WhatsApp-Trick: WhatsApp nun auch auf Tablets möglich

Autor: Seniorentreff
whatsapp_logoWhatsApp ist die beliebteste App der letzten Jahre. Die Anwendung zum Versenden von Textnachrichten, Bildern, Videos und Tonaufnahmen befindet sich fast auf jedem Smartphone. Zum Versenden der Nachrichten wird die Internetverbindung des Smartphones benutzt – also entweder die mobile Datenverbindung oder eine WLAN-Verbindung. Es können nur WhatsApp-Nutzer untereinander schreiben, beide Personen müssen die App also auf dem Smartphone installiert haben.

Wie man WhatsApp installiert und benutzt, dazu haben wir einen ganzen Levato-Kurs erstellt.

Bei der Einrichtung von WhatsApp muss zunächst die Handynummer angegeben werden. Daraufhin erhält man eine SMS mit einem Bestätigungscode. Diesen Code muss man nun eintippen und danach ist WhatsApp mit der eigenen Telefonnummer verknüpft. Das bedeutet, dass andere Personen, die 1) ebenfalls WhatsApp nutzen und die 2) unsere Nummer in ihrem Handy abgespeichert haben, nun sehen können, dass wir ebenfalls WhatsApp verwenden.  

Es geht aber auch anders!

altes-smartphoneMan kann WhatsApp aber auch ohne eine Handynummer verwenden! Und das ist völlig legal und sehr einfach möglich. Zunächst stellen Sie sich vielleicht die Frage: In welcher Situation ist dies überhaupt nützlich?

Stellen Sie sich vor, Sie besitzen noch ein altes Smartphone oder Sie bekommen ein solches Gerät von jemanden geschenkt, der es nicht mehr braucht. Das Gerät an sich ist noch völlig funktionstüchtig, enthält aber keine SIM-Karte. Es existiert also kein Handyvertrag für dieses Gerät, das Gerät hat demnach keine Nummer, unter der es angerufen werden kann. Fast alle anderen Funktionen eines Smartphones kann man aber auch nutzen, ohne dass eine SIM-Karte eingelegt ist. Denn die meisten Apps benötigen nur eine Internetverbindung. Und die können wir jederzeit über das WLAN herstellen. Es ist also problemlos möglich, ein Smartphone (auch ohne SIM-Karte) mit dem WLAN zu verbinden und Apps zu installieren.

So können wir beispielsweise auch WhatsApp installieren. Jetzt müssen wir die App nur noch mit einer Nummer verknüpfen (unter der wir dann später Nachrichten versenden und empfangen) und hierfür können wir auch eine Festnetznummer verwenden!  

WhatsApp mit Festnetz-Nummer verknüpfen

festnetztelefonWie bereits erwähnt, wird bei der Installation von WhatsApp die Handynummer abgefragt. Wenn wir nun aber ein Handy (oder ein Tablet) verwenden, in das keine SIM-Karte eingelegt ist, das also gar keine eigene Nummer besitzt, dann können wir hier auch eine Festnetznummer angeben. Nun passiert folgendes:
  1. WhatsApp versucht, den Bestätigungscode per SMS an die Festnetznummer zu senden
  2. Dies gelingt aber nicht
  3. Es erscheint die Meldung, dass keine SMS versendet werden konnte
  4. Es erscheint die Frage, ob der Bestätigungscode stattdessen telefonisch übermittelt werden soll
  5. Wir bestätigen dies und direkt darauf klingelt unser Festnetztelefon
  6. Eine Stimme am Telefon gibt uns den Bestätigungscode durch
Tippen wir diesen Code nun am Handy ein, so wird WhatsApp aktiviert und ist ab jetzt mit unserer Festnetznummer verknüpft. Wir können jetzt allen Kontakten schreiben, die in unserem Telefonbuch abgespeichert sind und die ebenfalls WhatsApp verwenden. Jede andere Person, die WhatsApp verwendet und die unsere Festnetznummer im Handy gespeichert hat, kann uns schreiben. Auf diese Weise können wir WhatsApp an einem Handy verwenden, das eigentlich gar keine "eigene" Nummer hat.  

Besonderheit: Tablet

Auch mit einem Tablet, das keine SIM-Karte besitzt, kann man WhatsApp nutzen. Hier ist das Vorgehen allerdings deutlich komplizierter. Man muss über die WLAN-Verbindung die App "WhatsApp" gesondert herunterladen, denn im PlayStore wird sie nicht angeboten. Der PlayStore erkennt, dass das Gerät ein Tablet ist und bietet die App erst gar nicht an. Nur über den angesprochenen gesonderten Weg lässt sich WhatsApp überhaupt installieren und dann aktivieren. Weil dieser Weg so komplex ist und von ungeübten Nutzern nicht gegangen werden sollte, müssen wir uns gezielt und ganz individuell um einen solchen Fall kümmern. Für unsere Mitglieder stehen wir bereit, um in dieser Sache zu helfen: Schreiben Sie uns an mitglied@levato.de.  

Wie funktioniert das, was bedeutet "verknüpft"?

Im Prinzip ist die Telefonnummer bei WhatsApp nichts anderes als ein Benutzername. Die Nachrichten werden nämlich gar nicht direkt "an" die Nummer geschickt, so wie bei einem Telefonanruf oder einer SMS. Stattdessen werden die Nachrichten an einen WhatsApp-Nutzer geschickt, der über seine Nummer als WhatsApp-Nutzer identifiziert wird. Dies ist ein kleiner, aber entscheidender Unterschied. Dadurch ist nämlich der oben beschriebene "Trick" überhaupt erst möglich. Wir haben in unserem Beispiel WhatsApp mit einer Festnetznummer verknüpft. Das funktioniert nur, weil wir über das Festnetztelefon den Bestätigungscode empfangen können. (Deswegen kann man auch nicht irgendeine erfundene Telefonnummer bei der Installation angeben.) Wird dieser Zahlencode am Handy eingegeben, so gehören ab diesem Moment die Nummer und WhatsApp zueinander.

Versenden wir nun mit WhatsApp eine Nachricht an einen Kontakt, so wird diesem Kontakt unsere Festnetznummer angezeigt. Hat derjenige uns allerdings bereits in seinem Adressbuch abgespeichert, so erscheint einfach nur unser Name und der Empfänger wird nicht merken, dass wir WhatsApp mit einer Festnetznummer verwenden.

Schreibt uns jemand an diese Nummer eine Nachricht, so erscheint die Meldung natürlich nur auf dem Smartphone und es klingelt nicht das Telefon!

Wir haben dies mit unserem Levato-Telefon getestet und unsere Festnetznummer 06131-9204746 mit einem alten Smartphone verknüpft. Wenn Sie möchten, so können Sie uns spaßeshalber an diese Nummer eine WhatsApp-Nachricht schicken. Vielleicht antworten wir ja auch

Hier haben wir noch passende, kostenfreie Filme aus unseren Kursen:

Die allgemeine Funktionsweise von WhatsApp

Die Installation von WhatsApp bei Android

Die Installation von WhatsApp beim iPhone

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 700 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.
 

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

</aLevato bei Facebook

</aLevato bei Twitter


Kommentare (0)