Markt und Straßen sind verlassen?
Ob Eichendorff sich da nicht irrt?
Die meisten sind beim Glühwein-Fassen,
gar mancher blickt schon ganz verwirrt.

Das Parkhaus, es ist knüppelvoll,
dann zu Fuß zur Fröhlichkeit,
der Hauch von Glühwein macht schon doll,
ach du liebe Weihnachstzeit.

Du drängst dich durch die Menschenmenge,
hin und her und mitten rein,
oh,wie lieb` ich diese Enge,
Weihnachtsmarkt - das muss halt sein.

Auch wenn bereits am Eingangsgitter,
die Crèpe an meiner Hose hängt,
vom süßen Kleinen, t`schuldigung,sagt Vater bitter,
weil hinten schon die Mutti drängt.

Es ist ja nur die Atmosphäre,
und dieses Etwas macht gespannt,
und dann die lieben Engelschöre,
die dudeln unaufhörlich von dem Band.

Glüh` im Glase dieses Glückes,
und mache glühend Bäckchen uns.
Mach strahlend jedermannes Blickes,
von mir,dem Hinz und auch dem Kunz.

Bis dass der Glühwein selber weint,
weil er so gut zu allen Menschen war,
wenn er sich dann noch mit dem Zimt vereint.
dann wird`s bestimmt ein gutes Jahr.

















Anzeige

Kommentare (8)

ist es der frühe Kälteeinbruch,
der in diesem Jahr die Glühweinstände so begehrt macht?
Man kann den Tag noch so sorgfältig wählen -
dem Gedränge entgeht man - alle Jahre wieder - nicht. . .
Hinterher wars einfach schön!

Deine Beschreibung ist im Verstakt und seiner Aussage unübertroffen!
Herzlichen Dank
von Alwite
paddel ...... mit doppelten Schuß,
damit man wirklich spinnt.

Prost Weihnachtsmarkt.

paddel.
...ich denke ihr solltet mich auf den Weihnachtsmarkt mitnehmen. Mich beschleicht so ein bisschen das Gefühl, nach dem Genuss von Glühwein darf man euch nicht alleine auf die Menscheit loslassen

Schönen 3. Advent und herzlichen Gruß von Martin (mit frisch gewaschenen Kopf fast ein neuer Mensch
silberfee Weihnachtstage

Wenn die Weihnachtstage nicht wären, verdammt, ich tät´ mich beschweren, nicht im kleinen Kreis, nein, ganz oben, ich kann dir sagen: Ich würde toben! Denn ohne Lebkuchen und Pfeffernuss, ohne Alles-Gute-Wünsche wenn auch mit Pferdefuß, ohne Gänse, die wie wild im Ofen drehen, da frag´ ich nur: Wie soll das gehen? Neckermann, Amazon, Otto ... die halbe Welt, es wäre wahrlich zum Besten nicht bestellt. Denn Wirtschaft, ein Gesetz, das steht, funktioniert nur, wenn man kauft wie blöd. Schon beginne ich selbst die Rennerei, hinein geht’s in die Drängelei. Wird da nicht der Sinn verfehlt, wenn man sich mit Geschenken quält. Der Preis den wir für Geschenke bezahlen, lässt allzu oft uns damit prahlen. Haben wir es so gewählt, selten nur der Gedanke zählt. Trotzdem wichtig, ich bitte darauf zu achten, dass in vielen Ländern arme Menschen schmachten. So setze ich mich an die Festtafel, still und fromm, haue kräftig rein, es soll ja nichts verkomm.
heide † ein Foto vom Blühbäckchen-Paar.

Mit Vorfreude Euch entgegensehend

grüßt Heide,
die Glühwein gar nicht gerne trinken mag
Koperni-kuss Aber sicher doch. Es wäre eine Symbiose von Glüh- ind Blühbäckchen in Vollendung.

Ganz liebe Grüße

Hans
melody ....es scheint so als wärst du geradezu vernarrt in Weihnachtmärkte. Darum freue ich mich schon sehr, wenn wenn wir gemeinam einen besuchen. Versprochen ist versprochen!!! Du erinnerst dich? Wir beide und Glühwein, ich bin sicher wir haben viel Spaß.

Liebe Grüße von Christina
Harmonia ...nennt man Weihnachtsstress!!!!Juchhuuuuu...ER schreibt wieder!!!LG Helga

Anzeige