Winterfestmachung
nun kommt die Kälte im Verein
mit Sturm es muss nun Eile sein
die Blätter rauft er mit Gewalt
die Bäume stehen kahl und kalt
doch alles auf der Welt hat Sinn
drum fallen sie zur Erde hin
dort bilden sie für Kleingetier
ein warmes Eckchen im Revier
darin versteckt sich Schneck und Maus
und kommt zum Frühling lebend raus
dem Baum dient nun des Laubes Rest
zu einem Frühlingshumus-Fest
daran sich Wurm und Käfer laben
und auch die Pilze Heimat haben
drum komm nur Frost wir sind bereit
denn alles hier hat seine Zeit
und was fest an Natur gebunden
hat auch den Winter überwunden
was sich anpasst wird nicht vergehen
das kann man in der Umwelt sehen
Traute

Traute 2(Traute)




Anzeige

Kommentare (8)

dottoressa liebe Traute, für ein wahrhaft ansprechendes Gedicht.
Seit einem Jahr leben wir hier ganz in der Natur - oder zumindest sehr nahe daran - und erleben den Wechsel der Jahreszeiten sehr intensiv.

Schau mal, den Wintergast, der gestern im gefrorenen Rapsfeld hinter unserem Haus saß. Auch er wartet auf Futter.

Gerade heute sprach ich mit einem Bauern aus unserem Dorf, was er denn mit dem vielen Laub mache, das er da zusammen fegte. Er sagte, er streut es wieder aus, auf einem Grasweg, von da fliegt es auf die Felder, denn es ist ein natürlicher Dünger. Und dann - ist es einfach weg, ist es wieder ein Bestandteil der Natur geworden.

Ich fragte mich auf meinem weiteren Spaziergang, ob ich das Laub aus unserem Garten denn überhaupt auffegen soll - na ja, das ist eben Leben auf dem Lande für Anfänger ...

Gut, dass wir in diesem Spätherbst noch keinen Sturm hatten, und noch nicht viel Regen. Aber jetzt soll es kalt werden ...

Danke und weiter so interessante Gedichte!!!

Liebe Grüße
Beate






immergruen ist eine Hommage an die Natur und die Jahreszeit und zeigt, wie sehr Du und wir alle damit verwurzelt sind. Dafür braucht es nicht unbedingt einen Garten. Vor unserem Eingang ist ein kleiner Streifen Grün. Auf dem steht schon das Futterhaus und unsere kleinen Gäste machen deutlich auf sich aufmerksam, dass es Winter wird und sie gefüttert werden möchten.
Ich liebe die Jahreszeiten all vier und wer sich in den Süden sehnt nach ständiger Wärme, den kann ich nicht so ganz verstehen. Wenn es dunkel wird und kalt, dann lebe ich nach innen und da gefällt es mir immer wieder gut.
immergruen
Traute ja traumvergessen, das macht der gute Gärtner gründlich und natur-gerecht, dann ist es recht.
Ich denke manches mal an meinen ehemaligen Garten und die Buddelei,schade drum...Danke für Deinen lobenden Beitrag.
An Begine, es gibt immer Menschen die besser sind als man selber, das stört mich nicht, sondern gefällt mir. Dein Foto(nicht nur das sondern Deine Gedichte) sind unvergleichlich schöner, finde ich und freue mich, dass du Hochspezialist auch auf "Brot" versessen bist
Mit freundlichen Sonntagsgrüßen,
Traute
EHEMALIGESMITGLIED63


Wunderbar passende Zeilen liebe Traute
und die Fotos von den Kommentatoren sind wirklich
bezaubernd und gelungen,
herzlichen Glückwunsch den Fotografen....
Dir besonders liebe Traute mit den
vereisten Grashalmen lieben Gruß Begine

ElisabethWinterbilder(Begine)


traumvergessen heute habe ich in dem herrlichen November-Sommer-Wetter den Garten etwas bearbeiten können. Laub habe ich etwas auf den Beeten gelassen und den Kompost umgesetzt. Danach ist Mulchen dran.

Dein Gedicht ist schön geschrieben, richtig natürlich. So geht es auch in meinem Garten zu.

Liebe Grüße an dich
Gerd
Traute so süße Igelschnäuzchen hab ich ja lange nicht gesehen, weil ich nun mitten in der Stadt wohne.
Vorher in einer Siedlung, da haben ich die kleinen Schnüffler ab und zu gesehen.
Wir haben Laubschnitt und Blätter auf einen Haufen in einer ruhigen Bachuferrandlage angelegt und da hin kamen sie auch.
Danke für Euren netten Beitrag,
schönes Wochenende,
Traute
kathie † Habe heute die Winterfestmachung hinter mich gebracht
und genau so,wie Du es beschrieben hast,mache ich jedes Jahr,
damit ich mich im Frühjahr an meinen Igelchen erfreuen kann.
Liebe Traute,Dein Gedicht hat mir gut gefallen es
entspricht voll der Gegenwart,nun kann der Winter kommen.
Ein lieber Gruss schickt Dir Kathie
paddel ...... Ein warmes Laubbett wird nun von
vielen Klein-und Kleinsttieren aufgesucht.
Das bekannteste Tier dürfte der Igel sein,
der seinen Winterschlaf auch gene im Laub verbringt.

Du hast eine sehr schöne Beschreibung
für unsere kalte Jahreszeit gefunden.

Herzlichen Gruß
von Herbert.


Anzeige