das Leben begleiten sollen. Doch sind gute Lebens-Abläufe auch alle lieb?

Vielleicht differenzieren wir auch zu wenig in unserem täglichen Leben, was Liebe ist, um den wahren Wert der Liebe noch zu erkennen. Und dazu gibt es wohl unzählige Beispiele, was fälschlicherweise oft als Liebe bezeichnet wird, aber in Wirklichkeit wohl kaum was mit Liebe zu tun hat.

Die Liebe verletzt niemand, kann aber trotzdem sehr schmerzhaft sein – wenn sie nicht erwidert wird oder wir nicht richtig mit ihr umgehen. Die Liebe scheitert auch nie – es sind wir, die an ihr scheitern, wenn wir sie falsch verstehen oder behandeln.

Liebe kann nur im Gleichklang zwischen Geben und Nehmen wachsen und erblühen. Wir werden sicher niemals vollkommen sein, doch wir können uns gegenseitig helfen, weniger unvollkommen zu werden.
Liebe ist vermutlich die höchste Form  von Achtung und Wertschätzung gegenüber den Menschen die man liebt. Doch wer sich selbst nicht annimmt wie er ist, sich selbst nicht liebt, kann auch Liebe zu anderen nicht voll ausleben.

Mann muss der Liebe vertrauen, sonst kann sie dir nicht den Weg ins Herz des Lebens zeigen. Und die besten Liebenden sind wohl die, welche sich gegenseitig von dem Drang befreien, immer wieder nach anderen, nach vielleicht besseren Geliebten zu suchen.

Verlieben kann man sich auf den ersten Blick - doch wahre Liebe zwischen zwei Menschen braucht Zeit, um zusammenzuwachsen.

Sind nur meine bescheidenen Gedanken und Sichtweiten, die mir zur Liebe momentan so einfallen, doch vermutlich empfindet jedes was anderes dazu – oder?

26c Bild  lottoland.com.jpgBild:  lottoland.com

 


Anzeige

Kommentare (6)

werderanerin

Für mich persönlich ist der Begriff der "Liebe" etwas, was ganz tief in einem steckt, hat es etwas mit Gefühlen zu tun und das beziehe ich nicht nur auf Menschen.
Lieben kann ich alles !

Wer das Gefühl der Liebe kennt, kann sich sehr glücklich schätzen !

Kristine

Dnanidref

Wer die Liebe empfangen will muss sich zunächst erst mal selber mögen.
Und Liebe vereint auch die Demut in sich.

Auch Dir danke ich herzlich für Deine Sichtweiten, die alle insgesamt erzählen, wie Liebe ist und auch mich zum Nachdenken anregen.

Liebe Grüße
Ferdinand 

WurzelFluegel

lieber Ferdinand
kein Liebender käme auf die Idee einen anderen Partner zu suchen...
Liebe ist weder wahr noch falsch, es gibt nicht viel oder wenig davon, denn sie ist frei von jedem Maß, sie braucht keine Zeit zum Wachsen, sie denkt nicht an geben und nehmen, sie ist frei von jeder Taktik, sie passt in kein Korsett, sie ist das kostbarste Geschenk...sie ist im Herz des Lebens...jeder der sie erleben darf, WEIß und FÜHLT sie zweifelsfrei...lächel...
deinen ersten Satz unterschreibe ich!

liebe Grüße
WurzelFluegel

Dnanidref

Herzlichen Dank für Deine Sichtweiten zur Liebe, die uns auch aufzeigen, wie vielseitig wahre Liebe ist,

meint mit herzlichen und lieben Grüßen
Ferdinand

 

Syrdal



Lieber Ferdinand, mein Freund, ungezählte Philosophen, Denker und Dichter – allesamt hochgeehrte Geister – haben sich im Laufe der Menschheitsgeschichte mit diesem alles bewegenden Thema befasst: Liebe… Mir ist es viel zu groß, zu überwältigend, viel zu himmelhoch, als dass ich mich mit meinen bescheidenen Erfahrungen da auch noch zugesellen dürfte. Allein wenn ich das kleine, ganz sicher nicht jedem in seiner ganzen Tiefe verständliche Gedicht des österreichischen Lyrikers Erich Fried lese, in dem er die Liebe zu beschreiben versucht, ahnt man, welche Unfassbarkeiten das einfache kleine Wort Liebe in sich birgt, Unfassbarkeiten nach oben und nach unten, nach allen Seiten und in Dimensionen hinein, die uns Menschen noch lange nicht sinnhaft erkennbar sind. – So also wage ich es nicht und gebe demütig auf, hinsichtlich der Liebe ein allgültiges Wort zu finden und bin schon glücklich nur leise zu ahnen, was Liebe für mich ganz persönlich ist: Es ist was es ist...
sagt mit Worten von Erich Fried und mit „liebevollen“ Freundschaftsgrüßen

Syrdal


………………………

Was es ist


Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Erich Fried

Dnanidref

Ein Weiser Weg

Liebe ist keine Illusion, 
sie ist die Wahrheit.
Liebe ist kein Zeitvertreib,
sie ist Zeitlosigkeit.
Liebe ist kein Wunschdenken,
sie ist eine Wirklichkeit.
Liebe ist kein Gespräch,
sie ist ein Tanz.
Liebe ist kein Wegweiser
sie ist ein weiser Weg.


(Hans Kruppa)
 
 Danke für Deine freundlichen Aussagen zur Liebe, mein Freund! Du hast Recht: Liebe ist ganz was großes, sie ist in der Tat überwältigend!
Freundschaftliche Grüße
Ferdinand


Anzeige