Wie konnte es geschehen ...


Wie auch immer sich dieses COVID-19 plötzlich aus der chinesische Stadt Wuhan auf die Welt stürzen konnte – Fakt ist, dass es zeitlich gesehen die ganze Welt plötzlich im Griff hat. Die Frage ist, wie konnte das geschehen? Braucht unsere Welt, die Menschheit immer mal wieder gelegentliche Notzeiten?

Nach dem 2. Weltkrieg waren die Menschen ausgehungert nach Frieden, Sättigung nach langen Hungerperioden, ein wenig mehr Wohlstand als nur gerade das Nötigste zum Leben …

Egoisten, Narzissten und Schlimmere gab es schon immer. Doch nie verbreiteten sich – wie heute der Coronavirus – diese Eigenschaften so rasant wie in den vergangenen 75 Nachkriegsjahren! Und wir haben sie gewähren lassen, nur um auch ein wenig von ihrem Reichwerden abzubekommen! Derzeit war es sogar zu befürchten, dass gewisse Wirtschaftsbosse wieder versuchten, die für sie arbeitenden Angestellten in die Stufe der absoluten Abhängigkeit zurückzuschubsen. Wie viele Arbeitgeber zahlten oft nur den Mindestlohn, versuchten sogar, diesen noch zu unterbieten – um ihren eigenen Wohlstand, ihre eigene Macht zu mehren.

Deutschland, eines der reichsten Länder Europas, hat zwar die Wirtschaft im Verlauf der 75 Jahre hochgepumpt, aber die Armen arm bleiben lassen, immer mehr Kinder – auch des Mittelstandes – rutschen in die Armut ab – wie die Alten, die es wagen, ihre Rente noch lange zu beanspruchen, falls die überhaupt zum vorher gewohnten Lebensstandard reicht.

Die Wirtschaft wurde von der Politik forciert. Die Bildung in Deutschland hinkt hinter den meisten europäischen Ländern hinterher!! Es ist heutzutage müßig, der Politik klar machen zu wollen, dass unser deutsches Schulsystem schon lange nicht mehr akzeptabel ist. Somit wächst Deutschland zu einem Land heran, in dem es vielleicht demnächst nur noch Egoisten, Narzissten gibt, die sich von Armen aus aller Herren Länder bedienen lassen, mangels eigener „Untertanen“? Narzissten haben die Angewohnheit, mangels Empathie jeden Anderen um sie herum nach ihren Bedürfnissen zu manipulieren. Haben sie erreicht, was sie wollten, werden die Manipulierten fallen gelassen und wenn das nicht so einfach geht, werden die Manipulierten psychisch oder physisch zerstört ...

Und wir Anderen? Wir haben es zugelassen, kauften deren Waren, weil sie für uns günstig angeboten wurden, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, weshalb solche Wirtschaftsbosse, Firmen, ihre Fabriken in Drittländern unter oft makabren Umständen der dortigen Bevölkerung als Arbeitsmöglichkeit anbieten konnten. Den dicken Profit steckten diese Bosse ein. Von dem Verdienst der endlich Arbeit findenden Angestellten konnten die sich und ihre Familien, die „Diener/Innen“ dieser Firmen so gerade über Wasser halten – ein wenig besser eben, als ohne Einkommen dahinzuvegetieren.

Ist es ein Wunder, dass die Armen in vielen Ländern der Welt für ihr Leben, ihre Ernährung darauf zurückgreifen, was ihnen die Natur, die die Reichen dieser Welt noch nicht vernichtet haben, übrig lässt? Ebola hat die westliche Welt noch nicht ausreichend aufgeschreckt. Dann hätte die Welt gewusst, dass das Tierreich doch noch Gefahren für alle birgt. Wichtig war nur, dass diese schreckliche, tödliche Erkrankung in ihrer Ursprungszone bleibt! SARS war auch noch keine Warnung, wurde einfach übersehen. Pech für die, dies es erwischte. Das ist nun mit dem COVID-19 nicht mehr gelungen. Er erobert die Welt, macht Allen klar, es sollte Schluss sein mit dem Egoismus, der Empathielosigkeit!

So konnte sich über wenig oder kaum geschützte Nahrungs-, Fleischangebote auf freien Märkten auch in einer inzwischen als „reich“ anzusehenden chinesischen Stadt Wuhan freilebende Tiere ebenfalls an diesem Angebot gütlich tun, teils – natürlich – ohne dass die Anbieter davon wussten oder es gesehen hatten, dass da ein Tier so schnell mal eben einen Bissen Nahrung stibitzt hatte. Dass gleichzeitig von diesem hungrigen Lebewesen ein Virus abgegeben wurde, der so vielleicht den Weg in einen hungrigen Menschen fand, konnte der erste Hungrige nicht ahnen.

Und nun sitzen wir nach einer rasend schnellen Verbreitung dieses Coronavirus' weltweit zuhause und hoffen darauf, dass es uns persönlich nicht erwischt! Plötzlich wird Vielen bewusst, wie egoistisch und einnehmend die Menschen weltweit geworden sind. Eigentlich müsste man wünschen, dass ausgerechnet die Egoisten, Narzissten, die in erster Linie dafür gesorgt haben, dass ihre Vermögensverhältnisse wachsen, die dafür sorgten, dass die Menschen, die es aus der Armut herausgeschafft hatten, nun – mit ein wenig Neid und Gier versorgt – oft genug erfolglos strampeln, um ebenfalls die Schwelle zu diesem Wohlergehen, dem Luxus der reichen Egoisten zu übertreten. Diese übergroßen Narzissten, Egoisten sollten als Erste zu den Betroffenen gehören! Mitleid und Liebe wurden von ihnen ja ebenfalls mit Füßen getreten – Hauptsache ICH !!!

Dass Jugendliche sich solchen Verordnungen nicht unterstellen wollen, kann ich noch in die Schublade stecken, dass sie gerade in ihrer eigenen Entwicklungsstufe zum Erwachsenen heranreifen, vielleicht gerade noch gegen alle und alles innerlich protestieren, auch wenn ich es nicht gut heißen kann. Bei ihnen setzt dann schon mal der Verstand aus.

Was mich aber vor allem seltsam berührt: Wie kommen oft genug ausgerechnet die „Alten“, die jetzt die Politik als besonders schutzbedürftig bezeichnet, dazu, sich über die verordneten Maßnahmen hinweg zu setzen, darüber zu schimpfen, dass sie besser zu Hause bleiben sollen. Sie sind oft nicht bereit, sich mit Abstand – wenn sie denn doch noch für sich einkaufen müssen – zum Vordermann anzustellen. Sind die, die so handeln, einfach nur senil oder wollen sie nichts davon wissen, dass auch sie nun am Ende ihres Lebens sich doch NOCH EINMAL „FÜGEN“ SOLLEN, zum eigenen Schutz und dem ihrer Mitmenschen?
 


Anzeige

Kommentare (9)

mygeneration38

Liebe  Uschi

Du hast mit allem -Recht die erde schlägt zurück.das versuchte ich auch mit meinem gedicht Agonie zu beschreiben.
es war wirklich freitag der 13.an dem es auch in den medien so richtig deutlich wurde was es bedeutet.übrigens wenn du ein Dreirad kaufst unbedingt ausprobieren ich habe eines und bin beim Fahren kläglich gescheitert (der Lenker ist immer ausgebrochen)ich bin jetzt auf der Suche nach einem leichten voll elektrischen scooter.das ist sehr schwer weil online
stellen sie ihn nur vor die tür.nix ist mit ausprobieren.übrigens ich hab dir zum "Weltfrauentag ein gedicht geschrieben,
aber es nicht geschaft es in deine seite zu stellen.also wenn du ihm irgendwo begegnest es ist deines hoffentlich hast du mit dem Fahrad mehr Glück als ich.deine Evi

werderanerin

Liebe Evi..., ich misch mich mal kurz ein...weiß ja nicht, wo du wohnst aber in großen Radhäusern ( Radhaus, Stadler o.ä.) kann man mal anrufen und fragen, ob die genügend E-Scooter Vorort haben, die kannst du dort nämlich auch Probe fahren.

Kristine

nnamttor44

@mygeneration38  
Liebe Renate! Ohne es auszuprobieren werde ich kein Dreirad kaufen.

Vorgestern brachte mir meine Pflegekraft einen selbst genähten Mundschutz mit, nicht, weil sie sich von mir Gefahr erwartete, sondern mir bei Bedarf die Möglichkeit, das Teil zu nutzen, geben wollte.

Der Gedanke an die schmerzhaften Auswüchse bei der Nutzung eines Rollators oder von Gehilfen hat mich auch schon an die Möglichkeit eines Elektro-Scooters denken lassen. Aber das bedeutet auch, die fehlende Bewegung des Fahrradfahrens wird nicht ersetzt und das ist es, was ich eigentlich wahrnehmen möchte. Sollte ich mich für ein Dreirad entscheiden, habe ich ja demnächst die Möglichkeit, in Garten und Hof so lange zu üben, bis ich so ein widerspenstige Ding im Griff habe ...

Auch wenn ich es bislang noch nicht lesen konnte - ganz herzlichen Dank, dass Du mir zu "meinem Weltfrauentag 2011" ein Gedicht geschrieben hast!!

Genieß Deinen Balkon, diese Woche gibt's noch viel Sonne!!

💓 💓 💓 💓 💓 lichen Gruß nach Kölle von

Deiner Uschi

mygeneration38

@nnamttor44  

liebe Uschi
nur ich ( Evi aus münchen) weiß von deinem Weltfrauentag der auch Uschi` Frauenbefreiungstag war.
ich bin nur 1meter50 groß , und musste mich zum Lenker vorbeugen,dadurch abstützen
dadurch hat er fürchterlich gewackelt.bis bald Evi

nnamttor44

@mygeneration38  Entschuldige liebe Evi, dass ich Dich mit Renate verwechselt habe. Das soll nicht wieder vorkommen. Aber auch sie weiß seit kurzem von meinem eigenen Weltfrauentag ...

Ich hoffe, Dir geht es nach den diversen OP's wieder einigermaßen gut. Ich wusste nie - außer von den Operationen bei meiner damals 13-jährigen Tochter - wie lange eine Rekonvaleszenzzeit dauern kann! Nun darf ich das selber "genießen" und muss derzeit - Corona sei Dank - obendrein auf eine eigentlich notwendige Reha verzichten.

Bleib so weit gesund, liebe Evi - ich hoffe, Du schreibst auch ohne zu bügeln weiterhin Gedichte?!

Herzlichen Gruß

Uschi

 

werderanerin

Ich denke immer, liebe Uschi, dass unser, wunderschöner Planet Erde sich zum wiederholten male gewehrt hat, die vorher gehenden Katastrophen hatten wohl noch nicht ausgereicht.
Man denke nur an die zahlreichen Erdbeben, Überflutungen, verheerenden Brände, Tsunamis, Vulkanausbrüche, Tierarten die einfach verschwanden... u.a.m., dieser Planet wehrt sich und dies seit vielen , vielen Jahren, weil er überall kaputt gemacht, erbarmungslos zerstört und gnadenlos ausgebeutet wird !

Zu befürchten ist, dass auch diesmal die Menschen nichts hinzu lernen werden/wollen. Nach "Corona" wird alles nachgeholt, was jetzt versagt bleibt.
Hinzu kommt, dass wir im tiefsten Kapitalismus leben, mit alle seinen Auswüchsen.

Der Profit regiert alles !

Auch wenn jetzt leider viele Menschen wohl ihr Leben lassen, wird sich kaum etwas ändern, die Menschen sind JETZT zwar solidarisch, hilfsbereit aber DANACH wird alles, wie es war oder noch extensiver.
Wir werden wieder riesengroße Kreuzfahrtschiffe sehen, wir werden wieder Flüge erleben, die in die ganze Welt führen, was ja an sich nicht schlimm wäre, wenn da nicht die niedrigen Preise wären !

Ja, Uschi...ein kleiner Virus namens "Corona" hat für kurze Zeit große, zerstörerische , tödliche Macht über uns gebracht. Er wird verschwinden, irgendwann ... aber bald wird etwas Neues kommen und das könnte noch schlimmer werden.

Vergessen wir nicht...wir brauchen diesen Planeten zum leben, die Erde aber braucht uns überhaupt nicht !

Alles Gute für dich !

Kristine, die jetzt eine schöne Radtour unternimmt...

nnamttor44

Liebe Kristine - @werderanerin  - wie Recht Du hast!! Ich lass jetzt meine Gefühle nicht auch noch heraus, mein Blog ist lang genug.

Würde mich gern Deiner Fahrradtour anschließen, aber seitdem ich vor drei Jahren Ende April bei genau solch schönem Wetter wie heute beim Absteigen in die Fahrradgabel rutschte, weil mein rechtes Bein mich gerade nicht tragen wollte, und mit dem Rad in den Graben - muss ich auf solche Vergnügungen verzichten ... Kauf mir demnächst vielleicht ein Erwachsenen-Dreirad, das kippt im Falle des Absteigens wenigstens nicht um!

Eine schöne Tour entlang der Elbe (oder ??) wünscht Dir

Uschi

werderanerin

Ja, liebe Uschi, so schnell kann das gehen und schwupps liegt man unten...sind gerade zurück von einer schönen Tour entlang der Havel, zum Einstieg in die Saison waren es knappe 30 km, es reichte.
Viele Radler unterwegs, wen wunderts...alle wollen an die Sonne.

Alles Gute

Kristine 

nnamttor44

@werderanerin  Diese km-Zahl war auch immer meine, unsere. Alles darüber hinaus bis zu 60 km lässt dann doch einen Wolf zurück ...

Diese Tage werde ich mich für ein Mittagsstündchen auf meine kleine Terrasse legen. Laufen oder gar Rad fahren ist noch nicht wieder für so einen Zeitraum möglich.

Aber es tut gut, wenn man andere Leute sieht - so lange sie einem nicht zu nahe kommen.

Liebe Gesundheitsgrüße von Uschi


Anzeige