wenn sie hetzen---


wenn sie hetzen---

http://www.az-online.de/bilder/2011/11/21/1499101/836732570-shopping-geschenke.9.jpg

Passt in diese Zeit

Besinnung?

oder doch nicht?


Anzeige

Kommentare (9)

Manfred36
Manfred36
Mitglied

Für Besinnung ist immer Zeit, selbst wenn sie aus vermeintlichen Zwängen erwächst. Man darf "Besinnung" nicht auch zum Zwang werden lassen.

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Ja, liebe lilli..., mit "Besinnlichkeit" hat das eigentlich fast garnichts mehr zu tun..., Jeder jagt in irgendwelchen Kaufhäusern nach Geschenken und wird dann gestresst und ermattet am 24. unter dem Baum "liegen"...

Die Menschen machen sich selbst diesen Stress, können garnicht mehr anders, oft wird man mitgerissen und vergißt den eigentlichen Sinn dieses Festes völlig.
Alles hat nur noch mit Kommerz zu tun.

Wir entziehen uns weitestgehend aber natürlich hole ich Kleinigkeiten als Mitbringsel o.ä. aber keine großen Geschenke mehr und somit auch keinen Stress mehr, es ist alles besinnlicher und schöner !

Kristine

lillii
lillii
Mitglied

liebe Kristine,

Meine Kinder sind meiner Fürsorge entwachsen,mit denen muss ich nicht mehr über Weihnachtsmärkte, darüber bin ich sehr froh,
Die Enkelkinder ( elf) bekommen zwar ein Geschenk, welches ich in der Regel von den Eltern besorgen lasse, die  kennen die Wünsche.
Somit drücke ich mich vor meinen Verpflichtungen als Oma und mache das Beste daraus.

Lassen wir es ruhig angehen, dafür bin ich auch.

Danke mit liebem Gruß
Luzie

ladybird
ladybird
Mitglied

oweih....mit diesem Bild hast Du den Nagel auf dem Kopf getroffen,
liebe Luzie,
ich darf Dir einen Auszug von meinem Dezember-Gedicht von 2017 passen dazu einstellen?

 

Dezember
Der 12. Monat ohne Fragen
Mit 23 Vorweihnachtstagen
Statt zu wienern und zu putzen
Sollte man die Zeit jetzt nutzen
Abschalten beim Kerzenschein
Und mal froh und dankbar sein
Man hat sicher mehr davon,
als vom Weihnachtsmärkte-Marathon
und der Überfluß an Sachen
ob sie wirklich „glücklich“ machen?
 
Auch die Sternen – Lichterketten,
können kaum noch etwa retten
Die Geburt Christi wird vergessen
Wichtiger ist das Weihnachtsessen.

Da hattest Du wieder eine gute Idee,
ich nehme Abstand von dem ganzen Gewühl und mache mein Kerzlein an
herzlichst
Renate

lillii
lillii
Mitglied

"ich nehme Abstand von dem ganzen Gewühl und mache mein Kerzlein an"

ich mache mit, liebe Renate und bedanke mich für Dein Gedicht und Deine Zeilen

mit vorweihnachtlichen Grüßen
Luzie

Willy
Willy
Mitglied

Als wären sie auf der Flucht ..
LG
Willy

lillii
lillii
Mitglied

@ Willy

vielleicht sind sie das, doch vor was?

L Gruß Luzie

Elbstromerin
Elbstromerin
Mitglied

Ich denke, liebe lilli, an Besinnung denken heute nur die wenigstens Menschen, wenn sie an Weihnachten denken. Vielleicht hauptsächlich die Älteren. Es ist ein Konsumfest geworden.
Ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang und sende Grüße
Elbstromerin

lillii
lillii
Mitglied

so ist es wohl,  liebe Elbstromerin,
in den ersten Jahrhunderten des Christentums wurde Weihnachten überhaupt nicht gefeiert.,
da stand das Osterfest, also die Auferstehung Jesu im Mittelpunkt.
Im 4. Jahrhundert erst begannen Christen auch die Geburt Jesu zu feiern – und zwar am 25. Dezember.
Ob es mit dem  vorchristliches winterliches Sonnenwendfest um den 25. Dezember zu tun hat und die römischen Christen das übernommen haben?
Das wird zwar abgestritten, doch neue Religionen übernehmen auch mal alte Bräuche, das war praktisch.

Danke,
liebe Grüße

Luzie
 


Anzeige